06.02.10 14:47 Uhr
 2.900
 

Kopenhagen: Väter bei Elternabend nicht willkommen

Vom Elternabend bei Kaffee und Kuchen ausgeladen wurden die Väter an der Holberg-Schule in Kopenhagen, um muslimischen Müttern Respekt zu zollen. Laut Schulleiter Søren Ellesøe wurde die Entscheidung getroffen, um muslimische Elternteile zur Teilnahme zu bewegen, da diese sonst regelmäßig fehlten.

Während der Vorsitzende der Dänischen Lehrervereinigung die Aktion gutheißt, regt sich Widerstand in der Politik. Villy Søvndal (Sozialistische Volkspartei) zeigt sich bestürzt über die Tatsache, dass religiöse Überzeugungen offenbar mehr wiegen als Gleichberechtigung.

Die Dänische Volkspartei (DF) forderte sogar die umgehende Entlassung des Schulleiters, sollte der Elternabend in der angekündigten Form stattfinden. "Wir lassen nicht zu, dass Immigranten bestimmen, wie Versammlungen an unseren Schulen abgehalten werden", so Carl Christian Ebbesen von der DF.


WebReporter: Metallpresse
Rubrik:   Freizeit
Schlagworte: Vater, Schule, Eltern, Kopenhagen, Toleranz
Quelle: www.cphpost.dk

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Bei Sydney: Weißer Hai greift Schwimmerin an und verletzt sie schwer
Ikea bietet bald vegetarische Hot Dogs an
Dortmund: Schulbus prallt gegen Hauswand - 14 Kinder verletzt

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

12 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
06.02.2010 14:58 Uhr von PantherSXM
 
+28 | -5
 
ANZEIGEN
Mich: verwundert nur das die Idee nicht von einem Deutschen Schulleiter kommt... Aber soweit wirds sicher bald sein
Kommentar ansehen
06.02.2010 15:13 Uhr von Klassenfeind
 
+3 | -48
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
06.02.2010 15:15 Uhr von 08_15
 
+12 | -4
 
ANZEIGEN
Dann soll halt der Pascha gehen: wo ist das Problem?
Kommentar ansehen
06.02.2010 15:47 Uhr von shadow#
 
+45 | -5
 
ANZEIGEN
Bullshit! Die bleiben nicht wegen ihrer Religion zuhause sondern weil sie schlechte Eltern sind!
Kommentar ansehen
06.02.2010 16:20 Uhr von Alh
 
+19 | -0
 
ANZEIGEN
Unmögliches: Vorhaben. Weil kein Interesse am Elternabend gezeigt wird oder weil der Glaube überwiegt, kann man doch nicht einfach die Männer außen vor lassen!
Unmöglich und inakzeptabel dieses "in den Arsch kriechen".
Der Schulleiter gehört des Amtes enthoben.
Kommentar ansehen
06.02.2010 16:20 Uhr von kommentator3
 
+19 | -1
 
ANZEIGEN
@shadow: schlechte Eltern sind es in jedem Fall. Aber ohne ihre Religion hätten sie keine Rechtfertigung
Kommentar ansehen
06.02.2010 17:05 Uhr von D3FC0N
 
+16 | -0
 
ANZEIGEN
Das: nenne ich sexuelle Diskriminierung des Mannes. Macht mal so etwas mit den Frauen und die Welt würde brennen... :rolleyes:

http://www.geschlechterstudien.de/
Kommentar ansehen
06.02.2010 18:38 Uhr von Alice_undergrounD
 
+10 | -1
 
ANZEIGEN
frechheit! schulleiter muss weg^^
Kommentar ansehen
06.02.2010 20:55 Uhr von supermeier
 
+6 | -0
 
ANZEIGEN
Richtig schlimm: wird es wenn aus falsch verstandener Toleranz die Gesetze des Landes gebrochen werden.
Hier nur noch eine Frage der Zeit.
Kommentar ansehen
07.02.2010 00:49 Uhr von Borgir
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
wäre: in dänemark die vorherrschende religion die des islam könnte ich diese anordnung vielleicht (aber nur vielleicht) nachvollziehen. dass man aber geschätzterweise 90 prozent der väter nicht-islamischer schüler ausschließt ist unglaublich.
Kommentar ansehen
07.02.2010 01:57 Uhr von Dracultepes
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
Lol gehts noch?

Ich würde da als vater auflaufen
Kommentar ansehen
07.04.2010 11:12 Uhr von Schwertträger
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Da ein Vater genau das gleiche Recht hat, an einem: ELTERNabend teilzunehmen, braucht es dann wohl einen zweiten Elternabend, an dem dann auch die Väter teilnehmen dürfen.

Überhaupt, wie soll das denn ein alleinerziehender Vater machen, wenn er nicht teilnehmen darf?
Nur deswegen die nicht mit dem Sorgerecht befasste Mutter und Exfrau kontaktieren? Das ergäbe weder Sinn, noch wäre es zumutbar.


Ich wäre sowieso dafür, wie bei Schulschwänzern auch, bei mehrmaliger Nichtteilnahme die Eltern zwangsweise von der Polizei abholen zu lassen.
Bei nicht möglichem Zugriff würden dann massive Geldstrafen verhängt, und bei Nichtbezahlen Haftstrafen.
Es sind nämlich bei weitem (zumindest hier in Deutschland) nicht nur Muslime, die nicht zum Elternabend kommen, sondern auch desinteressierte Asoziale (im wahrsten Sine dieses Wortes).


Und wenn bei so einer Gelegenheit festgestellt würde, dass jemand (auch Einheimische) nicht ausreichend gut und grammatikalisch akzeptabel dänisch (bzw. hierzulande deutsch) sprächen, sollte gleich eine automatische Verurteilung zu einem bzw. mehreren Sprachkursen folgen, mitsamt obligatorischer Erfolgskontrolle.

Wenn man schon Grundrechte dehnt und biegt, dann doch bitte zum Wohle des Volkes allgemein.




[ nachträglich editiert von Schwertträger ]

Refresh |<-- <-   1-12/12   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Berlin: 680 Schwulenehen Ende 2017
Flüchtiger Mörder in Bayern gefasst
Indien: Auto rast in Schülergruppe - Mindestens neun Tote


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?