11.02.10 08:33 Uhr
 1.898
 

Hartz-IV: Guido Westerwelle kritisiert Debatte um Regelsätze

In einer Zeitung äußerte sich Guido Westerwelle streng zu den aktuellen Diskussionen zu Hartz-IV. Er mahnt an, dass Deutschland kein Vollversorgerstaat werden dürfe. Weiterhin kritisiert er, dass zunehmend Steuern bezogen werden, aber niemand mehr dafür aufkommen kann.

CSU-Chef Horst Seehofer bezeichnet die aktuellen Regelsätze für Hartz-IV und Arbeitslosengeld II für einen Sozialstaat als unwürdig und sieht höhere Kosten auf den Staat zukommen. Die CDU dagegen betonte, dass sich Arbeit wieder mehr lohnen müsse.

Der stellvertretende FDP-Vorsitzende Andreas Pinkwart kritisierte die CDU und mahnte an, dass für die Rettung von Konzernen immer Geld vorhanden sei, aber wenn einmal diejenigen Hilfe brauchen, die alles aufrecht erhalten müssen, ist plötzlich nichts mehr da.


WebReporter: Haruhi-Chan
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Hartz IV, Debatte, Guido Westerwelle, Horst Seehofer, Regelsatz, Andreas Pinkwart
Quelle: www.spiegel.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Ex-"Germany´s Next Topmodel"-Star Tessa Bergmeier bezieht nun Hartz IV
Lösung für Dortmunder Hartz IV-Bettler - Er darf abzugsfrei 200 Euro einbehalten
Westerwald: Frau wollte Haus verkaufen, um Hartz IV zu erhalten

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

40 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
11.02.2010 08:45 Uhr von Klassenfeind
 
+13 | -0
 
ANZEIGEN
Bei dem Durcheinandergequatsche weiß der werte Bürger sofort,was dabei raus kommt....N i c h t´s!!..Die Uneinigkeit will ich da gar nicht erst Ansprechen. Was die Regelsätze betrifft,ist das Gerichtsurteil für jeden Empfänger irgendwie ein Gau ! Die Politiker selber müssen aus dem Urteilstext "Herausunken" was die Richter wohl gemeint haben könnten...also typisch Deutsch...Typisch zum Kotzen. Bloß gut,das ich(noch nicht) davon Betroffen bin.
Kommentar ansehen
11.02.2010 08:49 Uhr von usambara
 
+33 | -2
 
ANZEIGEN
Vollversorgerstaat? wenn man 40 Jahre gearbeitet hat, in die Arbeitslosenversicherung ein bezahlt hat
und nach einem Jahr Arbeitslosigkeit in Hartz4 landet?
Die Politiker und Beamte müssen gerade über Vollversorgung
reden...
Der erste Schritt zum Sparen wäre das Beamtentum abzuschaffen und diejenigen verklagen, die den Banken
150 Mrd € in der Boni-Krise zu geschustert haben.

[ nachträglich editiert von usambara ]
Kommentar ansehen
11.02.2010 08:56 Uhr von John2k
 
+22 | -2
 
ANZEIGEN
Schön dass die CDU das einsieht: Dann soll sie allerdings auch etwas dafür tun.
Ist eigentlich ganz einfach:

- Niedriglohnsektor streng reglementieren.
- Niedriglohn nur für schlecht oder gar nicht ausgebildete Leute. Für alle anderen nur auf ausdrücklichen Wunsch.
- Alle Subventitionen für Niedriglöhne einstellen.
- H4 Aufstockungen auf den Arbeitgeber umlegen.
- Hartz4 Empfänger dürfen nur für staatliche Einrichtungen gemeinnützlich arbeiten.
- Leiharbeit wieder eindämpfen. Vor allem wieder einführen, dass Leute nach einer Zeit übernommen werden müssen.
- Auf Automatisierungen(Maschinen usw) in Firmen sollte eine Steuer erhoben werden, da der Arbeitgeber bloß einmalige Anschaffungskosten+Wartungskosten hat.
- Es gibt Menschen mit über 1000 Überstunden im Jahr. Es könnten also zusätliche Arbeitsplätzue angeordnet werden.
- usw.
- Keinesfalls den Arbeitgeber in Sachen Gesundheit weiter entlasten. Eher noch mehr belasten!
- Die ganzen Kredite müssen endlich abgeschafft werden. Sowohl für den kleinen Mann als auch für natürliche juristische Personen. So kann endlich das verschwinden, was verschwinden soll.

