08.02.10 15:42 Uhr
 2.173
 

Google soll für Internet-Nutzung bezahlen

Als erster Telekommunikations-Anbieter erwägt der spanische Großkonzern Telefonica, von Google eine Nutzungsgebühr für das Netz zu verlangen.

Google verursacht sechs Prozent des gesamten Traffics in Spanien, zahlt aber nichts für die Nutzung des Netzes. Telefonica-Präsident César Alierta findet das unberechtigt und plant ein Gebührenmodell für Online-Dienstleister.

Telefónica stellt zwar das Netz zur Verfügung, mit dem die Online-Dienste ihr Geld verdienen, verdient jedoch nichts daran. Dies soll sich laut Alierta nun ändern und die Telefónica soll als Plattform fungieren, auf der die Dienste genutzt werden können.


WebReporter: woodfox
Rubrik:   High Tech
Schlagworte: Internet, Google, Zahl, Nutzung
Quelle: www.teltarif.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Verdächtige Konten: Twitter sperrt Tausende Accounts
Smart TVs von Samsung und TCL sind leicht zu hacken
Landgericht Berlin: Facebook verstößt gegen Datenschutz

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

7 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
08.02.2010 15:50 Uhr von SystemSlave
 
+20 | -0
 
ANZEIGEN
Was für ein Schwachsinn: Jeder der ins Internet geht Zahlt im grunde für den Zugang, wenn ich von DE aus ne US Seite aufrufe zahl ich doch auch nur bei meinem Provider. Bei Google ist das nix anderres, die haben auch einen Zugang zum Netz den sie bezahlen. Demnach müsste ja jeder Provider an die anderren Provider Geld zahlen wenn man Webseiten ansteuert der in derren Infrastruktur liegen.

Aber da Zahlen den doch auch wieder die, Kunden die ihre Server dort Hosten. Gibt zwar Traffik Flatrates, aber nicht immer.

Das nennt man den abzocke erst bei den eigenen Kunden kassieren gehen und für die gleiche leistung nochmal woanders abkassieren gehen.
Kommentar ansehen
08.02.2010 16:22 Uhr von woodfox
 
+6 | -0
 
ANZEIGEN
systemslave: Mein Reden
Kommentar ansehen
08.02.2010 16:57 Uhr von take
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@systemslave: Provider müssen für Traffic zahlen der über fremde Infrastrukturen läuft. - Deshalb lassen sich Provider auch "fastpath" extra bezahlen, da sie da den Verkehr eher aus Ihrem Netz heraus lassen, wenn es der kürzere Weg ist.

[ nachträglich editiert von take ]
Kommentar ansehen
08.02.2010 17:18 Uhr von Sparker
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@take: könntest du das bitte näher erklären weil unter fastpath find ich bei wikipedia was anderes als du beschreibst?
Kommentar ansehen
08.02.2010 18:04 Uhr von rezesion
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
ich brech zusammen: muuaa das wie Maut, für Strassen, die von steuergeldern bezahlt wurden
Kommentar ansehen
08.02.2010 18:55 Uhr von fkn-0wned-
 
+0 | -2
 
ANZEIGEN
lol: also ich finde google könnte auch ruhig mal was abdrücken als teuerste marke der welt mit einem umsatz von 23,6 Mrd.$..
Kommentar ansehen
08.02.2010 21:22 Uhr von CageHunter
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Google "teuerste Marke der Welt"??? Ich weiss nich wie du dadrauf kommst, aber Google hat sich fett "OpenSource" aufs Banner geschrieben ;)
Das ist echt ne Frechheit und ich denke Telefónica wird sich das ganz schnell anders überlegen wenn alle Nutzer den Provider wechseln weil Google nicht zahlen wird und entsprechend nicht mehr erreichbar ist^^
Seit wir im Web 2.0 angekommen sind gibt es nunmal das Problem des "anders Geldverdienens", klar sind die Serverfarmen von Google genauso mit Standleitungen am Netz wie andere und sie zahlen genauso ihr Geld dafür.
Das wär ja so als ob ich "Porto" zahlen müsste weil ich aus us-Seiten surfe xD
Ganz klar wider den Internetgedanken ;)
BitTorrent verursacht sicherlich auch enorm viel Traffic, die werden aber nicht zur Kasse gebeten...
Könnte daher sogar sein, dass Google klagt bevor sie Spanien aussperren...

Refresh |<-- <-   1-7/7   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Olympia: Erst 15-Jährige gewinnt die Goldmedaille im Eiskunstlauf
7.000 Euro-Bescheid für Flüchtlinge - Anwalt ermittelt gegen Hasskommentare
Frankfurt: "Lasermann" wegen Mordes im Jahr 1992 zu lebenslanger Haft verurteilt


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?