11.02.10 17:52 Uhr
 307
 

Neuer alarmierender UN-Bericht über Meerestiere

Die UN hat einen neuen Bericht veröffentlicht, welcher traurige Zahlen über den Zustand vieler Tierartpopulationen unter Wasser aufzeigt.

Wale, Delfine und Tümmler sterben oftmals als unnötiger Beifang in Fischnetzen. Bis zu 70 Prozent der Zahnwalarten sind dadurch gefährdet, zudem sind die Lebensräume dieser großen Tiere oft maßlos überfischt, wodurch sie Hunger leiden müssen.

Auch Plastikmüll ist immer häufiger in den Mägen toter Delfine und anderen Tieren zu finden. Schwermetalle, welche häufig ungefiltert ins Meer gelangen, lagern sich in den Tieren an und auch andere Giftstoffen bilden einen Giftcocktail, welchem die Meerestiere nicht entkommen können.


WebReporter: Pacman44
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Tier, UN, Bericht, Alarm, Meer, Gift
Quelle: www.focus.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Deutschland droht Dauerfrost und sibirische Kälte wegen Polarwirbel-Splitting
Neue Solarfenster können Strom im Dunklen erzeugen und ihre Farbe verändern
Studie: Alkoholmissbrauch erhöht stark die Demenzanfälligkeit

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

7 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
11.02.2010 18:01 Uhr von Raptor667
 
+7 | -3
 
ANZEIGEN
der größte Feind der Erde ist und bleibt der Mensch...erst wenn wir nicht mehr sind, wird es der Erde wieder gut gehen.
Kommentar ansehen
11.02.2010 18:09 Uhr von PantherSXM
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
Viel: interessanter finde ich die tatsache daß die armen Meeresbewohner leiden müssen, weil der böse Mensch nichts anderes zu tun hat als jede Menge Fisch, aufgrund einer angenommenen gesunden Ernährung, zu essen. Plastik essen die Meeresbewohner sicher nicht weil es schmeckt, sondern weil sie nichts anderes zu essen mehr bekommen. Der Mensch sollte endlich damit aufhören viel Fisch zu essen und deswegen die Weltmeere leer zu fischen. Es gibt mehr als genug andere "gesunde" Nahrungsmittel außer Fisch.
Kommentar ansehen
11.02.2010 18:53 Uhr von Pliegl
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
Na ja aber Hauptsache durch Energiesparlampen die Welt retten... die CO2 Lüge ist perfekt um die Leute von anderen Umweltproblem abzulenken... wenn interesiert schon der Regenwald?
Kommentar ansehen
11.02.2010 19:09 Uhr von AtzeX
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
@Pliegl: Ja , du hast vollkommen recht . allerdings ,geht es hier nicht nur um die CO2 Lüge , sondern um die komplette KlimaLüge.

Natürlich ist das alles schlimm , Ozonloch, Wetter chaos etc. aber .. wenn wir mal ehrlich sind , ich habe dieses Thema schon in der 6. Klasse bearbeitet , und das ist nun fast 13 Jahre her . Damals hat das alles NIEMANDEN interessiert ... und nun ? Aber ... macht euch alle euer eigenes Bild , wichtig ist dass ihr Dinge hinterfragt !! Nehmt nicht alles so hin.

[ nachträglich editiert von AtzeX ]
Kommentar ansehen
11.02.2010 20:43 Uhr von Klassenfeind
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Wenn es so weiter geht gibt es bald gar kein Leben mehr im Meer.!! Dann haben wir überall "Totes" Meer...und ich möchte da gar nicht weiter denken,wie das dann überall auf der Welt stinkt..!!
Kommentar ansehen
12.02.2010 07:25 Uhr von supermeier
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
EU Gestze schreiben es vor: Die Überfischung und Massenweise Tötung von Fischen wird europäischen Fischern doch seiten der EU vorgeschrieben.

So muss ein Doschfischer alle mitgefangenen Plattfische wieder (meisten Tot) ins Meer zurückwerfen weil er sie nicht mit an Land bringen darf.
Zeitgleich muss der Fänger von Plattfischen den Beifang an Dorschen wieder (meistens Tot) ins Meer zurückwerfen, weil er ja keine Genehmigung für Dorsche hat.

Erfasst in den Fangquoten wird widerrum nur was auch wirklich am Land gebracht wird.
Kommentar ansehen
27.02.2010 10:20 Uhr von Grauezelle
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Auch hier wieder. Die News ist sehr gut geschrieben, das wichtigste ist in der News enthalten. Aber wieder ein Minus. anscheinend mag dich jemand nicht. Weiter so!

Refresh |<-- <-   1-7/7   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Türkei-Rüstungsexporte für Freilassung Yücels von Deutscher Regierung genehmigt
Nach Florida-Massaker lösen erste US-Firmen Verbindung zur NRA
Deutschland droht Dauerfrost und sibirische Kälte wegen Polarwirbel-Splitting


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?