Alles stellt natürlich eine Einschränkung des AG dar, aber alle Schritte in die andere Richtung sind bloß Verspottung der Bevölkerung.
Aber nur so lässt sich eine sozialere Umgebung mit besseren Löhnen schaffen.
Wer sich keine Firma leisten kann, der soll auch keine haben. Wo Bedarf vorhanden ist, wird auch immer ein Zahlungswilliger Kunde sein. Auch zu fairen Preisen!
Es wird endlich wieder Zeit, dass sich die AG aufhören ihre Angestellen wie Weihnachtsgänse auszunehmen und endlich mehr verantwortung übernehmen. Schließlich opfert man ihnen sein halbes Leben zu im Moment meist unwürdigen Bedingungen.

[ nachträglich editiert von John2k ]
Kommentar ansehen
11.02.2010 09:09 Uhr von w0rkaholic
 
+12 | -2
 
ANZEIGEN
Vollversorgerstaat hat das Zeug zum Unwort des: Jahres. Ich würde eher Vollversagerstaat sagen. Wer hat denn das ganze Geld, wenn angeblich immer keins da ist? Frisst das jemand auf, wird es bei Vollmond verbrannt? Es gibt kein Geldproblem - nur ein Verteilungsproblem!

[ nachträglich editiert von w0rkaholic ]
Kommentar ansehen
11.02.2010 09:12 Uhr von borgworld2
 
+3 | -10
 
ANZEIGEN
John2k: Wenn das so kommen würde, wäre ich einer der ersten der zusieht, dass er im Ausland nen Job findet.

Denn dieser Weg wäre einer der 100% zichtausende Arbeitsplätze kosten würde.
Damit verscheucht man die letzten Firmen die noch in Deutschland geblieben sind.

Alleine den Teil mit Steuer auf Automatisierung ist sowas von lächerlich!
Ab mit der Produktion nach Rumänien/China/etc und fertig is.
Kommentar ansehen
11.02.2010 09:15 Uhr von Katastrophenschutz
 
+9 | -1
 
ANZEIGEN
und genau dieser Mann nämlich Guido Westerwelle, will den Taliban Geld geben um auszusteigen. Sozusagen jeder der sich als Taliban fühlt, soll Geld vom deutschen Saat bekommen. WAS IST DAS FÜR EIN POLITIKER ??? An den armen Leuten im Inland sparen um es nutzlos im Ausland zu verplämpern ? Meine persönliche Meinung: Westerwelle mit einem großen Tritt in den Hintern aus Berlin vertreiben !
Kommentar ansehen
11.02.2010 09:20 Uhr von John2k
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
@borgworld2: Klar es ist natürlich besser wenn die Hälfte der Bevölkerung irgendwann im Niedriglohnsektor arbeitet und dieser Teil dann im Nebligen unteren Teil der Stadt wohnt.
Sicherlich kostet es viele Arbeitsplätze und viele Firmen werden schließen, weil diese einfach schlechte Bedingungen haben. Was sich nicht finanzieren kann, weil es keine Nachfrage mehr gibt, dann soll es nicht sein. Genauso werden dann neue Arbeitsplätze entstehen. Du willst ja schließlich in keinen dreckigen gebäuden arbeiten oder durch dreckige Straßen laufen. Autos müssen repariert werden und Elektrik muss auch in Ordnung gebracht werden. usw...

@nokia1234

Zeitarbeiter leider nicht mehr. Diese Regelung wurde 2003 oder so abgeschafft.

[ nachträglich editiert von John2k ]
Kommentar ansehen
11.02.2010 09:20 Uhr von EvilMoe523
 
+9 | -0
 
ANZEIGEN
Tja lieber Herr Westerwelle dann packen sie aber zuerst das Problem an, dass willige Bürger die Arbeit suchen, auch Arbeit finden! So das man sich anschließend nur noch den Kopf machen muss, inwiefern man die Arbeitsmuffel vollversorgt oder eben nicht!

