09.02.10 13:49 Uhr
 415
 

Schönheitsreparaturen: Diese Klauseln gehen zu weit

Der Bundesgerichtshof hat ein Urteil gefällt, das sich mit der Verpflichtung des Mieters zu Schönheitsreparaturen auseinandersetzt.

So müssen keine Reparaturen vorgenommen werden, bei denen es sich eigentlich um Instandhaltungsaufgaben handelt.

Für diese Aufgaben ist der Vermieter verantwortlich. Sind Klauseln im Mietvertrag enthalten, die beispielsweise das Versiegeln von Parkettboden vorsehen, kann die gesamte Pflicht zu Schönheitsreparaturen wegfallen.


WebReporter: Session9
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Mieter, Klausel, Schönheitsreparatur
Quelle: www.gevestor.de
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben




Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?