15.02.10 19:54 Uhr
 251
 

Mailand: Schwere Ausschreitungen unter Migranten

Nach dem Mord an einem Ägypter durch einen Südamerikaner haben sich im norditalienischen Mailand hunderte Ägypter zusammengerottet und gezielt von Südamerikanern geführte Geschäfte angegriffen. Erst nach fünf Stunden gelang es den Einsatzkräften, die heftigen Krawalle unter Kontrolle zu bringen.

Die Politik reagierte mit heftigen Reaktionen. Der Fraktionschef der Partito della Libertà (PDL), Maurizio Gasparri, fand deutliche Worte: "Die Naivlinge der Linken loben unentwegt und unkritisch die Vorteile der Immigration; sie sollten zur Kenntnis nehmen, was für Folgen diese Politik hat."

Die Opposition, wie etwa die oppositionelle Partito Democratico (PD), sieht das anders. Der Chef der Partei, Pierluigi Bersani, ist der Ansicht, dass solche Parolen die bestehenden Probleme nicht lösen können. Vor Kurzem hatte Italien ein Vorfall erschüttert, als Migranten menschenunwürdig behandelt wurden.


WebReporter: luce_solare
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Mord, Politiker, Mailand, Ausschreitung, Migrant
Quelle: www.tagesspiegel.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Schweiz: Schluchtenschwulis für Rundfunksteuer
Syrien: Lage verschärft sich drastisch, Türkei bombardiert syrische Truppen
Ansbach: Bewährungsstrafe für Mann, der Freundin Abtreibungspille ins Essen gab

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
15.02.2010 20:10 Uhr von mustermann07
 
+5 | -15
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
16.02.2010 09:38 Uhr von misantroph
 
+2 | -5
 
ANZEIGEN
ui ja: das liegt eindeutig an nationalität und religion! und keinesfalls an der wirtschaftlichen situation von migranten, egal ob das in mailand, köln oder los angeles ist. deswegen haben das auch nicht wir zu verantworten, ob durch jahrhundertelange ausbeutung anderer kontinente oder durch mangelnde integration, sondern das sind einfach die kulturellen unterschiede. ist doch eindeutig. ich mein, über die ägypter braucht man ja gar nicht reden, sind ja muslime und deswegen viel gewaltbereiter als der deutsche christ. und südamerikaner sind einfach durch ihr südländisches temperament viel gewalttätiger, auch wenn sie christen sind, ist doch ganz klar.
@HalloKaetzchen:
wir europäer haben jarhunderte lang jeden der anderen kontinente "bereichert", wie du so schön in anführungszeichen ausdrückst, indem wir die dort heimische bevölkerung abgeschlachtet haben, indem wir die bevölkerung und ihr land ausgebeutet haben. aber jetzt weinen, wenn wir einen kleinen teil der quittung bekommen.

[ nachträglich editiert von misantroph ]
Kommentar ansehen
16.02.2010 11:07 Uhr von psycoman
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
@misanthrop: Genau! Und weil wir Europäer immer noch solche unmenschlichen Bestien sind, die andere Länder ja so arg gemein ausbeuten und einfach nciht Immigranten integrieren, lassen wir die überhaupt hinein.

Also bitte, wenn, dann würden europäische Ländern überhaupt keine Ausländer aufnehmen, sondern die einfach draußen stehen lassen.

Es spricht jedenfalls nciht gerade für die Kultur und Integration der in Mailand lebenden Ägypter, dass sie zu hunderten marodierend durch die Straßen ziehen, oder?

Hoffentlich bringt kein Ägypter jemals einen Italiener um, denn dann wird das lustig für die Ägypter, wenn einfach harmlose Ägypter, die niemandem etwas getan haben, reihenweise zusammengeschlagen und ihre Geschäfte zerstört werden, weil ein Ägypter ein Idot ist.

Gleiches Recht für alle, daher können sich die Ägypter nicht beschweren, wenn dann Millionen Italiener druch die Straßen ziehen und auf Ägyper los gehen. Es ist ja auch völlig logisches Verhalten bei einem Mord einfach mal alle Angehörigen eines Volkes, in dem Fall dem Volk der "Südamerikaner" (wie differenziert...), anzugreifen. Tolle Leistung der Ägypter.

Aber dann wird vermutlich herumgeheult, dass die Italiener immer noch Faschisten sein.

Sämtliche Täter festnehmen und, sofern es nicht italienische Staatsangehörige sind,direkt nacht Ägypten ausweisen. Dort können sie dann gerne durch die Straßen ziehen und Leute fertig machen.

Außerdem wieso müssen die Ialiener die Ägypter integrieren? Müssen nicht eher die Ägypter sich selbst integrieren?

Für ihre wirtschatliche Situation haben die Ausländer auch selbst zu sorgen, nicht die Einheimischen.

Wieso bekommen es den tausende von Ausländern überall auf der Welt, ob Italien, Deutschland oder Ägypten, hin, sich zu integrieren, die Sprache zu lernen, einen guten Schulabschuss zu errreichen und somit auch eine vernünftige Arbeit zu finden und obendrein auch noch friedliche mit ihren Mitmenschen zusammen zu leben?

Was machen die, was die marodierenden Ägypter nicht machen? Oder wurden nur die von den Italienern integriert und der ganze Rest nicht, weil die Italiener nur böse Faschos sind?

Kranke Leute gibts.

Nur um das mal klarzustellen. Ich gehe doch davon aus, dass die Mehrheit der Ägypter, ob in Ägypten, italien oder sonstwo, ganz normale Leute sind, die niemandem etwas tun. Nicht, dass mir wieder jemand die Nazikeuel auf den Schädel haut.

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Schweiz: Schluchtenschwulis für Rundfunksteuer
Syrien: Lage verschärft sich drastisch, Türkei bombardiert syrische Truppen
Olympia: Deutsche Eishockeymannschaft erreicht das Viertelfinale


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?