Hat leider nicht jeder das Glück pro Jahr einen sieben stelligen Betrag für Dummschwätzerei zu kassieren!
Kommentar ansehen
11.02.2010 09:28 Uhr von borgworld2
 
+2 | -4
 
ANZEIGEN
John2k: Wie soll unser System, das eh kurz vor dem Abnibbeln steht bitte noch mehr Arbeitslose verkraften?
Es werden neue Arbeitsplätze entstehen klar, aber eben weniger und nicht mehr.

Also haben wir H4 rauf, Lohnlosten rauf, Arbeitsplätze runter und Steuern ähh ja wohl rauf.
Es wird danach eine noch grössere Freude werde in Deutschland Arbeitnehmer zu sein...
Kommentar ansehen
11.02.2010 09:32 Uhr von pantherchen1
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
Aber ja, Westerwelle die süße soweit ich mich erinner, galt zum Zeitpunkt der Geburt für alle das gleiche : Gott hat Hirn mitgegeben. O.K. die Benutzung selbigen ist nicht zwangsweise vorgeschrieben.Aber jetzt hat die kleine Schwesterwelle Angst, das Deutschland zum Vollversorgerstaat wird und dies nicht finanzierbar ist. Aber nen ganzes Land (Griechenland) werden wir voraussichtlich stützen. Klaro, da geht´s ja auch um Bankinteressen.
Kommentar ansehen
11.02.2010 09:37 Uhr von BoltThrower321
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Als ich in den USA gearbeitet hatte...bekamen auch die Arbeiter ein Boni...erst Grundlohn, der gerade so ausgereicht hat....und je Woche einen fettes Aufschlag, wenn man Fehlerfrei gearbeitet hat, puenktlich war und seine Kollengen nicht gemobbt hat und immer fair blieb.

Hat super funktioniert.

Doch Schwesterwelle sollte erstmal ohne security mit den Taliban sprechen....und auch nicht verheimlichen das er Schwul ist....wette, der wird danach nicht einen Cent ausgeben....
Kommentar ansehen
11.02.2010 09:40 Uhr von usambara
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Hartz IV und der hausgemachte Niedriglohnsektor: http://www.heise.de/...
Kommentar ansehen
11.02.2010 09:43 Uhr von god-of-judge
 
+5 | -1
 
ANZEIGEN
Meine Meinung: Da kann man mal wieder sehen das wir in Deutschland „fähige“ Politiker haben. (Ironie) Wenn ich mir das dumme unqualifizierte Reden der Politiker und besonders von Herrn Westerwelle anhöre dann kommt mir echt die Galle hoch. Hartz4 ist das Existenzminimum, was der Mensch zwingend zum Leben braucht! Anstelle davon das man die Probleme in Deutschland löst, will man nun dieses Geld gerne kürzen damit sich Arbeit in Deutschland wider Lohnt. Das ist der größte Blödsinn seit der Aussage von „Adolf Hitler“, das wir die „Herrenrasse der Welt“ sind.
Wir brauchen in Deutschland Mindestlöhne! Wir sollten aufhören jedem andern Land unser Geld in den A.... zu blasen! Und wir sollten endlich damit anfangen wider nationalen Stolz zu entwickeln und auf uns als erstes zu sehen bevor wir uns um die Probleme in andern Ländern kümmern. (Dieser Satz ist nicht „Rechts“ gemeint!!!)
Es kann einfach nicht sein das wir Deutsche, Geld in andere Länder, wie Afghanistan pumpen um deren Bildungs- und Wirtschaftssystem aufzubauen und Milliarden für unser Militär dort ausgeben wo unsere Bildung am Boden ist und unsere Wirtschaft eben so. Wir müssen endlich wider zuerst an uns denken bevor wir uns um andere kümmern können.
Aber das ist wohl typisch deutscher Politiker, Den Banken und Unternehmen wie „Opel“ Milliarden in den A.... blasen, unser Geld ins Ausland verschenken und dann den ärmsten an die Brieftasche wollen. Ich bin ausdrücklich nicht für Gewalt aber wie sagten die Franzosen einst beim Sturm auf die Basti, Viva la revolution!
Das ist es was es geben muss, wenn die Politiker nicht endlich mal anfangen ihren Job richtig zu machen!
Kommentar ansehen
11.02.2010 09:46 Uhr von schwarzerSchlumpf
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
die cdu kritisiert die fpd und anderherum unsere derzeitige regierung kann man echt in die tonne tretten.

