11.02.10 08:39 Uhr
 531
 

Nach schwerer Kritik will Schlecker jetzt mit Verdi verhandeln

Nach den schweren Vorwürfen der letzten Monate, ShortNews berichtete, will der Schlecker- Konzern mit der Gewerkschaft Verdi einen neuen Tarifvertrag für die beschäftigten Leiharbeiter aushandeln.

Allgemein soll für die 41.000 Mitarbeiter über ein Sozialtarifvertrag und ein Beschäftigungssicherungstarifvertrag verhandelt werden.

Verdi will durchsetzen, dass für alle Mitarbeiter der Einzelhandeltarifvertrag geltend gemacht wird.


WebReporter: olaf38
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Kritik, Schlecker, ver.di, Tarifvertrag
Quelle: de.news.yahoo.com

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Einigung im Tarifstreit bei VW
Furcht vor Schweinepest: Aufregung um polnische Wurst
Baden-Württemberg: Schlachthof, der McDonald`s belieferte, quälte Tiere

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

4 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
11.02.2010 09:02 Uhr von John2k
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
Na ob da was wirklich gutes bei rumkommt? Nachher kommen bestimmt wieder Ausbeuterverträge bei raus, die knapp über dem liegen, was im MOment gezahlt wird.
Kommentar ansehen
11.02.2010 09:52 Uhr von BoltThrower321
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
Pfff...als ob Verdi genug Druck ausuebt. Lasst Schlecker untergehen....braucht keiner den Laden.
Kommentar ansehen
11.02.2010 10:38 Uhr von mfgnemesis
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@Bolt: Nicht bisschen engstirnig diese Meinung?

Ich bin der Meinung das es mit Verdi zumindest nicht schlechter werden kann - nicht schlechter als es jetzt schon ist.
Eine Bekannte von mir arbeitet da und die Zustände sind teils menschenunwürdig und asozial.
Kommentar ansehen
11.02.2010 12:07 Uhr von ArrowTiger
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
Schön! Schön, wenn öffentlicher Druck was bringt! :-)

Refresh |<-- <-   1-4/4   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Geblitzt: Andere Person angeben
Berlin: Schon wieder Tier in Streichelzoo geschlachtet - Täter erwischt
Verdächtige Konten: Twitter sperrt Tausende Accounts


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?