16.02.10 21:36 Uhr
 1.426
 

Discounter Lidl fordert Mindestlohn im Einzelhandel

Der zweitgrößte deutsche Lebensmitteldiscounter überrascht mit der Forderung nach einem gesetzlichen Mindestlohn. Lidl will mit einem verbindlichen Mindestlohn im Einzelhandel dem Lohndumping in der Branche entgegentreten.

Der Einzelhandelsverband und die Gewerkschaft Verdi arbeiten seit Längerem an einem neuen Tarifvertrag.

Nach den Bespitzelungsskandalen, die in den letzten Jahren aufgedeckt wurden, möchte Lidl jetzt sein Image aufpolieren.


WebReporter: chip303
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Lidl, Mindestlohn, Discounter, ver.di, Einzelhandel, Tarifvertrag
Quelle: www.ftd.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Furcht vor Schweinepest: Aufregung um polnische Wurst
Baden-Württemberg: Schlachthof, der McDonald`s belieferte, quälte Tiere
Bundesbank-Studie: Sicher, anonym, schnell verfügbar - Deutsche wollen Barzahlung

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

15 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
16.02.2010 21:37 Uhr von Barni_Gambel
 
+1 | -26
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
16.02.2010 21:50 Uhr von chip303
 
+26 | -1
 
ANZEIGEN
@ Barni dafür kann Lidl ja nix.. die können ja nicht erst mal alle Waren probieren... genau so gut könntest den Österreichern vorwerfen, sie wollen uns alle vergiften.. oder wo kam das Zeug noch her... :)
Kommentar ansehen
16.02.2010 21:50 Uhr von michel29
 
+4 | -9
 
ANZEIGEN
Und ein Betriebsrat: in jeder Lidl-Filiale dazu einführen...und dann könnte Lidl auch mal ne ungefähre Zahl nennen, wass gezahlt werden sollte.
Kommentar ansehen
16.02.2010 21:53 Uhr von Barni_Gambel
 
+0 | -8
 
ANZEIGEN
@chip303: macht aber trotzdem das Image noch schlechter ;-)
Kommentar ansehen
16.02.2010 22:16 Uhr von Klassenfeind
 
+9 | -2
 
ANZEIGEN
D a s muß man aber erst einmal der FDP beibringen..sorry,aber bei denen brechen Weltanschauungen auseinander...viele sagen das schon soo lange,daß ein Mindestlohn für alle, niemanden Benachteiligen kann,weil ja alle den Lohn zahlen...Ungerecht ist es nur dann,wenn der "Wettbewerb" verzerrt wird,durch extrem unterschiedliche Löhne,da hat LIDL zum erstenmal Recht !! ..Nur die FDP WIRD ES ZU VERHINDERN WISSEN !!!!
Kommentar ansehen
16.02.2010 22:23 Uhr von SystemSlave
 
+9 | -1
 
ANZEIGEN
Wolle mal hoffen das auch andere mitziehen: den könnte das auch was werden. Respekt lidl da kann man ja glatt bei euch wieder einkaufen gehen.
Kommentar ansehen
16.02.2010 22:47 Uhr von shadow#
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
Ne ne ne: Den Mindestlohn den sie gerne hätten: Exakt das was sie jetzt auch schon zahlen. Ein paar Mitarbeiter werden gewinnen, ein paar verlieren.

Der wichtigste Punkt dabei ist aber: Die Konkurenz die momentan weniger zahlt (z.B. Schlecker) wird herbe finanzielle Rückschläge hinnehmen müssen.
Kommentar ansehen
16.02.2010 22:49 Uhr von flokiel1991
 
+1 | -4
 
ANZEIGEN
Genau ein Mindestlohn: Am besten einer, der genau 1 cent unter dem Standartlohn von Lidl ist, dann hätte es der teil der Konkurrenz schwerer die weniger Zahlen und Lidl´s Angestellten würden noch über Mindestlohn bezahlt.
Kommentar ansehen
17.02.2010 01:23 Uhr von nkermit
 
+2 | -4
 
ANZEIGEN
Mindestlohn: @ shadow#
Wenn Du Schlecker als Konkurenz zu Lidl betrachtest solltest Du mal einkaufen gehen und vielleicht dabei die Angebotspalette vergleichen, lachmichweg.

@ Allgemein
Was den Mindestlohn betrifft sollte diese selbstherrliche Regierung (die zum Teil aus Studien- und Ausbildungsabgängern dem Alter nach zu bestehen scheint) sich mal mal Ausland umsehen. In den Niederlanden liegt der gesetzliche Mindestlohn schon seit Jahren bei 8 Euro, egal in welcher Branche. Und niemand hat protestiert, man hätte es in den Nachrichten mitbekommen.

Und hierzulande zittert die Regierung doch davor wie die Jungfrau vor einem Blitzeinschlag.

Wenn Lidl dieses tatsächlich fordert steckt garantiert ein Verlangen nach einer Steuerbegünstigung dahinter. Kein Wunder nach dem Umsatzvolumen allein in Deutschland.