und gerade der westerwelle soll mal hüpsch die schnautze halten seine partei ist doch bekannt dafür arbeitgebern (bonzen) artig in die tasche zu spielen siehe lockerung des kündigungsschutzes usw.

dann soll mans ich auch nicht wundern wenn wir mehr arbeitslose bekommen und @John2k RECHT HASTE!!!
Kommentar ansehen
11.02.2010 09:57 Uhr von certicek
 
+3 | -2
 
ANZEIGEN
Dank Hartz IV: und des Billiglohnes ist jetzt Griechenland in der Krise und ein paar andere Länder werden wohl bald folgen ...

Durch den niedrigen Lohn konnte Deutschland auch Export-Europameister sein. Die anderen Länder haben sich verschuldet, meistens wohl bei deutschen Banken, um die Produkte zu kaufen.

So wird der Krisenball dann 100%ig nach Deutschland zurückgespielt werden.

Alle sollten hoffen, daß die Hartz IV - Sätze dem gerecht werden. Mal sehen.

Übrigens laut stat. Bundesamt:
Im November 2009 haben die deutschen Amtsgerichte 6,9% mehr Unternehmensinsolvenzen als im November 2008 gemeldet. Die Verbraucherinsolvenzen stiegen um 12,4 %

Also warm anziehen.

[ nachträglich editiert von certicek ]
Kommentar ansehen
11.02.2010 10:03 Uhr von jupiter12
 
+3 | -2
 
ANZEIGEN
Guido, Deine Zeit ist um! Gerade das Verhalten der FDP in sachen hartz4 zeigt wie
Asozial diese Partei wirklich ist.

Das ist die haessliche Fratze des Neoliberalismus.Was kommt denn als naechstes?
Zwangs Organspende fuer Hartz4 Bezieher?


Zum Glueck ist Spuuk bals vorbei, spaetestens nach der Wahl in NRW ist die FDP wieder in ihrer eigenen Loake verschwunden.........


Bye Bye Guido.......

[ nachträglich editiert von jupiter12 ]
Kommentar ansehen
11.02.2010 10:42 Uhr von Loxy
 
+5 | -2
 
ANZEIGEN
"...dass zunehmend Steuern bezogen werden, aber niemand mehr dafür aufkommen kann."

Hartz4ler zahlen auch einen hohen Anteil Steuer über z.B. die Mehrwertsteuer. Ein Millionär/ Milliardär, der seine Kohle in Unternehmensanteilen und was weiß ich alles parkt und es für sich "arbeiten" lässt (in Wirklichkeit buckeln die Angestellten oder Kreditnehmer dieses Geldes) zahlt hingegen einen vergleichsweise geringen Anteil an Steuern. Die können sich doch meist gute Steuerberater leisten und sich "arm rechnen" und was weiß ich alles für Ausgaben steuerlich geltend machen. Otto-Normal kann dass nicht sondern wird immer vollstens zur Kasse gebeten.

Es ist Geld wie Heu vorhanden, die Politis sind nur zu blöd oder zu feige es sich an entsprechender Stelle zu holen. Man bedenke, dass die ganzen Schulden nämlich auch irgendwo als Guthaben verbucht sind!
Kommentar ansehen
11.02.2010 10:50 Uhr von wussie
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
"spätrömische Dekadenz": Der Satz ist das Beste an seinem Gebrabbel.
Echt unglaublich wie dreist die mittlerweile sind. Die merken gar nicht mehr was mit ihnen und um sie herum überhaupt passiert ist, und GERADE durch solche selbst nicht verstandenen Begriffe noch verstärkt wird.
Kommentar ansehen
11.02.2010 10:56 Uhr von White-Tiger
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@Nokia1234: Diese Aussage ist falsch, einige bekannte von mir sind auch als Leiharbeiter bei diversen Firmen(und das zum teil schon mehrere Jahre) und die werden auch nicht eingestellt.
Kommentar ansehen
11.02.2010 11:49 Uhr von Feministin
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
@white: Sie werden solange beschäftigt, bis die Zeit gekommen ist, wo die Leihfirma den Arbeiter fest einstellen müsste. Doch dazu kommt es nicht, weil sie ihn vorher kündigen und danach wieder einstellen. Da wird Schindluder getrieben, dass es zum Himmel stinkt

So was muss unterbunden werden, da man damit die Leute um ihren Lohn betrügt.

