09.02.10 17:03 Uhr
 2.117
 

Konstanz: Streit um rechts-konservativen Uni-Professor

Studentischer Widerstand gegen einen externen Soziologie-Professor formiert sich an der Universität Konstanz.

Professor Jost Bauch bietet in Konstanz ein Seminar pro Semester an und ist durch rechts-konservative Äußerungen aufgefallen.

Die Hochschulverwaltung kann keine juristischen Maßnahmen ergreifen, solange kein Dienstvergehen vorliegt, geht allerdings auf Distanz.


WebReporter: seeinfos
Rubrik:   Freizeit
Schlagworte: Streit, Universität, Professor, Konstanz, Soziologie, Jost Bauch
Quelle: www.suedkurier.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Dortmund: Schulbus prallt gegen Hauswand - 14 Kinder verletzt
Wien: Permanent furzender Flugpassagier veranlasst Notlandung
Streit in Mönchengladbach: Mann bei Angriff mit Glasflasche schwer verletzt

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

17 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
09.02.2010 17:23 Uhr von ErwinAnroechte
 
+6 | -9
 
ANZEIGEN
sofort: nach guantanamo und ähhh pssst seit mal still ich glaub mein hamster hat grad gepupst...ich muss weg
Kommentar ansehen
09.02.2010 17:31 Uhr von Iceman2163
 
+35 | -17
 
ANZEIGEN
die wahrheit: ist in deutschland leider immer noch nicht beliebt.....und sobald mal jemand seine meinung sagt soll er abgesegt werden, das nene ich mal freie meinungsäußerung....echt super, gerade von studenten hätte ich weit aus mehr erwarten....so sind es doch die "schlauen köpfe" die eine freie demokratie fordern und dafür streiken....irgendwie paradox
Kommentar ansehen
09.02.2010 17:35 Uhr von pigfukker
 
+36 | -14
 
ANZEIGEN
jaja, die stundenten lieber linksautonome professoren, hm ?

die sind sich das wohl nicht gewohnt dass einer ne andere meinung hat...

alles taliban!
Kommentar ansehen
09.02.2010 18:39 Uhr von Haschki
 
+16 | -3
 
ANZEIGEN
Und? Wenn sich jemand rechts-konservativ äußert kann er das doch.
Ob recht-konservativ oder links-liberal ist egal, solange es sich im gesetzlichen Rahmen hält.
Alle berufen sich immer auf die freie Meinungsäußerung. Aber wenn die Meinung mal nicht passt, gibt es gleich Widerstand?
Meinungsfreiheit ist auch immer die Freiheit der anderes denkenden. Das scheinen viele immer wieder zu vergessen.
Kommentar ansehen
09.02.2010 18:40 Uhr von Magman1711
 
+28 | -11
 
ANZEIGEN
Hier mal paar Zotate: „So ist (die) Prognose nicht abwegig, dass, spätestens in fünfzig Jahren, Deutschland muslimisch sein wird“,

„Die neuen äußeren Bedrohungen machen es erforderlich, in der Politik wieder verstärkt nach dem Muster Freund/Feind zu denken.“

Der Mann sagt doch nur die Wahrheit! Aber davor verschließen ja unsere lieben Studenten die Augen und wollen lieber in ihrer Heilen Welt leben bleiben. Von wegen, dass die Moslems ja unsere gute Freunde sind!

FALSCH!!!
Kommentar ansehen
09.02.2010 19:00 Uhr von Shabout
 
+7 | -16
 
ANZEIGEN
Seit wann haben denn: die Nasen von Pro-Köln die Wahrheit gepachtet? Da wird wohl der Schlachtgesang der Gehässigkeit mit Wahrheit verwechselt nur weil man sich früher scheute, jede Scheiße offen auszusprechen.
Kommentar ansehen
09.02.2010 19:00 Uhr von Shabout
 
+1 | -11
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
09.02.2010 19:09 Uhr von Byzanz
 
+24 | -8
 
ANZEIGEN
Rechts-Konservativ: Wird eigentlich jede Weltsicht, welche abseits des linken Meinungsspektrums liegt eigentlich noch geduldet oder ist das bereits ein Gedankenverbrechen? Die CDU ist ja schließlich ebenfalls Rechts.
Der "Kampf gegen Rechts" ist ein Kampf gegen ein Phantom. Die Linksfaschismus ist dagegen eine reale Bedrohung. Wehret den Anfängen!

http://www.youtube.com/...

