16.02.10 09:50 Uhr
 317
 

Ohne Augenlicht ins Kino: Wie Blinde einen Film "sehen" können

Sogenannte Audiodeskripteure sorgen dafür, dass Blinde einen Film auf ihre Art "sehen" können. Sie setzen in Sprache um, was an Bildern zu sehen ist. Über einen Knopf im Ohr bekommt der Blinde gesagt, was er selbst nicht sehen kann.

Auch auf der Berlinale laufen Vorstellungen für Blinde. Das ist Anke Nicolai zu verdanken, die sich mit ihrem Verein "Hörfilm" seit zehn Jahren für sehbehinderte Menschen einsetzt.

In Großbritannien ist festgelegt, dass ein Zehntel aller Kino- und TV-Filme mit Audiodeskription versehen sein müssen. In Deutschland ist man davon noch weit entfernt.


WebReporter: Havelmaz
Rubrik:   Entertainment
Schlagworte: Film, Kino, Blinde, Augenlicht
Quelle: www.maerkischeallgemeine.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Rotlichtkönig Bert Wollersheim hat eine neue Freundin
Paramount beendet "Transformers"-Reihe für Neustart
Nach J.J. Abrams haben Kritiker von "Star Wars: The Last Jedi" Angst vor Frauen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
16.02.2010 10:02 Uhr von partyboy771
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
ja ist doch schön.
Kommentar ansehen
16.02.2010 13:12 Uhr von borgdrone
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
hmmmzzzztttt: wie das wohl mit Warhols Film "Sleep" aussieht?

http://de.wikipedia.org/...(Film)

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?