Ich bin für einen Mindestlohn. Genug andere EU-Länder machen es vor.

[ nachträglich editiert von Feministin ]
Kommentar ansehen
11.02.2010 11:50 Uhr von fiver0904
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
Waia Westerwelles "Arbeitslose sind Verbrecher"-Gequatsche nervt langsam ganz gewaltig. Dann aber vor die Menge stehen und irgendwas von wegen die FDP sei eine Partei für die kleinen Leute faseln. FAIL, Guido!

FDP, ABTRETEN! Und nehmt eure CDU-Versager gleich mit!
Kommentar ansehen
11.02.2010 12:54 Uhr von nrtm
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Das Leiharbeiter nach ein Paar Monaten oder Jahren: festeingestellt werden müssen..
Das hatte Schröders Regierung abgeschaft...
Und auch davor wurde das nur selten gemacht. Stattdessen wurden die Arbeiter ein oder zwei wochen ganz normal nicht angeforder. z.b in kurz vor deren Urlaub mal abgemeldet.
Und ein zwei tage nach dem Urlaub wider angefordert. Den der Betrieb weis ja wann die leute in Urlaub gehen wollen...

Und manche Leiharbeiter versuchen dann aber widerrum keinen Urlaub zu nehmen in der Hoffnung doch eingestellt zu werden.. Also am besten Zwei Jahre voll durch arbeiten. ohne einen Tag Urlaub oder Krank zu sein..

[ nachträglich editiert von nrtm ]
Kommentar ansehen
11.02.2010 13:41 Uhr von helldog666
 
+5 | -1
 
ANZEIGEN
Ich fordere den Stopp von Diätenerhöhungen: , denn die wird automatisch jedes Jahr um knapp die Höhe des Regelsatzes erhöht, ohne das die überhaupt noch drüber abstimmen müssen und da gibts dann tatsächlich welche die über HartzIV Empfänger herziehen, die wahren Abzocker sitzen doch GANZ oben !!!

- die Reduzierung der Politikergehälter um mindestens 50%

oder müssen die Politiker etwa keine Opfer bringen, diese verschizzenen Zettelträger und Knöpfchendrücker!!

- stoppt den EU Regulierungswahnsinn, das neuste ist ja dass die einem wohl vorschreiben wollen welchen Duschkopf man im Bad hat, wie geisteskrank sind diese Gierhälse eigentlich??

Ach es gibt so vieles, furchtbar......
Kommentar ansehen
11.02.2010 14:04 Uhr von gehirntumor001
 
+1 | -8
 
ANZEIGEN
Mit euch wird einem nicht langweilig :) - teil 1: Wenn ich wieder die kommentare auf der ersten seite lesen, denk ich nur das manche leute ihr gehirn schon lange im klo runtergespült haben...

@John2k:
Denkst du auch über konsequenzen deiner aktionen nach? Lass mich mal auf einige punkte eingehen um zu zeigen wie lächerlich deine argumentation ist:
"- Niedriglohn nur für schlecht oder gar nicht ausgebildete Leute. Für alle anderen nur auf ausdrücklichen Wunsch."
Hmm ... Ist das nicht heute schon so? Vielleciht solltest du definieren was schlecht ausgebildet ist? Weil ich glaube nicht das ein gut ausgebildeter für einen niedriglohn arbeiten muss. Falls es doch so ist, würde ich jedem gut ausgebildetem empfehlen im ausland einer ihm würdigen arbeit nachzugehen. Ein gut ausgebildeter arbeiter sollte auch heute keine probleme haben einen halbsweg vernünftig bezahlten job zu bekommen... Vielleicht sind auch nur unsere definitionen von ausbildung unterschiedlich?

