14.02.10 17:31 Uhr
 717
 

Gera/Pirna: Neonaziterror nach abgesagtem Aufmarsch

In verschiedenen ostdeutschen Städten ist es nach dem gescheiterten Aufmarsch von Rechtsextremisten in Dresden zu gewaltsamen Ausschreitungen gekommen. Bereits im letzten Jahr ist es nach dem Aufmarsch zu rechten Gewalttaten gekommen.

Im thüringischen Gera griffen etwa 180 Neonazis die Polizei an und randalierten in der Innenstadt. Unter den verhafteten Randalierern befindet sich auch der thüringische NPD-Vorsitzende sowie sein Vize. Mindestens ein Polizist wurde bei den Ausschreitungen verletzt.

Bis zu 400 deutsche und tschechische Neonazis zogen randalierend durch das sächsische Pirna und zogen eine Schneise der Verwüstung. Die Polizei konnte die Gewalttäter erst auf ihrer Flucht auf der Autobahn stellen.


WebReporter: Nightfire79
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Terror, Dresden, Neonazi, Aufmarsch, Gera, Pirna
Quelle: www.focus.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Russlands Position in Syrien ist unsicher
Irak: Sechs Jahre Haft für deutsche IS-Anhängerin Linda W.
Flugzeug im Iran abgestürzt - 66 Tote

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

13 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
14.02.2010 17:46 Uhr von M123
 
+24 | -24
 
ANZEIGEN
Nur so am Rande: Nur mal so am Rande - die Demo war genehmigt (mag man nun davon halten, was man will), aber weil die linken Chaoten meinen, sie hätten das Recht zu entscheiden, wer demonstrieren darf und wer nicht, grenzt es schon an Dreistigkeit, dass sich die Regierung diesem Druck immer beugt und die Demonstrationen dann kurzerhand auflöst.
Gewalt ist nie eine Lösung, aber irgendwie kann man diesen Gefühlsausbruch verstehen, wenn man diese Links gesteuerte Regierung ansieht und wie sie aus politischer Korrektheit die Rechte von bestimmten Gruppen über den Haufen wirft. Wobei die Linke Gewalt immer weiter schön verharmlost wird (als deren angeblicher Kampf gegen Rechts).

[ nachträglich editiert von M123 ]
Kommentar ansehen
14.02.2010 17:47 Uhr von Vandemar
 
+17 | -19
 
ANZEIGEN
Komisch: Aus der Quelle: "Dabei „überrannten“ sie Polizisten, demolierten Polizeiautos und beschädigten eine Skulptur in der Innenstadt. Ein Beamter wurde leicht verletzt, wie ein Polizeisprecher am Sonntag mitteilte.
..
Auch durch das sächsischen Pirna zogen am Samstagabend etwa 300 bis 400 Neonazis. An einem SPD-Bürgerbüro warfen sie Scheiben ein, daneben gab es weitere Sachbeschädigungen."

Und erst gestern konnte ich bei SN lesen: ""Von den Rechten geht halt, wie man bei jeder Demonstration sieht...., keine Gewalt und Gefahr aus."

Keine Gewalt also.
Interessant.
Wahrscheinlich sind die Steine durch den von den Neonazis verursachten Luftzug, der beim Durch-Die-Strasse-Laufen aufkam, einfach so hochgewirbelt. Die Polizeiwagen standen ganz plötzlich im Weg, so dass die Nationalen Sozialisten nicht mehr ausweichen konnten, die angeblich überrannten Polizisten waren per Fallschirm mitten in den Demozug der "Patrioten" gesprungen.....
^^

[ nachträglich editiert von Vandemar ]
Kommentar ansehen
14.02.2010 17:55 Uhr von selphiron
 
+8 | -16
 
ANZEIGEN
nanu: Diese Seite der Neonazis ist mir neu.Soweit ich weiss demonstrieren sie immer friedlich und werden von der Polizei sogar beschützt.
Durch diese Aktion haben sie gezeigt, dass sie sich von ihren verhassten Feinden - den Linksradikalen- kaum unterscheiden.
Kommentar ansehen
14.02.2010 18:05 Uhr von Spellingnazi
 
+12 | -10
 
ANZEIGEN
Linksgesteuerte Regierung? Für dich ist wohl alles links von NPD = links oder wie? CDU & FDP links?!!
Kommentar ansehen
14.02.2010 18:20 Uhr von HBS
 
+16 | -9
 
ANZEIGEN
Neonaziterror ??? Dieser Begriff kann nur einem roten Spinner einfallen.

