11.02.10 09:23 Uhr
 348
 

Kulturhauptstadt Essen: Musicaltheater muss schließen

Das Musical-Theater "Colosseum" in der Ruhrmetropole Essen muss schließen. Das bestätigte der Betreiber. Grund: Das Theater habe nicht genug Gewinn erwirtschaften können.

Im Colosseum wurden bekannte Musicals wie "Das Phantom der Oper", "Mamma Mia" und derzeit "Buddy Holly" aufgeführt. Mit der Schließung werden zahlreiche Beschäftigte ihre Arbeit verlieren.

Die Ruhr Tourismus GmbH bedauert die Schließung des Theaters, da sie die Bemühungen erschwere, das Ruhrgebiet als attraktives Ziel für Kurzurlauber zu etablieren. Im August soll die letzte Vorstellung gegeben werden. Danach soll das Gebäude als Veranstaltungs- und Eventstätte fungieren.


WebReporter: chriscad
Rubrik:   Kultur
Schlagworte: Kultur, Essen, Theater, Musical, Kulturhauptstadt, Kolosseum
Quelle: www.rp-online.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Pinneberg: Familienvater darf mit Zweitfrau zum Wohl der Kinder zusammenwohnen
New York: Mekka hochwertiger Kunst zerstört - 6,7 Millionen Dollar Schadenersatz
Saudi-Arabien: In Mekka werden Frauen regelmäßig sexuell belästigt

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

4 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
11.02.2010 09:28 Uhr von Katzee
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Was ist Kultur? Ich wundere mich immer wieder, was mit dem Begriff "Kultur" eigentlich gemeint ist. Wenn ein Operhaus defizitär arbeitet, schreitet die Politik ein, damit die "Kultur" gerettet wird. Nun muß ein Musical-Haus schließen - und die Politik schweigt.

Könnte es sein, dass die "Oberen Zehntausend" sich halt lieber auf dem "Roten Teppich" vor einer Opern-Premiere zeigen als vor einer Musical-Premiere? Dann wäre Kultur nur ein anderer Begriff für das prestigeträchtige Schaulaufen des Geldadels.
Kommentar ansehen
11.02.2010 09:46 Uhr von Klassenfeind
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Peinlich !!! Einfach nur sehr Peinlich für ´ne frisch "gebackene" Kulturhauptstadt !!
Kommentar ansehen
11.02.2010 16:38 Uhr von Hawkeye1976
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Wen wundert´s dass bei diesen Ticketpreisen die Ränge leer bleiben?

Die Preise bewegen sich zwar ungefähr auf dem selben Niveau wie in London oder am Broadway, aber die deutschen Theater bieten allesamt eben nicht das entsprechende Umfeld und Flair wie eben Broadway oder West End.
Zudem sind die Theater im ganzen Land verteilt und liegen nicht zentral in einer Stadt. Wer in NY mehrere Shows sehen will, der kann das bequem tun. Hier in D muss man dazu durch die ganze Republik turnen.
Kommentar ansehen
02.05.2010 12:41 Uhr von cyrus2k1
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
So ist das halt im Kapitalismus: was inefficient ist muss weg! Wir wollen es ja so.

Refresh |<-- <-   1-4/4   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

USA: Donald Trump will jetzt Lehrer bewaffnen
Gegen die zehn Gebote verstossen: Margot Käßmann geht in Rente!
Kannibale & Liebe: Stückelmörder und Opfer aus dem Gimmlitztal waren schwul


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?