"- H4 Aufstockungen auf den Arbeitgeber umlegen."
Haha ... Wie soll das denn funktionieren? Aber ich glaube was du meinst ist, das man arbeitgeber zu höheren löhnen verpflichten sollte... Was meinst du ist die konsequenz hiervon? Denkst du mal nach? Ein unternehmer (=arbeitgeber) hat kein geheimes geldfach das er hervor holt um diese höheren personalkosten zu zahlen! Er wird diese kosten entweder gnadenlos an den endkonsument weitergeben (=höhere preise), das bedeutet dann auch das alles wieder teurer wird und dann sind wir genau an der gleichen stelle wie vorher das man wieder zuwenig geld verdient weil die preise sich ja erhöht haben... Zudem verstehst du anscheinend das prinzip der marktwirtschaft auch noch nicht oder? Dadurch das der deutsche unternehmer teurer wird, hat er keine chance mehr auf dem internationalen markt und wird pleite machen müssen. Lass es mich anhand eines beispiels erklären, das du verstehst was ich meine... Die milch vom deutschen Bauer wird im supermarkt teurer werden (wegen höheren löhnen), als die milch z.B. vom polnischen Bauer.
Jetzt gehst du in den discounter und kaufst natürlich die billigere polnische milch, weil wie fast jeder entscheidet man beim einkaufen vorallem mit der geldbörse.
Was glaubst du passiert auf dauer mit dem deutschen bauer? Niemand zahlt ja schließlich für die deutsche milch freiwillig mehr geld. Also wird der deutsche milchbauer auf dauer zu machen müssen oder alternativ kann er in polen einen bauernhof aufmachen und dort zu günstigeren konditionen produzieren. Das bedeutet dann auch das dem staat die steuern von dem bauer entgehen und dadurch der staat weniger steuereinnahmen hat...
Dieses beispiel kannst du auf so ziemlich alle branchen und unternehmen übertragen die es heute gibt.
Anderes beispiel, ich kann mich noch gut erinnern vor gut 20 jahren gab es an fast jeder ecke in deutschland einen sogenannten "tante emma" laden. Die sind mittlerweile allesamt verschwunden, weil tante emma mit aldi&co nicht konkurrieren konnte. Aber nicht aldi&co waren schuld, NEIN, es ist der konsument der sich über die niedrigen preise freut und in zukunft tante emma links liegen lässt, weil der konsument nicht mehr bereit is die höheren preise zu zahlen für ein bisschen "persönliche atmosphäre"!

"- Leiharbeit wieder eindämpfen. Vor allem wieder einführen, dass Leute nach einer Zeit übernommen werden müssen."
Ist schon so geregelt.

"- Auf Automatisierungen(Maschinen usw) in Firmen sollte eine Steuer erhoben werden, da der Arbeitgeber bloß einmalige Anschaffungskosten+Wartungskosten hat."
Oh man wieder so ein thema wo ich lange drüber reden kann.
Aber mit "machinensteuer" bewirkst nichts anderes das der unternehmer höhere kosten hat und was das bedeutet hab ich oben schon geschrieben... Zumal heute eigentlich jeder und jede irgendeine form von automatisierung nutzt, also muss jeder unternehmer diese maschinensteuer zahlen... Ich zitier mich jetzt mal selbst aus einer anderen news, weil ich hierzu vor 2 tagen schon ausführlich was geschrieben habe!

Wie willst du das machen? Rein theoretisch müsste eigentlich jedes elektronische gerät dann besteuert werden und selbst das internet und software müsste besteuert... Dann müsste jeder der einen onlineshop betreibt wegen seiner webseite steuern bezahlen...
Kleines beispiel: Jeder geldautomat von banken und onlinebanking rationiert arbeitsplätze.
Automatisierung ist ein ziemlich weitgefasstes feld... Was macht man z.B. dort wo maschinen/automatisierung lebensgefährliche arbeiten und aufgaben übernommen haben?

Wo willst du da anfangen? Sollen wir autohersteller extra besteuern weil es den hufschmied faktisch überflüssig gemacht hat?

Also wer die technische evolution leugnet und nicht die richtigen konsequenzen zieht ist meiner meinung nach ganz schön naiv.

