13.02.10 11:37 Uhr
 1.363
 

Dresden: Aufmarsch von 8.000 Neonazis erwartet

Heute gedenkt die Stadt Dresden der Opfer und Zerstörung, die vor 65. Jahren durch die Bombenangriffe der Alliierten ausgelöst wurde. Doch der Gedenktag wird von einem fragwürdigen Ereignis überschattet.

Das Innenministerium rechnet mit einem Aufmarsch von rund 8.000 Rechtsextremisten. Mit einem Großaufgebot von Polizei sollen Auseinandersetzungen mit Autonomen verhindert werden.

Eigentlich war der 13. Februar ein Tag der Stille und galt der Versöhnung. Jedoch wird dieser Tag immer wieder durch rechtsextremistische, sowie linksextremistische Aufmärsche gestört.


WebReporter: Sobel
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Dresden, Neonazi, Aufmarsch, Gedenken
Quelle: nachrichten.lvz-online.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Mindestens 30 Tote bei Anschlägen in Afghanistan
Nordrhein-Westfalen: 31-Jähriger durch Stiche getötet
Dortmund: Tödlicher Streit - 16-Jährige attackiert Mädchen mit dem Messer

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

19 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
13.02.2010 12:03 Uhr von KiLl3r
 
+13 | -17
 
ANZEIGEN
lasst: die nazis ihre runden drehen
die linken sollen zuhause bleiben
die polizei kann auch ein friedliches wochenende haben
und keine immensen summen entstehen durch die abkopplung und umleitung der gegendemonstranten...

aber nein...
es muss ja alles immer so kompliziert gemacht werden...
wir hams ja mit dem geld... warum auch nich ?! -.-
Kommentar ansehen
13.02.2010 12:20 Uhr von Fornax
 
+12 | -9
 
ANZEIGEN
@ KiLI3r: meine Reden.

im übrigens finde ich schon, das man den Opfern in Dresden gedenken sollte. Und damit meine ich keine Hirnlose Antilinken Gegendemo.

[ nachträglich editiert von Fornax ]
Kommentar ansehen
13.02.2010 12:50 Uhr von Eisenheim
 
+16 | -7
 
ANZEIGEN
richtig und wichtig: Ja, gedenkt auch mal den eigenen Toten des Krieges. Dresden ist nur einer von unzaehligen Orten an denen sinnlos gemordet wurde. Die deutschen Opfer haben keine Lobby.
Kommentar ansehen
13.02.2010 12:52 Uhr von Babayla
 
+13 | -14
 
ANZEIGEN
nene: da kann ich euch leider nicht zustimmen.

man weiß genau wie mitreißerisch politische demonstration, großmärsche und großveranstaltungen werden können. beispiel -> 3. reich

wenn deutschland keine zivilcourage an den tag legt, werden neonazi-aufmärsche zur normalität. faschistisches gedankengut wird sich über deutschland verteilen wie niemals zuvor

und zu sagen, dass nur linksextreme die blockade blockieren wollen, ist schwachsinn. sogar namhafte cdu-politiker haben ihre anwesenheit an der gegendemonstration angekündigt (Ministerpräsident Stanislaw Tillich)

[ nachträglich editiert von Babayla ]
Kommentar ansehen
13.02.2010 12:57 Uhr von Fornax
 
+13 | -4
 
ANZEIGEN
@eisenheim: Es gedenken nur die falschen dafür

Wenn man ehrlich ist, die rechten interessiert das nicht die Bohne wer wieviel und warum gestorben sind. Die wollen sich nur in den Medien präsentieren. Die linken interessiert das noch weniger :) Hauptsache Bullen stressen.
Von daher treffen sich da heute 2 dumme Fraktionen :)
An Hiroshima Gedenkt man ja auch jedes Jahr, also kann man das auch in Dresden tun
Kommentar ansehen
13.02.2010 13:26 Uhr von Fornax
 
+7 | -5
 
ANZEIGEN
@-Moepix-: Ich kann auch der Opfer gedenken, ohne in einen Vollposten Club zu sein. Ohne mir eine Glatze zu rasieren und irgendwelche Fahnen zu schwenken.

Und wenn nicht so viele rechte Vollidioten aussehen würden wie Militante Spinner, würden evl auch wirkliche normale Leute an so einen Tag an die Opfer gedenken.

Aber das geht ja leider in Deutschland nicht. Es gibt immer nur Extreme. Extrem Dumme linke und rechte.

