08.02.10 21:48 Uhr
 1.408
 

Bundesregierung rückt von Kinderporno-Sperre ab - Nun sollen sie gelöscht werden

Das Bundeskanzleramt hat dem Bundespräsidenten Horst Köhler ein Schreiben zukommen lassen, in dem erklärt wird, wie die Regierung mit dem Zugangserschwerungsgesetz, welches im Sommer 2009 beschlossen wurde, verfahren möchte.

In dem Brief heißt es, dass die Regierung "eine Gesetzesinitiative zur Löschung kinderpornografischer Inhalte im Internet" beabsichtigt.

Bis ein Gesetz zur Löschung derartiger Inhalte erlassen wird, möchte die Regierung, dass kinderpornografische Inhalte "auf der Grundlage des Zugangserschwerungsgesetzes" gelöscht werden.


WebReporter: hans_peter002
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Politik, Internet, Kind, Bundesregierung, Sperre, Kinderporno
Quelle: www.bild.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

USA: Donald Trump will jetzt Lehrer bewaffnen
US-Schüler für neues Waffenrecht
Deutschland: Kampf gegen Korruption lässt nach

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

12 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
08.02.2010 22:01 Uhr von Haecceitas
 
+44 | -0
 
ANZEIGEN
Wie: gut, dass das nicht von knapp 150.000 Bürgern per Petition gefordert worden ist... und wie gut, dass diese Bürger bei der Abstimmung nicht komplett ignoriert wurden....
/Ironie off


GENAU DAS wurde von so vielen Leuten gefordert - und die Bundesregierung hat sich nicht drum geschert. Nein, es wurden erst noch wasweißich wieviele Millionen für Untersuchungen, Experten, Ausschüsse etc ausgegeben... völlig sinnlos, nur damit man jetzt genau DAS machen kann, was davor gesagt worden ist! Ich könnt mich da grad sowas von drüber aufregen!
Kommentar ansehen
08.02.2010 22:27 Uhr von PuerNoctis
 
+12 | -0
 
ANZEIGEN
Na ENDLICH! War ja totaler Schwachsinn mit der "Zugangserschwerung".
Kommentar ansehen
08.02.2010 22:28 Uhr von Beerweasle
 
+30 | -1
 
ANZEIGEN
SIEG! Sieg für die Piraten und für das ganze Volk!

Tagelang hatte ich an den Infoständen dafür gekämpft :)

[ nachträglich editiert von Beerweasle ]
Kommentar ansehen
08.02.2010 22:31 Uhr von Carle
 
+13 | -0
 
ANZEIGEN
besten dank: ein schritt zurück auf dem steilen weg zur totalzensur.
mal sehen was als nächstes als ersatz kommt.
Kommentar ansehen
08.02.2010 23:05 Uhr von Mancus Nemo
 
+3 | -3
 
ANZEIGEN
Richtige Richtung , aber immer noch das Verkehrte. Sollen sie doch lieber die Seiten abhören wer von wo die Seiten verändert und dann die Täter Schnappen. Danach kann man die Seiten immer noch löschen.

So oder so ähnlich wäre es eine bessere Lösung. Löschen ist eigentlich fast genauso schlecht wie Zensieren, aber schon ein schritt besser.

Nun denn schöne Zukunft noch!
Kommentar ansehen
08.02.2010 23:06 Uhr von Rasputine
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
Was bleibt von der Regentschaft "Zensursulas"? Immerhin ein Verbot, 16-jährige Prostituierte für Sex zu bezahlen. Das ist ein Anfang.
Kommentar ansehen
08.02.2010 23:47 Uhr von Weltenwandler
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
auf der: Grundlage des Zugangserschwerungsgesetzes? Also Augenwischerei, denn wenn die Grundlage des Zugangserschwerungsgesetzes sowas bereits vorgesehen hätte dann hätte man das damals sicher als Argument dafür eingesetzt. Außerdem ist das Gesetz ja dadurch nicht außer Kraft gesetzt, also bleibt das Grundproblem bestehen!
Kommentar ansehen
09.02.2010 08:13 Uhr von Marco Werner
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Die Umsetzung würde mich interessieren Daß die deutschen Behörden auf deutsche Hoster Zugriff haben,dürfte klar sein. Bekanntlich hat das Internet ja keine Grenzen, der Server kann also genausogut irgendwo in Bangkok oder sostwo stehen, wo Kinderpornographie toleriert wird und die deutschen Behörden keinen Zugriff haben. Letztendlich bleibt doch m.E. doch wieder nur eine Sperre übrig,diesmal auf IP-Ebene. Und die kann man via Proxy auch weiterhin umgehen. Will sagen:Wer auf so ein Zeug steht,wird auch weiterhin drankommen.

Was ich mich in diesem Zusammenhang auch frage: Wer von euch ist schonmal auf einer derartigen Seite gelandet ? Wenn ich mal von mir ausgehe: Ich bin nun seit fast 13 Jahren regelmäßig im Internet zugange,war auch schon auf ziemlich zwielichtigen Seiten. Aber ich bin noch NIE auf eine Seite mit Kinderpornos geraten, lege natürlich auch keinen Wert drauf. Da drängt sich die Vermutung auf,daß jemand,der sowas findet, auch gezielt danach gesucht haben muss.
Kommentar ansehen
09.02.2010 08:23 Uhr von iamrefused
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
ja und das mit dem löschen ist genau: so ein schwachsinn...

wie viele mirrors wird´s von dem schiss geben hää??

@marco dann sollen sie die root dns server bearbeiten!!!

betreiber der domänen einfach kastrieren und gut ist!!!! dann werden die spasumaken es sich schon überlegen.

und hier ist gar nicht gewonnen nur weil da einmal wer nachgedacht hat ist es gleich ein erfolg oder was ;)

oh man hiiiiiilllllllffffffeeeeeeeee

[ nachträglich editiert von iamrefused ]
Kommentar ansehen
09.02.2010 08:56 Uhr von Jensmann
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
wozu ein extra Gesetzt? Eine rechtliche Grundlage zum löschen von Kinderpornographischen Inhalten gibt es in Deutschland bereits...
Kommentar ansehen
09.02.2010 12:16 Uhr von NetCrack
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ich frage mich allerdings warum diese Bild-News hier meiner mit ähnlichem Inhalt und Spiegel als Quelle vorgezogen wird. Hmmm.
Kommentar ansehen
09.02.2010 15:02 Uhr von TaO92
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@NetCrack: vllt sind da lustigere Bildchen drin ...

~~~~~~~~~
hm ich frage mich warum an der Kath. Kirche noch kein Stop-schild hängt Oo--

Refresh |<-- <-   1-12/12   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

"Lasermann" wegen Mord im Jahre 1992 zu lebenslanger Haft verurteilt
Bali: Deutschem droht wegen Drogenschmuggels die Todesstrafe
Ikea bietet bald vegetarische Hot Dogs an


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?