[ nachträglich editiert von Byzanz ]
Kommentar ansehen
09.02.2010 19:34 Uhr von artefaktum
 
+4 | -6
 
ANZEIGEN
@Metallpresse: "...) von Soziologie-Studenten ist nichts anderes zu erwarten, für die ist alles, was nicht explizit links ist, ein Schwerverbrechen."

Ähem, dieser Mann ist Soziologie(!)professor. D.h., er war auch einmal Soziologiestudent (nur mal so zur Info, auch wenn es dein einfaches Weltbild etwas irritieren sollte).
Kommentar ansehen
09.02.2010 19:48 Uhr von kommentator3
 
+7 | -6
 
ANZEIGEN
solange: die Äußerungen nicht rechts-extrem waren, gibt es kein Problem.
Traurig, wenn gerade Soziologie-Studenten keine andere Gesinnung als die eigene (gaaaanz weit links) ertragen.
Kommentar ansehen
09.02.2010 20:13 Uhr von Deniz1008
 
+3 | -6
 
ANZEIGEN
rechts-konserv. äußerungen = kein dienstvergehen ist doch normal in deutschland.

ein deutscher beamter wird sogar befördert und selbst dann ist es kein dienstvergehen, wenn dieser kinderpornos konsumiert hat.

beweis: http://www.shortnews.de/...
Kommentar ansehen
09.02.2010 21:26 Uhr von NaDa ^_^
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Gerade heute gesehen :D: Der Kerl ist mir gerade heute nach meiner Klausur über den Weg gelaufen. Ist mir aufgefallen, weil er aus Versehen den Inhalt seiner Mappe beim öffnen einer Tür über den Boden verteilt hat.

Zu ihm selber kann ich nichts sagen, nicht meine Fachrichtung und gehört habe ich auch noch nichts von ihm.
Kommentar ansehen
09.02.2010 21:54 Uhr von Shizzl
 
+3 | -5
 
ANZEIGEN
ich selbst siedel mich zwar politisch eher auf der linken seite an, das verhalten gegenüber rechtsgerichteten finde ich aber grundsätzlich falsch. entkräften kann man nur durch dialog, nicht durch ignoranz und ausgrenzung.

in diesem speziellen fall allerdings kann die (scheinbar) offen dargebotene politische einstellung des professors schon problematisch sein, denn es muss gewährleistet sein, dass jemand, der einen lehrberuf ausübt, seine schüler oder studenten ausschließlich nach deren leistung bewertet. wenn dies bei dem betreffenden professor ernsthaft in frage gestellt werden muss, halte ich die kritik für angebracht.
Kommentar ansehen
09.02.2010 23:23 Uhr von NetCrack
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
Wenn man jeden Prof rausschmeißen würde, der gelegentlich bedenkliche Äußerungen von Sicht gibt gäbe es bald gar keine Lehre mehr an deutschen Hochschulen.
Kommentar ansehen
09.02.2010 23:30 Uhr von Babayla
 
+5 | -4
 
ANZEIGEN
also: Als lehrer/prof hat man sich sachlich zu verhalten. weder linkes noch rechtes gedankengut sollte dem schüler/studenten in einer tendenziösen art aufgedrängt werden.

ich kann das verhalten der studenten nachvollziehen.
Kommentar ansehen
10.02.2010 02:44 Uhr von cheetah181
 
+2 | -3
 
ANZEIGEN
ChaoZs: Was er gesagt hat steht in der Quelle, warum der Autor das nicht noch untergebracht hat frage ich mich auch...


Meine Meinung dazu: Der gleiche Populismus den man von Pro-Köln etc. kennt und vollkommener Schwachsinn. Um auch mal Vorurteile zu verbreiten: Ist man ja von Soziologen gewöhnt.
Solange er aber nichts Schlimmeres gesagt hat sind "juristische Maßnahmen" doch wohl ein wenig hochgegriffen...die studentischen Beschwerden kann ich als Ausdruck der Meinungsfreiheit verstehen, nur hat der Professor das gleiche Recht solange er nicht gegen Gesetze verstößt und die Lehre nicht darunter leidet.
Kommentar ansehen
10.02.2010 08:28 Uhr von JerkItOut
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
Bei manchen Kommentaren: Also bei manchen Kommentaren denk ich mir nur:

Hier haben es wohl Einige nicht verkraftet, dass sie nie selbst zur Uni gehen konnten. Nur die Möglichkeit einer Ausbildung gehabt und Studenten sind seit dem ein rotes Tuch.

Refresh |<-- <-   1-17/17   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Nach Telefonat - Männer verurteilt
Olympia 2018: Deutsches Eishockey-Team besiegt Schweden
Olympia 2018: Deutsche Bob-Frauen holen überraschend Gold


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?