07.02.10 11:38 Uhr
 7.100
 

Die Diskussionen um den Islam werden immer skurriler

Die mittlerweile neurotischen Zustände bei den Konflikten, die die Alteuropäer mit den islamischen Zuzüglern haben, sind aus den täglichen Nachrichten zu entnehmen. Dieser Trend hat sogar bewirkt, dass eine Ärztin die Behandlung eines Jugendlichen verweigert hatte (ShortNews berichtete).

Beunruhigend ist es, dass dieser Trend auch das Justizministerium erreicht hat. So werden "Skandalurteile" bekannt, bei denen die Staatsanwälte bewusst falsche Anklagen erheben, um eine höhere Strafe zu fordern. Zudem bekommt der Staat immer mehr Macht zur Aufrechterhaltung "der europäischen Lebensart".

Ein typisches Beispiel dafür ist die Überlegung eines Burka-Verbots in Frankreich. Die Tageszeitung "Liberation" schreibt dazu: "Den Paranoikern der französischen Identität zufolge sollen jetzt Frauen, die eher Opfer sind als Täter, in der Öffentlichkeit angehalten werden und einen Strafzettel bekommen".


WebReporter: suiweb
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Europa, Islam, Diskussion, Burka, Justizministerium
Quelle: diepresse.com

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Jetzt hattest die SPD geschafft,erstmals hinter AFD
Kalbsleber eingepackt, Obst bezahlt - 208.000 Euro Strafe
Russlands Position in Syrien ist unsicher

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

62 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
07.02.2010 11:43 Uhr von Natoalarm
 
+103 | -49
 
ANZEIGEN
Zuviel Islam schadet unserer Gesellschaft!! Sie haben ihre eigenen Territorien auf dieser Welt,wie wir auch!
Ein Durchmischung erzeugt Chaos Unfrieden und viele unnötige Konflikte und Gewalt!
Kommentar ansehen
07.02.2010 11:58 Uhr von usambara
 
+31 | -72
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
07.02.2010 11:59 Uhr von Arschgeweih0815
 
+59 | -21
 
ANZEIGEN
der Trend geht wohl viel eher dahin: dass sich der religiös-kulturelle Hintergrund strafmildernd auswirkt.
http://www.focus.de/...



Und zwischen Ehrenmord und Familientragödie gibt es tatsächlich viele Unterschiede. Ehrenmord wird im allgemeinen von mehreren Familienmitgliedern geplant und dann vom jüngsten ausgeführt, da der dann oft nur eine Jugendstrafe zu erwarten hat. Bei der Familientragödie richtet sich der Täter aus Scham am Ende selbst. usw...
hier kann sich der Polemiker Rether weiter informieren: http://ehrenmord.de/...
Kommentar ansehen
07.02.2010 12:08 Uhr von Arschgeweih0815
 
+44 | -15
 
ANZEIGEN
Nun es flüchten wohl viel mehr Moslems zu uns Ungläubigen in den Westen als andersrum, oder?

Offenbar will kein Mensch dauerhaft in arabischen Ländern leben, wo Religionspolitzisten darüber wachen, ob die Sitten und Moralgebote aus einem 1400 Jahre alten Buch eingehalten werden.

Die einzigen Gründe in den Orient zu zu ziehen, sind wirtschaftlicher Natur. Genauso verhllt es sich auch mit einigen der Besatzungen und Bündnisse, die unsere Poltiker mit den Regimen dort haben.
Kommentar ansehen
07.02.2010 12:10 Uhr von suiweb
 
+22 | -17
 
ANZEIGEN
@ Bassram: aus welchem Grund das denn?

Die Welt wäre besser dran, wenn der Islam nicht mehr als eine Drohkulisse missbraucht wird.
Kommentar ansehen
07.02.2010 12:10 Uhr von vertrieben
 
+27 | -54
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
07.02.2010 12:11 Uhr von malhier-malda
 
+15 | -27
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
07.02.2010 12:12 Uhr von Katzee
 
+45 | -10
 
ANZEIGEN
Nicht der Islam: ist das Problem sondern hinterwäldlerische Fanatiker, die unter religiösem Vorwand Hass und Gewalt predigen. Das hatten "wir" Christen auch schon einmal - im Mittelalter. Auch damals war nicht das Christentum das Problem sondern die machtgeilen Fanatiker des Vatikans.
Kommentar ansehen
07.02.2010 12:12 Uhr von usambara
 
+11 | -33
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
07.02.2010 12:16 Uhr von usambara
 