Wenn das Terror war, wie bezeichnet man das:

Dresden-Polizeibericht:

Gegen 13.00 Uhr wurden auf dem Bischofsweg Polizeibeamte massiv durch zahlreiche Personen angegriffen. Unter anderem wurden die Beamten mit Pflastersteinen beworfen. Die Situation konnte hier nur durch den Einsatz von Wasserwerfern unter Kontrolle gebracht werden.

Gegen 16.40 Uhr wurde auf der Fritz-Reuter-Straße ein Tatverdächtiger festgenommen, welcher sich daran beteiligt hatte, einen Pkw Subaru umzuwerfen.

Auf der Döbelner Straße / Maxim-Gorki-Straße wurden gegen 17.15 Uhr durch mehrere Personen Busse durch Steinwürfe beschädigt. Sieben Tatverdächtige konnten von den eingesetzten Polizeibeamten festgenommen werden.

Insgesamt zwölf Reisebusse wurden beschädigt. Sie standen unter anderem an der Hansastraße, der Königsbrücker Straße, der Döbelner Straße und der Maxim Gorki- Straße.

Dazu kommen acht, teilweise komplett zerstörte Pkw, die am Schlesischen Platz, der Friedensstraße, der Hechtstraße, der Fritz-Reuter-Straße, der Halleschen Straße, der Erfurter Straße und der Straße „An der Prießnitz“ beschädigt wurden.

Die Einrichtung eines Geschäftes an der Fritz-Reuter-Straße und die Fenster eines Kreditinstitutes an der Königsbrücker Straße wurden beschädigt. An einer Erdgeschosswohnung an der Hechtstraße wurden mehrere Scheiben eingeschlagen. Ferner wurde die Einrichtung einer Tankstelle an der Großenhainer Straße und eines Supermarktes an der Conradstraße beschädigt. Weiterhin wurden mehrere Müllcontainer im Stadtgebiet umgeworfen und angezündet.

Die Schadenshöhe kann noch nicht beziffert werden.

29 Personen wurden in polizeiliches Gewahrsam genommen. Die jungen Männer im Alter zwischen 16 und 36 Jahren müssen sich unter anderem wegen gefährlicher Körperverletzung, Landfriedensbruch, Sachbeschädigung, Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte und Verstößen gegen das Versammlungsgesetz sowie des Waffengesetztes verantworten. Die Tatverdächtigen stammen aus Dresden, dem Dresdner Umland sowie aus dem Bundesgebiet. 21 der in Gewahrsam genommenen Personen sind dem Lager der Kundgebungsgegner !!! zuzuordnen.

Bei den Auseinandersetzungen wurden insgesamt mindestens 27 Menschen leicht verletzt, darunter 15 Polizeibeamte. Sie erlitten ihre Verletzungen vor allem durch Bewürfe mit Steinen, Flaschen und Feuerwerkskörpern.

http://www.polizei.sachsen.de/...

Natürlich ein schweigen im bundesdeutschen Blätterwald der Medien zu diesem "offiziellen" Polizeibericht.

PS. Diesen Bericht können die Linken Spinner bei Klamm, und davon gibt es etliche dort, auch einmal auswerten.

