12.02.10 11:05 Uhr
 1.511
 

Verfassungsschutz: Scientology versteckt sich hinter Menschenrechtsorganisation

Das baden-württembergische Landesamt für Verfassungsschutz schlägt Alarm: ein Ableger der Scientology-Sekte soll derzeit versuchen, mit einer verdeckten Werbeaktion neue Mitglieder zu werben.

Die Kampagne "United for Human Rights" (Gemeinsam für Menschenrechte) sei "ein dreistes Täuschungsmanöver von Scientology", meint Beate Bube, die Präsidentin des Landesamtes.

Besondere Vorsicht sei auch deshalb geboten, da die Aktion hauptsächlich auf Kinder und Jugendliche abziele.


WebReporter: mierenneuker
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Werbung, Warnung, Scientology, Kampagne, Verfassungsschutz, Menschenrecht
Quelle: www.dnews.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

USA: Donald Trump will jetzt Lehrer bewaffnen
US-Schüler für neues Waffenrecht
Deutschland: Kampf gegen Korruption lässt nach

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

7 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
12.02.2010 14:52 Uhr von JesusSchmidt
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
christliche kirchen machen auch auf solidarität: sehe da keinen unterschied.
Kommentar ansehen
12.02.2010 15:12 Uhr von Jlaebbischer
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
@Jesusschmidt: Liegt wohl daran, dass die chritlichen Kirchen die grösste Sekte überhaupt sind. Die waren nur Schlau genug, das gut zu verpacken, damits keinem auffällt...
Kommentar ansehen
12.02.2010 17:55 Uhr von JonnyBlue
 
+1 | -3
 
ANZEIGEN
Durchsichtiges Manöver des VS: Der deutsche Verfassungsschutz warnt vor einer Kampagne über Menschenrechte. Aha, der Bürger soll also nicht über seine Rechte informiert werden. Um sich mal wieder in Erinnerung zu bringen nimmt man doch einfach das Thema Scientology und Kinder und schon denkt man, dass in dieser Republik mal wieder ein bisschen Hysterie erzuegt werden kann. Natürlich handelt es sich nur um Vermutungen, aber man kann ja mal einen Verdacht streuen.
Kommentar ansehen
12.02.2010 18:38 Uhr von Ahira
 
+0 | -2
 
ANZEIGEN
Einsatz für Menschenrechte: Selbst wenn der deutsche Verfassungsschutz die Menschenrechte und den Schutz der Privatsphäre fördern würde, würde ich dies befürworten.
Ich sehe daher kein Problem wenn sich Scientology die "Menschenrechte" auf die Fahne schreibt. Für mich ist Scientology sicher noch etwas berechtigter dazu als dies der Verfassungsschutz wäre. Wo gibt es mehr Menschenrechtsverletzungen als beim verfassungsmässigen Schnüfler?
Kommentar ansehen
12.02.2010 19:32 Uhr von br666
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
@ Ahira: Zitat: "Wo gibt es mehr Menschenrechtsverletzungen als beim verfassungsmässigen Schnüfler? "

Bei Scientology!
Kommentar ansehen
17.02.2010 18:13 Uhr von Stettler1
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
Seltsame Infos: Mit der Bitte um Veröffentlichung


Der Verfassungsschutz liegt hier wieder mal falsch. Diese Menschenrechtsvereinigungen existieren seit vielen Jahren und werden in vielen Ländern auch von staatlichen Stellen gefördert. Neben vielen anderen wird diese Aktion tatsächlich auch von der Scientology Kirche unterstützt. Was ist das Ziel?: Die Menschenrechte bekannt zu machen!
Weder ist es die Absicht neue Mitglieder zu finden, noch ist uns irgendjemand bekannt der durch diese Vereinigungen je Mitglied geworden wäre.
Also wieder einmal eine typische Desinformation zu Scientology. Die Kontroverse zu Scientology kann nur aufrechterhalten werden, wenn solche (Falsch-)-Informationen kolportiert werden.
Kommentar ansehen
28.06.2010 21:23 Uhr von Lieberal
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
in Griechenland: verboten

b) in Frankreich verurteilt

c) selbst in Russland werden die schon eingeschränkt, als Kirche in Dt nicht anerkannt

d)Katie Holmes Abstieg zu einem heulenden, elenden Schatten sollte eine Warnung sein

wie kommentierte ein Journalist die Fotos von der Hochzeit: "...wie ein um Hilfe rufender Geist"

e) Lisa McPherson: tot

f) wenn die irgendwo irgendwas mit zu tun haben, will ich das wissen, um damit ja nicht in Kontakt zu kommen

g) ergo: die Information des Verfassungsschutz ist mehr als berechtigt: das erwarte ich

Refresh |<-- <-   1-7/7   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Olympia: Erst 15-Jährige gewinnt die Goldmedaille im Eiskunstlauf
7.000 Euro-Bescheid für Flüchtlinge - Anwalt ermittelt gegen Hasskommentare
Frankfurt: "Lasermann" wegen Mordes im Jahr 1992 zu lebenslanger Haft verurteilt


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?