09.02.10 13:07 Uhr
 238
 

Opel: GM beantragt 1,5 Milliarden Euro Hilfe von Deutschland

General Motors braucht Sanierungsgelder für die Tochterfirma Opel. Die Kosten sind auf 3,3 Milliarden Euro festgelegt. In Deutschland sind 1,5 Milliarden Euro Staatshilfen beantragt worden.

Zusätzlich sollen Stellen abgebaut werden: 3.200 in Deutschland, davon 1.799 in Bochum. Außerdem sollen europaweit 8.300 Stellen abgebaut werden.

General Motors will weiter in Opel investieren. Geplant sind Investitionen in Höhe von elf Milliarden Euro bis 2014.


WebReporter: korn17
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Deutschland, Hilfe, GM
Quelle: www.tagesschau.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Nach Florida-Massaker lösen erste US-Firmen Verbindung zur NRA
Milliardär aus China übernimmt 9,69 Prozent der Aktien von Daimler
Chinesische Gefangene arbeiten für Modeketten C&A und H&M

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

7 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
09.02.2010 13:19 Uhr von KoRn17
 
+7 | -0
 
ANZEIGEN
alles klar und die Inevstitionen die sie geplant haben holen sie sich aus Steuergelder von Deutschland und der EU.
Kommentar ansehen
09.02.2010 13:35 Uhr von kingoftf
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
Und gleichzeitig: 4000 Leute entlassen.

Toll
Kommentar ansehen
09.02.2010 15:31 Uhr von Big-E305
 
+7 | -0
 
ANZEIGEN
und die: manager kriegen weiter ihre bonuszahlungen...

ey man...und das sagen die auch noch so offiziell...scheiss krimineller haufen...
Kommentar ansehen
09.02.2010 16:45 Uhr von derSchmu2.0
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Wie muss ich das verstehen...? Die haben Mist gebaut und wollen dafuer noch Kohle sehen?
Ich wuerd ma sagen, diese 1,5 Millarden sollten mal die bezahlen, die es verbockt haben und nicht die, die ohnehin schon den Mist aussitzen muessen...
Kommentar ansehen
09.02.2010 20:47 Uhr von xjv8
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
Klar, wenn man eine Firma aussaugt, wie eine reife Zitrone, entsteht ein Investitionsstau. Da hilft Angela sicher gerne aus.
Kommentar ansehen
10.02.2010 16:49 Uhr von LLCoolJay
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Schwachsinn: Erst sollte Opel "gerettet" werden, hatte schon ein Konzept und die Finanzierung geklärt und dann macht GM einen Rückzieher, leiht sich Geld von Banken und sagt zuerst das es auch ohne Hilfe vom deutschen Staat gehen wird.

Und jetzt? Als ob man das nicht hätte vorhersehen können.

Genau durch diese Politik ist man ja überhaupt in den Mist reingeraten. Man hat Geld verblasen was man gar nicht hatte.
Kommentar ansehen
11.02.2010 09:48 Uhr von BoltThrower321
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Weg mit OPEL: Soll Opel doch kaputt gehen und keinerlei Autos mehr in Deutschland verkaufen....



Hab desoefteren fuer Opel Bochum ueber Zeitarbeit gearbeitet....die reinste Hoelle...man wurde wie Dreck behandelt.

Dort werden junge Leute ausgebildet und nicht uebernommen...mit der Aussage "brauchen wir leider nicht, aber wir wollen die Leute wenigstens ausbilden"...Tja...leider gelogen...die Jungen werden direkt von Zeitarbeitsfirmen fuer einen Hungerlohn wieder reingeholt.....

Kann diesen serioesen Bericht vom WDR empfehlen

http://www.youtube.com/...

insgesamt 5 Teile.

ALLES STIMMT !!!! Selbst miterlebt.

Als Kfz-Mechaniker holten die mich 80km entfernt von zuhause weg....fuer ca 8 Euro brutto...war noch jung....ich machte ein MINUS von 300 Euro!!!!

Refresh |<-- <-   1-7/7   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Fahrverbote in Städten: Bundesregierung plant Rechtsgrundlage
AfD verklagt Ex-Vorsitzende Frauke Petry
Bei Sydney: Weißer Hai greift Schwimmerin an und verletzt sie schwer


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?