[ nachträglich editiert von nkermit ]
Kommentar ansehen
17.02.2010 03:29 Uhr von gehirntumor001
 
+2 | -3
 
ANZEIGEN
Bullshit Also wer die wirkliche intention von lidl nicht erkennt, ist blind!

Vonwegen lidl will sein image aufpolieren, das ist bullshit! Das erzählen die nur weil die sich einschmeicheln und boden gut machen wollen... Was wirklich sache ist, liegt doch klar auf der hand! Sie stehen anscheinend kurz vor der abschließung eines neuen tarifvertrags, das bedeutet wahrscheinlich höhere löhne und damit höhere kosten für lidl.
Lidl hat natürlich angst einen wettbewerbsnachteil gegenüber seinen konkurrenten hierdurch zu bekommen.
Darum denkt sich Lidl, wenn ich höhere lohnkosten bekomme, werde ich alles dafür tun das meine konkurrenten diese probleme auch bekommen!
Da kommt einem natürlich der mindestlohn ganz recht...

Was meint ihr denn? Glaubt ihr ein marktorientiertes unternehmen wie lidl will freiwillig seine kosten erhöhen?
Kommentar ansehen
17.02.2010 07:01 Uhr von brycer
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Ein Mindestlohn egal in welcher Branche könnte genau das realisieren was Westerwelle propagiert. Nämlich dass sich Arbeit auch wirklich lohnt.
Solange noch Löhne gezahlt werden die die betreffenden Arbeitnehmer dazu zwingen sich ihren Ausgleich zur Grundsicherung vom Amt zu holen, so lange wird es auch immer wieder die Diskussion darüber geben.
Es geht doch nicht an dass sich manche Firmen mit Dumpinglöhnen an ihre Mitarbeiter gesund stoßen und den Staat dafür sorgen lassen dass die Leute auch leben können.
HartzIV ist nicht zu hoch. In vielen Fällen eher das Gegenteil.
Das Was manche Firmen ihren Mitarbeitern an Lohn geben ist noch niedriger und fördert nur das, was Westerwelle bemängelt. Nämlich dass ein HartzIV-Empfänger, trotz seines Minimums, teilweise noch besser da steht als einer der mit eigener Hände Arbeit sein Geld verdient.
Westerwelle macht nur den Fehler das Pferd von der verkehrten Seite aufzuzäumen.
Wenn den Leuten mehr Lohn gezahlt wird, dann wird sich Arbeit auch wieder mehr lohnen.

Nebenbei bemerkt: Die Konzerne bemängeln ja immer noch die mangelnde Inlandsnachfrage nach ihren Produkten. Auf der anderen Seite wird aber den Leuten kein Geld gegeben um diese Inlandsnachfrage zu heben. Woher soll die denn kommen, wenn jeder jeden Cent dreimal umdrehen muss?

Unsere Regierung hat auch noch nicht gelernt, dass Geld auch arbeiten muss. Ein guter Wirtschaftskreislauf kann nur funktionieren wenn auch genug Geld darin herum läuft und nicht der Staat schon mal gleich einen großen Teil davon gleich einkassiert.
Gebt den Leuten mehr Geld in die Hand, dann können sie auch mehr ausgeben. Es werden mehr Produkte und Dienstleistungen verbraucht, was wiederum den Arbeitsmarkt ankurbelt. Dadurch senkt man die Arbeitsloisenzahlen und nicht durch ´Verschönerungsmaßnahmen´ wie HartzIV und 1€-Jobs.
Wenn die wirklichen Zahlen jener, die Arbeitslos und auf staatliche Hilfe angewiesen sind, veröffentlicht würden, dann hätten wir wohl eine Statistik, die einem das Fürchten lehrt.
Kommentar ansehen
17.02.2010 07:02 Uhr von Skymaster100
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Hier bekommt man bei Netto 5€ die Stunde
Kommentar ansehen
17.02.2010 09:10 Uhr von CroNeo
 
+0 | -2
 
ANZEIGEN
Ausgerechnet Lidl? Irgendwie paradox, da die ihren eigenen Mitarbeitern äußerst wenig zahlen. Oder wie hoch haben die sich den Mindestlohn vorgestellt? 4,50€ brutto?
Kommentar ansehen
17.02.2010 12:37 Uhr von brainfetzer
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
9,50€: Hier bei Lidl..
Kommentar ansehen
18.02.2010 23:28 Uhr von Maku28
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
googelt mal: mit den Wörtern "Rewe" + "zeitarbeit" + "Ausbeutung".
Lidl oder auch Aldi zahlen überdurchschnittlich, die Konkurrenz liegt jedoch drunter....nagut dafür laufen bei denen dann auch doppelt soviele Mitarbeiter rum.
Mit einem Mindestlohn hätten einige Mitbewerber ordentlich zu kämpfen :O)

Refresh |<-- <-   1-15/15   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Patrick Lindner fordert Homo-Unterricht an Schulen
Pegida und AfD - Zusammenarbeit beschlossen
AfD-Politiker Poggenburg - Anzeige wegen Beleidigung und Volksverhetzung


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?