So ich bin raus, mich interessiert heute nur noch Fußball :) Viel Spaß den Rest hier noch
Kommentar ansehen
13.02.2010 13:26 Uhr von Eisenheim
 
+8 | -6
 
ANZEIGEN
@Fornax: "...es gedenken nur die falschen..." ist schon schlimm wenn dem kein anderer gedenkt - vieleicht sind ja die falschen in wahrheit doch die richtigen...
und "...die rechten interessiert das nicht die Bohne wer wieviel und warum gestorben sind..." das sehe ich anders, "die" pflegen vollkommen unbemerkt von der Oeffentlichkeit Kriegsgraeber und kleine Andachtsstaetten usw.
Kommentar ansehen
13.02.2010 13:31 Uhr von quade34
 
+6 | -4
 
ANZEIGEN
ich habe Dresden: 1945 selbst erlebt und wünschte mir ein ruhiges Gedenken der Opfer, ohne die rechten und linken Chaoten. Aber wenn es nicht anders geht, sollte man richtig zynisch die Truppen aufeinander zu jagen, dass sie sich selbst dezimieren. Dass die demokratische Polizei gezwungen wird, diese Verbrecher vor einander zu schützen ist der blanke Hohn.
Kommentar ansehen
13.02.2010 13:39 Uhr von Darknostra
 
+9 | -7
 
ANZEIGEN
@-Moepix-: Die rechten kümmern die Opfer gar nicht. Die Opfer sind nur dafür gut um wieder das Maul aufzureißen und wie Göbbels oder Hitler dumme Reden schwingen um leichtgläubige Menschen von ihrem Schwachsinnigen Gedankengut zuüberzeugen.

Wenn man das liest was du so von dir gibst könnte man meinen du gehörtst zu denen.
Kommentar ansehen
13.02.2010 13:41 Uhr von hamburger89
 
+5 | -7
 
ANZEIGEN
Eisenheim: Du lebst auch fern von jeder Realität ...
Kommentar ansehen
13.02.2010 13:50 Uhr von Vandemar
 
+4 | -7
 
ANZEIGEN
@Eisenheim: "ist schon schlimm wenn dem kein anderer gedenkt"

Genau!
Und am Volkstrauertag sind es auch nur die aufrechten "Patrioten", die (wenn sie es auch "Heldengedenken" nennen) der Toten der Kriege eine würdige Denknote übersenden.

Komisch nur, dass ich alljährlich sowohl zum 14. Februar als auch im November tausende von Leuten auf Gedenkversanstaltungen sehe, die mit der braunen Bagage nichts zu tun haben und auch nicht zu tun haben wollen. Die sich, wie z.B. der VdK, ganz klar von den Erben derer, die dieses Land in den (Zweiten) Weltkrieg stürzten, distanzieren.

Aber soetwas sieht man eben nicht, wenn für einen die "Etablierten" und "Systemknechte" ohnehin nur verlogen, NPD und andere faschistoide Gruppen hingegen die einzig wahren Deutschlandlieber sind ...
Kommentar ansehen
13.02.2010 13:56 Uhr von snake-deluxe
 
+7 | -3
 
ANZEIGEN
ich sags immer wieder: Meinungsfreiheit in Deutschland, nicht mehr wichtig.

Alles immer zu verbieten ist genau der falsche weg. Ich weiß jetzt nicht wie diese Trauerdemo genau abläuft, aber was spricht dagegen wenn alles ruhig und gesittet abläuft? Wie normalerweise ein Trauermarsch halt so abläuft....
Rechte wie linke Parolen haben da nix verloren.

Die armen Opfer damals, alle umsonst gestorben wenn man ihnen heute nichtmal mehr offen gedenken darf .. ?
Traurig
Kommentar ansehen
13.02.2010 14:01 Uhr von sandokano2001
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
man muss ob dieses Verbrechens Gedenken! Ich bin Dresdner, kein Rechter, aber wie und warum dieses geschehene Unrecht so verwischt wird kann ich nicht verstehen. Seit Jahren werden die Opferzahlen nach unten korrigiert und bald ist der letzte der dieses Grauen erlebt hat/ gesehen hat nicht mehr da. Meine Oma hatte vor 65 Jahren auf dem Postamt Dresden Mitte Frühdienst, eine kleine Arbeiterin, aber sie sagte, es lag was in der `Luft`, war anders als sonst... Der Frühdienst war ihr Glück. Wir wohnen ausserhalb, am Stadtrand von Dresden, Semperoper Luftlinie vielleicht 15 Kilometer, der Himmel über Dresden soll Taghell gewesen sein. Die vielen Vertriebenen aus den Ostgebieten die sich in der Stadt aufhielten und mit den Zügen weiterfahren wollten - wer gibt denen heute ein Gesicht, wer weiss um deren Schicksal... Und Tieffliegerangriffe (dritte Welle)auf die Leute an den Elbwiesen hat es niemals nie gegeben... Ja, bald gibt es dafür keine Zeugen mehr und dann ist alles auf einmal nicht mehr wahr??? Krieg ist schlimm Scheisse und wir sollten alle drauf acht geben das in dieser Richtung nichts mehr passiert, nicht hier und nirgendwo anders...

[ nachträglich editiert von sandokano2001 ]
Kommentar ansehen
13.02.2010 14:08 Uhr von snake-deluxe
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
mir würde es beim Demonstrieren: nicht darum gehen, einen "verbrecherischen" Luftangriff anzuklagen...
Sondern einzig und allein um den vielen unschuldigen Opfern zu gedenken. Im Krieg bleibt keine Nation völlig korrekt und sauber, das ist nunmal leider so.
Kommentar ansehen
13.02.2010 14:15 Uhr von Darknostra
 
+7 | -3
 
ANZEIGEN
@Moepix: Entschuldige bitte meinen Beitrag.

