06.02.10 17:15 Uhr
 939
 

Swift-Abkommen: Deutschland profitiert im Datenhandel mit den USA

Seit Jahren haben amerikanische Banken vom Finanzdiensttleister Swift Bankdaten von europäischen Bankgeschäften bekommen, um mit diesen Informationen gegen internationalen Terror vorgehen zu können.

So wurden auch Hintergründe der "Sauerlandgruppe" aufgeklärt. Jetzt hat Swift sein Unternehmen nach Europa verlegt und möchte ohne die Zustimmung der EU keine Daten mehr weitergeben. Doch das europäische Parlament ist sich uneins darüber, ob solche Daten weitergegeben werden dürfen.

Während einige Länder dagegen sind, profitiert Deutschland von diesem Datenhandel und warnt vor Sicherheitslücken, die nach einem Verbot entstehen könnten. Deutsche Geheimdienste holen sich derweil viele Informationen durch deutsche Bankdaten und Handydaten.


WebReporter: Susi222
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Deutschland, Daten, SWIFT
Quelle: www.spiegel.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

USA: Donald Trump will jetzt Lehrer bewaffnen
US-Schüler für neues Waffenrecht
Deutschland: Kampf gegen Korruption lässt nach

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

11 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
06.02.2010 17:44 Uhr von aproell
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
Ach wenn das EU-Parlament dagegen sein sollte, brennt man einfach eine CD und verkauft diese dann. Soll ja schon vorgekommen sein.
Kommentar ansehen
06.02.2010 17:45 Uhr von TheBoondockSaints
 
+12 | -0
 
ANZEIGEN
Und wieso können nur die US-Geheimdienste die Terrorgefahr durch europäische Bankdaten aufdenken???

Sind die europäischen Geheimdienste alle zu blöd dafür?

[ nachträglich editiert von TheBoondockSaints ]
Kommentar ansehen
06.02.2010 19:53 Uhr von Delios
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
lächerlich um mich mal "TheBoondockSaints" anzuschließen: Die Amis haben die 100 Berichte von Swift nur nach Deutschland liefern können/müssen, weil ja die Server bei den Amis standen.
Außerdem halte ich die Doppelmoral seitens Amerika für sehr bedenklich. Bisher haben sie sich schließlich auch bedient und die Öffentlichkeit wusste nix davon, aber jetzt wo denen die Felle wegschwimmen, versuchen sie mit aller Macht und Drohungen alles beim alten zu lassen.

In der News oben ist auch ein Fehler drin. Nicht die amerikanischen Banken konnten mit Hilfe der Daten gegen Terror vorgehen, sondern die Behörden dort.

Und wie schon vor mir angedeutet. Unser Swiftbereich --> unsere Geheimdienste. Wenn die Amis Informationen wollen, können sie auch fragen. Aber nich den uneingeschränkten Zugang.

Mal so nebenbei... reicht denen ihr geheimnisumwobenes Ech*elon-System nich für die Bekämpfung des Terrors???
Kommentar ansehen
06.02.2010 20:58 Uhr von nodynude
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
" warnt vor Sicherheitslücken, die nach einem Verbot entstehen könnten "
wie können den Sicherheitslücken im Nachhinein entstehen ?
und wer warnt davor ? Deutschland ? also wäre Deutschland dann auch für die Sicherheitslücken verantwortlich ?
Kommentar ansehen
06.02.2010 21:33 Uhr von mxican
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Von Nullmerkern für Nullmerker: Swift war immer schon in Europa. Nur einige Server standen zusätzlich in den USA (und auf diese hatten die USA Zugriff). Außerdem ist absoluter Humbug ... interessanter wäre
a) z.B. Italien und Frankreich sind für den weiteren Austausch
b) SWIFT wird vorerst keine Daten mehr weitergeben, wenn kein Abkommen zustande kommt. Die Kompetenz der Webreporter ist unterirdisch.
Kommentar ansehen
06.02.2010 21:40 Uhr von ROBKAYE
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Thema Sauerlandzelle: Hahaha! Ja sicher... die Sauerlandzelle... Drei Halbstarke, verwegen aussehende Jungs ziehen in ein bürgerliches Haus einer kleinen WaldundWiesen-Gemeinde, besorgen sich mal eben so hunderte Liter Wasserstoffperoxyd (was keines war) unter konspirativen Bedingungen (sicherlich mit Hilfe von Geheimdienstmitarbeiter) und meinen, sie fallen nicht auf??? Wie blöd müssen Menschen denn sein? ... das stinkt meiner Meinung nach alles zum Himmel... das waren Vollidioten die perfekt ihre Rolle als Bauernopfer in einem großen, globalen Spiel gespielt haben. Ziel war es meiner Meinung nach, wieder mal eine Terrorgefahr in die Köpfe der Bürger einzupflanzen um mit dessen Hilfe weitere grundlegende Freiheitsrechte einzuschränken... Nach dem Vorfall wurde übrigens das umstrittene BKA-Gesetz durchgewunken...

Nachtigall ik hör dir trappsen...

[ nachträglich editiert von ROBKAYE ]
Kommentar ansehen
06.02.2010 23:43 Uhr von cheetah181
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
sehr wichtig: Bankdaten von Terroristen sind sehr wichtig in der Terrorbekämpfung! Seit dem 11. September wurden allein in Deutschland 203,93 Euro auf terroristischen Konten von 7 verschiedenen Organisationen, darunter die "Befreiungstiger von Tamil Eelam", eingefroren!

Quelle: http://dip21.bundestag.de/...
Kommentar ansehen
07.02.2010 00:52 Uhr von Borgir
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
bleibt: zu hoffen, dass die eu gegen diese vereinbarung mit den usa stimmt. die wollen doch nur an daten kommen. industriespionage mal ganz weit vorne dabei denk ich. die könne in aller ruhe kontobewegungen der wirtschaft in europa prüfen usw.....unglaublich, dass man überhaupt darüber abstimmt, ob man das zulässt.....und wenn die usa deswegen sauer sind lass sie doch.....s*h*i* drauf
Kommentar ansehen
07.02.2010 09:36 Uhr von TimeforTruth
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Feindbild: Ist schon mal jemanden aufgefallen, dass der sogenannte Terrorismus auftauhte als das Feindbild des kommunistischen Ostens verschwand? Es bruacht immer einen Grund, um aufzurüsten, zu kontrollieren und sogar Kriege zu führen, ein multi milliarden business....
Kommentar ansehen
07.02.2010 21:09 Uhr von W3sT
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Cheetah181: Ich sehe in deinem Kommentar leider keine Ironie?!

traurig...
Kommentar ansehen
07.02.2010 23:24 Uhr von cheetah181
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
W3sT: Ich weigere mich <ironie> oder Sonstiges zu schreiben, aber die Ausrufezeichen sowie der Betrag (mit Nachkommastellen) sollten doch wohl Anzeichen sein, wie ich es gemeint habe.
Aber zugegeben, auf SN weiß man nie. ;)

Refresh |<-- <-   1-11/11   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Studie: Alkoholmissbrauch erhöht stark die Demenzanfälligkeit
Studie: Je älter die Mutter bei der Geburt desto kinderloser die Töchter
Olympia: Russland steht im Eishockey-Finale


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?