16.02.10 10:57 Uhr
 376
 

Zoff um Zossener Tafel: Hausverbot für bedürftigen Kritiker?

Hausverbot oder nicht? Nachdem Andreas O. sich öffentlich über zu hohe Preise bei der Zossener Tafel, einer Einrichtung für sozial Schwache, beschwert hatte, hat er Hausverbot bekommen.

Das zumindest behauptet Andreas O. Die Tafel jedoch bestreitet das. Der 39-Jährige sei seitdem einfach nicht mehr bei der Tafel erschienen, heißt es.

Sogar Drohungen erhielt Andreas O. Der Koordinator des Arbeitslosenverbandes Luckenwalde, Träger der Tafel, hat Andreas O. inzwischen ein Gepräch angeboten.


WebReporter: Havelmaz
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Kritik, Kritiker, Tafel, Zossen
Quelle: www.maerkischeallgemeine.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Berlin: Schwulenpopaganda für Kitas wird nachgedruckt!
Homophober Schwulenklatscher stellt sich der Polizei
Todesraser tötet zwei Buben - nur 6 Monaten Bewährung!

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben




Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Deutschland droht Dauerfrost und sibirische Kälte wegen Polarwirbel-Splitting
Neue Solarfenster können Strom im Dunklen erzeugen und ihre Farbe verändern
Berlin: Schwulenpopaganda für Kitas wird nachgedruckt!


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?