Ich hatte doch tatsächlich vergessen das sich alle rechten Parteien und deren Fußvolk für die Taten der Nazis(Massenmord,Krieg etc) bei allen Hinterbliebenen entschuldigt haben. Auch wollen diese ja mit Persönlichem Einsatz dafür sorgen das sowas nie wieder vorkommt.

/Ironie off

Da klar ist wer den 2. Weltkrieg angefangen hat und damit auch direkt Schuld an der Bombadierung von Dresden, sollte das Braune Pack ganz einfach die Klappe halten.
Kommentar ansehen
13.02.2010 14:21 Uhr von bockwurstsauger
 
+6 | -4
 
ANZEIGEN
Läuft ja super aktuelle Situation: die Nazis steigen aus ihren Bus direkt hinter den Autobahnausfahrten aus und vermöbeln auf dem Weg Richtung Kundgebungsort wahlweise alternative Jugendliche. Das AZ Conni wurde auch schon gestürmt und viele Leute zum Teil schwer verletzt. Einige Blockaden wurden mit der selben Brutalität angegriffen und die Polizei stand nur daneben oder hat verspätet eingegriffen. Bravo! So viel zum Thema "Lasst die Nazis doch friedlich demonstrieren". Dann nennen die noch sowas Gedenkmarsch - ich könnte kotzen!!

[ nachträglich editiert von bockwurstsauger ]
Kommentar ansehen
15.02.2010 11:46 Uhr von sharp
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Der sieg ist unser jedenfalls konnten wir verhindern und das lieg mir als dresdner besonders am herzen das braune inteligenzalergiker und geschichtsverdreher durch dresden marschieren. und allen hier sei gesagt das es für dresdner verhältnisse so friedelich wie lange nichtmehr zuging. und die blockade der dumbeutel nicht nur dem linken mob sonder auch vielen aktiven dresdnern und dresdnerinnen zu verdanken ist.
was mich allerding am meisten beindruckt hat war eine überlebende des bombenangriffs die sich den nazipack mit einem selbsgemalten schild "Vor der bombadierung war Auschwitz" in den weg stellte.
was wie ich finde es besstens auf den punkt bringt warum braune gesinnung am 13.02 in dd nichts verloren hat
Kommentar ansehen
15.02.2010 12:27 Uhr von Genitalboy
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Jop. Kumpel von mir war dort (Bereitschaftspolizist) und hat gemeint, dass da so gut wie Nichts los war, zumal die Rechten nicht so zahlreich waren, wie angenommen und die Linken (und auch Nicht-Extreme) die Demo verhinderten.

Gewalttechnisch war auch nicht viel los.

Insgesamt gut, denn ich bin durchaus der Meinung, den Extremen (Links wie Rechts) entweder keine Aufmerksamkeit zukommen zu lassen, oder ihre Märsche und sonstige Propaganda (Links wie Rechts, beides dämliche Vollidiotenvereine, die Nichts machen, außer Scheiße) zu Verhindern (ohne Verbot, Verbote bringen Nichts).
Aber die Angehörigen und "normalen" Menschen damit ihre Chance auf "Trauermarsch" mit zu Verhindern ist halt auch beknackt.

(Wobei ich mich frage, wozu man so ein Ritual braucht, um irgendwem zu Gedenken. Mein Opa ist auch im Krieg gestorben, ich muss da nicht regelmäßig irgendwo hin latschen.
Aber wer´s braucht, darf er ja.)

Hm ... immer so ein Ding, alles.
Kommentar ansehen
17.11.2010 23:02 Uhr von Hanno63
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
lange her, aber der "Aufmacher" nervt + ist falsch: Denn es muss heissen,:
" Dresden: ...wegen dem erwarteten Aufmarsch von evtl. 8.000 Neonazis, werden wieder viele linksradikale "Irre" mit ihren schon typischen Terror-Akten, erwartet.
Denn die "Rechten" sind bei Aufmärschen relativ friedlich:..
sie machen damit ja Werbung für sich .
(später in kleineren Gruppen ist es "evtl." auch mal anders)

Die "Begleitumstände" = die meist radikalen und dekadenten Linken , welche ohne Rücksicht auf die Bevölkerung mit Feuer und anderer Gewalt, Zivilisten gefährden,.... die sind das Problem.

Musste mal "wieder" gerade gerückt werden, so als neutraler Bürger und bevor sich "wieder" , wie schon so oft, falsche Geschichten und Gedanken verbreiten.

Refresh |<-- <-   1-19/19   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

AfD verklagt Ex-Vorsitzende Frauke Petry
Bei Sydney: Weißer Hai greift Schwimmerin an und verletzt sie schwer
Mindestens 30 Tote bei Anschlägen in Afghanistan


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?