07.02.10 09:17 Uhr
 460
 

Costa Rica: Während einer Trauerfeier wurde der Leichnam von der Polizei abgeholt

In Costa Rica hat die Polizei während eines Trauergottesdienst den Leichnam abgeholt, weil dieser nicht von einem Gerichtsmediziner obduziert wurde.

Der Leichnam wurde zwar vom Krankenhaus freigegeben, dies war jedoch ein Fehler, denn eine Autopsie ist in Costa Rica zwingend vorgeschrieben.

Ein "schrecklicher Vorfall" sagte die Schwester des Toten zur vorzeitigen Beendigung der Trauerfeier.


WebReporter: Magier47058
Rubrik:   Kurioses
Schlagworte: Polizei, Trauer, Trauerfeier, Costa Rica, Leichnam, Autopsie
Quelle: www.20min.ch

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
23.07.2010 17:00 Uhr von Schwertträger
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Was an dem Vorfall nun "schrecklich" sein soll, weiss wohl nur die Schwester.
"Unangenehm", "störend", "unerwartet", "unpassend", all das sicher, aber nicht schrecklich.

Da für das Ausbuddeln extra Bescheinigungen nötig sind (sicher auch in Costa Rica) und es zudem unnötige Kosten verursacht, konnten die Beamten nicht bis zum Beerdigen warten.
Vielleicht hätten sie aber bis zum Ende der Trauerfeier warten können, kurz bevor der Mann abgesenkt wird.

Allerdings haben wir ja keine Info, wann sie wirklich aufgetaucht ist.

Sicher nicht schön, das Ganze, aber auch nicht "schrecklich". Kann passieren, auch wenn´s das nicht sollte.

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?