12.02.10 06:07 Uhr
 1.433
 

Zweijähriger starb beim Zahnarzt - Arzt darf bis zur Verhandlung arbeiten (Update)

Bei ShortNews wurde schon über den Tod des zwei Jahre alten Hannes beim Zahnarztbesuch berichtet. Da er sich weigerte den Mund zu öffnen, wurde er unter Vollnarkose gesetzt.

Der Anästhesist, der das veraltete Narkosegerät (aus DDR-Zeiten) einsetzte, darf zumindest vorerst weiter arbeiten. Bis zur Gerichtsverhandlung gilt der Arzt als unschuldig.

Für einen kurzen Anruf beim Vater des getöteten Jungen hatte der Arzt Zeit: "Ich rufe wegen des Vorfalls an. Ich möchte mich entschuldigen. Dieses Unglück tut mir sehr leid".


WebReporter: rudi68
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Tod, Verhandlung, Zahnarzt, Narkose, Anästhesist
Quelle: www.bild.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Russlands Position in Syrien ist unsicher
Irak: Sechs Jahre Haft für deutsche IS-Anhängerin Linda W.
Flugzeug im Iran abgestürzt - 66 Tote

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

5 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
12.02.2010 07:09 Uhr von xlibellexx
 
+8 | -4
 
ANZEIGEN
die Eltern tun mir Leid .... ein sehr schwerer Schlag ....

mein tiefstes Beileid den Eltern :( sowas ist nicht leicht zu verkraften ...lange Jahre dieses Warum ... ??

sowas bedrückt mich sehr ... bei so Nachrichten und Schicksalsschlägen kann ich sehr schwer meine Tränen zurück halten kann ...

[ nachträglich editiert von xlibellexx ]
Kommentar ansehen
12.02.2010 08:00 Uhr von maretz
 
+2 | -7
 
ANZEIGEN
hart: aber sowas kann nunmal passieren. Natürlich ist sowas ein zimlich schlimmes Ereignis - aber man muss sich mal überlegen das
a) auch die Technik (egal ob modern oder alt - bei guter Wartung ist alt sicher nicht schlecht!) kann mal fehlerhaft laufen
b) der Arzt ist auch nur ein Mensch und kann einen Fehler machen
c) Jeder Körper reagiert ggf. auch etwas anders - und bei nem 2jährigem wird wohl kaum z.B. etwas über Allergien usw. bekannt sein da sich das da noch nicht ergeben hat.

Daher ist das natürlich nichts was man leichtfertig hinnehmen kann -> aber man muss einfach damit leben das sowas passiert. Und was soll der Arzt machen ausser sich bei den Eltern zu entschuldigen? Soll er sich erhängen - damit wird das Kind auch nich wieder lebendig!

Und zum Schluss: Jeder der meint das nur neue Technik gut ist der sollte sich mal nen bisserl in der Informatik umgucken. Und es ist dabei egal ob es sich um das neue Betriebssystem für den PC handelt - oder um eine komplexe Steuerung für ein Flugzeug. JEDES System hat nun einmal Fehler. Wenn ich bei meinem Zahndoc bin dann lasse ich mir auch lieber die Betäubung von Hand reinhauen als das die ne Computergesteuerte Spritze nimmt. Letztere ist zwar genauer dosiert, die kann gleich arbeiten usw. -> aber für mich ist immernoch der Mensch das genaueste Instrument. Einem Computer vertraue ich in dem Bereich nicht weiter als ich ihn werfen kann...
Kommentar ansehen
12.02.2010 08:27 Uhr von Hasebaerchen
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
finde: da keine Worte für...
sowas darf einfach nicht passieren,
mein Beileid an die Eltern und Angehörige

[ nachträglich editiert von Hasebaerchen ]
Kommentar ansehen
12.02.2010 09:41 Uhr von PeterLustig2009
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
@nokia1234: Also bei der Quelle wäre ich vorsichtig mit Zitaten :)

Wäre es tatsächlich so hast du sicherlich Recht. Tatsache ist aber auch, dass der Junge einen allergischen Schock auf das Narkosemittel erlitten hat (Wurde in der Quelle wohlweißlich verschwiegen) und nciht aufgrund von Falschdosierung aufgrund von technischen Mängeln gestorben ist.

Tragisch ist es, aber auch sowas kann leider passieren
Kommentar ansehen
28.02.2010 17:10 Uhr von leerpe
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
das: verstehe wer will

Refresh |<-- <-   1-5/5   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Kurden bitten Assad um Hilfe
Nanobots können ohne Nebenwirkungen Tumore verkleinern
Fahranfänger gestoppt: 18-Jähriger rast mit fast 200 km/h durch Berlin


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?