11.02.10 14:49 Uhr
 672
 

Tonnenweise Nervengas vor Helgoland versenkt - Keine Bergung

Vor der Insel Helgoland liegen noch immer tonnenweise Munition und Nervengift aus dem Zweiten Weltkrieg auf dem Meeresboden.

Das Innenministerium von Schleswig-Holstein hat nun entschieden, dass die Waffen nicht geborgen werden sollen. Dies sei zu gefährlich.

Die über hundert Tonnen Waffen und Munition waren 1949 von den Alliierten versenkt worden.


WebReporter: Truman82
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Meer, Gift, Bergung, Zweiter Weltkrieg, Helgoland
Quelle: www.dnews.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Polen kündigt Reparationsforderung an Deutschland an
Düsseldorf: Fliegerbombe erfolgreich entschärft
Flüchtlinge: Nach dem Zweiten Weltkrieg "wie Vieh abgeschätzt"

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
11.02.2010 15:15 Uhr von pitufin
 
+9 | -3
 
ANZEIGEN
sollen die: es bergen, die es versenkt haben.

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Polen kündigt Reparationsforderung an Deutschland an
Düsseldorf: Fliegerbombe erfolgreich entschärft
Flüchtlinge: Nach dem Zweiten Weltkrieg "wie Vieh abgeschätzt"


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?