[ nachträglich editiert von HBS ]
Kommentar ansehen
14.02.2010 18:34 Uhr von norge
 
+12 | -2
 
ANZEIGEN
@Funk-a-Tronic: du bist einfach nur lächerlich und dumm...
Kommentar ansehen
14.02.2010 19:03 Uhr von usambara
 
+8 | -6
 
ANZEIGEN
@HBS: ja, der Frust muss tief sitzen...
In Pirna randalierten besonders die ausländischen Gäste der Neonazis
Kommentar ansehen
15.02.2010 05:36 Uhr von HBS
 
+5 | -7
 
ANZEIGEN
@usambara und in Deutschland begehen besonders häufig die "ausländischen Gäste" der Grünen + Co.Straftaten.

Nur Schlagzeilen in den gesteuerten Medien gibt es davon kaum, höchstens ab Seite 16 und dann kleingedruckt.
Kommentar ansehen
15.02.2010 09:39 Uhr von usambara
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
15.02.2010 11:22 Uhr von stitch
 
+4 | -3
 
ANZEIGEN
@M123: Soweit ich informiert bin haben sich Dresdner Bürger gegen eine Demo von zugereisten Nazis gewehrt. Die Nazis haben also nicht gemerkt, daß die eigene Bevölkerung keine Lust auf sie hat. Sie tun also genau das, was sie den anderen vorwerfen: Sie versuchen, ihr minderheitliches Gedankengut einer Mehrheit aufzuzwingen. Und wenn es die von ihnen bekämpfte Verfassung nicht gäbe, dann wären sie die ersten, die sich nicht mehr auf die Strasse trauen könnten!
Kommentar ansehen
22.02.2010 10:25 Uhr von LLCoolJay
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
stitch: keine Frage das diejenigen, die Gewalt anwenden um ihre Interessen durchzusetzen Idioten sind. Gewalt ist keine Lösung, sondern verschlimmert das Problem noch.

Aber auch die Ansichten der rechten Szene sind frei und dürfen, MÜSSEN sogar, genauso erlaubt sein offen auszusprechen wie linke Ansichten, die der FDP, der CDU, der Piratenpartei, usw.

Es zwingt einem niemandem etwas auf.

Ich bezweifle, das du etwas von "Meinung aufzwingen" schreiben würdest, wenn eine Vereinigung der örtlichen Elternbeiräte für kostenlose Kindergartenplätze demonstrieren würde.
Kommentar ansehen
22.02.2010 13:00 Uhr von stitch
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ll cool jay: Der Vergleich hinkt! Wenn die Vereinigung der örtlichen Elternbeiräte aus ganz Deutschland an einen Ort anreisen würde, dessen völlige Zerstörung ihre ideologische Vorgängerorganisation zu verantworten hat, gegen den Willen eines Großteils der Einwohner für ihre Ziele demonstriert und dafür zynischerweise auch noch den Gedenktag der Zerstörung aussucht, dann ist das Aufzwingen ihrer Meinung. Oder um es einfacher auszudrücken: Wenn sich in Dresden genau soviele oder noch mehr Einwohner gefunden hätten, die an dem Aufmarsch teilgenommen hätten, wie sich Leute dagegen gefunden haben, dann gebe ich dir Recht. Haben sie (die Nazis) aber nicht.
Kommentar ansehen
22.02.2010 14:29 Uhr von LLCoolJay
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
stitch: Es ist doch egal wer für was demonstriert.

Und gegen den Willen eines Großteils der Einwohner? Hast du eine representative Umfrage gemacht?

Meinungsfreiheit ist eines der wichtigsten Pfeiler unserer Gesellschaft. Wenn nur noch die ihre Meinung sagen dürften, die der Meinung eines Großteils der Gesellschaft nachreden würde das dieses Grundrecht Unsinning machen.

Solange alles ohne Gewalt von statten geht gibt es nicht auszusetzen.
Randalieren, Schlägereien, etc. sind allerdings nicht mit Meinungsfreiheit zu vereinbaren.
Da dürften wir uns einig sein.

Refresh |<-- <-   1-13/13   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Nanobots können ohne Nebenwirkungen Tumore verkleinern
Fahranfänger gestoppt: 18-Jähriger rast mit fast 200 km/h durch Berlin
Die FDP ist bereit, eine Minderheits-Regierung zu stützen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?