+6 | -28
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
07.02.2010 12:17 Uhr von artefaktum
 
+7 | -20
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
07.02.2010 12:17 Uhr von vertrieben
 
+11 | -6
 
ANZEIGEN
@usambara: Tolle Freiheit, bei so ca ner Millionen umgebrachten Menschen in den letzten jahren, was?
Kommentar ansehen
07.02.2010 12:17 Uhr von Arschgeweih0815
 
+13 | -4
 
ANZEIGEN
Nicht immer treffen alle Faktoren zu, da hast du recht. Trotzdem gibt es Merkmale, die einen Ehrenmord von einer Familientragödie unterscheiden.
Das türkische Strafrecht ist da übrigens dem deutschen vorraus. Dort gibt es eigene Paragraphen für Mord aus Tradition und und bei der Planung durch mehrere Familienmitglieder.
Kommentar ansehen
07.02.2010 12:18 Uhr von usambara
 
+3 | -10
 
ANZEIGEN
@vertrieben: war auch ein Scherz...
Kommentar ansehen
07.02.2010 12:22 Uhr von Arschgeweih0815
 
+28 | -5
 
ANZEIGEN
@vertrieben: und wer hat die eine Million Menschen umgebracht? Das waren nicht die Besatzer, sondern hauptsächlich zwei der drei Bevölkerungsgruppen (Schiiten und Suniten) die sich gegenseitig bei Anschlägen ermordet haben.
Der Westen hat den Fehler gemacht, zu meinen, Demokratie dorthin exportieren zu können, wo Demokratie keine Tradition hat. Saddam Hussein hat den Frieden gewahrt, indem er die Bevölkerung brutal unterdrückt hat.
Kommentar ansehen
07.02.2010 12:29 Uhr von casjopaia
 
+9 | -22
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
07.02.2010 12:31 Uhr von Arschgeweih0815
 
+25 | -6
 
ANZEIGEN
@usambara: Die Afghanen und Iraker könnten ja auch einfach in eines der 46 anderen islamischen Länder flüchten. In vielen davon kann man noch heute so leben, wie in Afghanistan und Irak bevor der Westen die Freiheit gebracht hat.
Aber offenbar ziehen es trotzdem viele doch vor, hierhin zu ziehen....
Kommentar ansehen
07.02.2010 12:33 Uhr von artefaktum
 
+4 | -21
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
07.02.2010 12:34 Uhr von journalist2010
 
+5 | -19
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
07.02.2010 12:36 Uhr von malhier-malda
 
+6 | -9
 
ANZEIGEN
@Gekiehlt: Tut mir leid, dass meine Rechtschreibung nicht gut ist, aber Deutsch ist für mich eine Fremdsprache und ich war nie wirklich gut dadrin.
Kommentar ansehen
07.02.2010 12:44 Uhr von cefirus
 
+9 | -12
 
ANZEIGEN
Nicht der Islam schadet der europ. Gesellschaft Religion schadet uns allen.
Kommentar ansehen
07.02.2010 12:51 Uhr von usambara
 
+5 | -23
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
07.02.2010 12:55 Uhr von suiweb
 
+3 | -27
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
07.02.2010 13:01 Uhr von usambara
 
+2 | -14
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
07.02.2010 13:03 Uhr von Arschgeweih0815
 
+23 | -4
 
ANZEIGEN
Ein Burkaverbot: gibt den Frauen, die den Schleier unfreiwillig tragen, die Möglichkeit mit dem Verweis auf das Gesetz gegenüber ihren Männern das Tragen der Burka abzulehnen.
Gegen Männer die Frauen das Ganzkörpergefängnis weiterhin aufzwängen wollen, kann damit dann auch endlich rechtlich vorgegangen werden.

Frauen, die solche Stoffsäcke freiwillig tragen, wird damit klargemacht, dass dies nicht unserer Kultur entspricht.
Kommunikation findet bei uns auch mit dem Gesicht statt, man schaut sich einander an.
Und Frauen brauchen sich bei uns auch nicht vor sexgierigen Blicken schützen.


Wie gesagt, es gibt 46 andere islamische Länder. Unsere Freiheit ermöglicht es auch, unsere Länder wieder zu verlassen..



[ nachträglich editiert von Arschgeweih0815 ]

Refresh |<-- <-   1-25/62   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Pinneberg: Familienvater wird Polygamie gestattet
Wien: Permanent furzender Flugpassagier veranlasst Notlandung
Jetzt hattest die SPD geschafft,erstmals hinter AFD


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?