"- Keinesfalls den Arbeitgeber in Sachen Gesundheit weiter entlasten. Eher noch mehr belasten!"
Noch höhere kosten für arbeitgeber... konsequenz siehe oben!
Kommentar ansehen
11.02.2010 14:04 Uhr von gehirntumor001
 
+1 | -6
 
ANZEIGEN
Mit euch wird einem nicht langweilig :) - teil2: "- Die ganzen Kredite müssen endlich abgeschafft werden. Sowohl für den kleinen Mann als auch für natürliche juristische Personen. So kann endlich das verschwinden, was verschwinden soll."
Warum? Kredite können was vernünftiges sein... Niemand wird gezwungen einen kredit zu nehmen. Wenn jemand meint er braucht keinen kredit dann braucht er auch keinen abzuschliessen! Wo ist da das problem? Sollen wir als nächstes messer verbieten? Weil mit jedem messer kann man menschen töten und ziemlich viel unheil anrichten. Ich kann doch an den gesunden menschenverstand appellieren oder?
Wenn jemand nicht mit geld oder einen kredit umgehen kann der ist in meinen augen selber schuld! Oder soll man jetzt mitleid haben mit demjenigen der einen menschen abgestochen hat, weil messer legal sind!?
Übrigens, das gilt für jeden! Ich wäre auch der meinung gewesen um banken nicht zu retten, weil wer soviel scheisse anhäufen kann, der kann es auch gefälligst selber aufräumen... Da hätte ich auch kein mitleid mit gehabt! Das wollte ich nur mal sagen um meine position klar zu machen...

"Alles stellt natürlich eine Einschränkung des AG dar, aber alle Schritte in die andere Richtung sind bloß Verspottung der Bevölkerung.
Aber nur so lässt sich eine sozialere Umgebung mit besseren Löhnen schaffen."
Na klar, in welcher welt lebst du denn? All deine einschränkungen werden nur dazu führen das reihenweise arbeitgeber pleite machen müssen, ins ausland abwandern werden und noch mehr billiglöhner aus dem ausland nach deutschland kommen um die arbeiten der deutschen billiglöhner zu übernehmen... Falls das mit den billiglöhner aus dem ausland nicht klappen sollte, weil diese arbeiter unter den gleichen gesetzen fallen, ist dann die einzige konsequenz für die unternehmen die nicht auswandern können, ein massive PREISERHÖHUNG!

Was meinst wozu dann die ganzen konsequenzen (firmen-abwanderung, firmenpleiten, mehr gastarbeiter und preiserhöhungen) führen werden? Lass mich mal eine aufzählung machen:
- Weniger steuereinnahmen für den staat (wegen den abgewanderten und insolventen firmen)
- Mehr arbeitslose und dadurch höhere sozialkosten für den staat
- Die leicht erhöhten löhne werden durch die preissteigerungen zunichte gemacht
- Sozialabgaben müssen wegen höheren preisen auch steigen (= noch mehr ausgaben für den staat)

Was schlussendlich dazu führt das deutschland sich noch schneller verschuldet und irgendwann pleite ist!
Eines kann ich dir sagen, ein staat der pleite ist kann sich keine sozialabgaben mehr leisten. Dann haben letztendlich alle verloren die noch in deutschland sind...
Das schlimmste ist, das man in der zwischenzeit seine wirtschaft faktisch ausgelöscht hat und alle "high-potentials" das land schon lange verlassen haben...
Wie willst du dann einen neustart machen?? Das heißt dann armut für die ewigkeit!

Übrigens ich habe in dieser news schon genug geschrieben:
http://www.shortnews.de/...

Und habe auch bald keine lust mehr weiter zu diskutieren, weil letztlich muss man sich eh nur wiederholen und die linken wollen oft nicht zuhören... Die, die zuhören kommen dann irgendwann doch zur einsicht!

[ nachträglich editiert von gehirntumor001 ]

Refresh |<-- <-   1-25/40   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Ex-"Germany´s Next Topmodel"-Star Tessa Bergmeier bezieht nun Hartz IV
Lösung für Dortmunder Hartz IV-Bettler - Er darf abzugsfrei 200 Euro einbehalten
Westerwald: Frau wollte Haus verkaufen, um Hartz IV zu erhalten


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?