06.02.10 13:07 Uhr
 397
 

Irans Strategie gegen den Westen zeigt sich durch beharrliches "Nicht-Antworten"

Auf der Münchner Sicherheitskonferenz zeigt der Iran dem Westen weiterhin die kalte Schulter und verweigert beharrlich Antworten auf Fragen zum Atomstreit und zur Einhaltung der Menschenrechte.

Der iranische Außenminister Manuschehr Mottaki ließ keine Hoffnung aufkommen, dass der Iran sein Uran künftig im Ausland anreichern lassen würde.

Stattdessen bewarf Manuschehr den Westen mit unhaltbaren und unbegründeten Beschuldigungen. Den Fragen des schwedischen Außenministers Carl Bild wich er aus, ohne auch nur im geringsten auf sie einzugehen.


WebReporter: Susi222
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Sicherheit, Iran, Westen, Strategie, Antwort
Quelle: www.zeit.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

UN-Sicherheitsrat fordert 30 Tage andauernde Feuerpause in Syrien
Fahrverbote in Städten: Bundesregierung plant Rechtsgrundlage
AfD verklagt Ex-Vorsitzende Frauke Petry

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

16 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
06.02.2010 13:09 Uhr von Raptor667
 
+8 | -9
 
ANZEIGEN
tja was erwarten die von einem Aussenminister dessen Regierung Regimekritiker hinrichten lässt? Verständniss? Die Bereitschaft was zu ändern?
Solange die Religion in diesem Staat mehr zu sagen hat als die Politik solange wirds dort keinen Frieden geben.
Kommentar ansehen
06.02.2010 13:48 Uhr von Johnny Cache
 
+9 | -4
 
ANZEIGEN
Mal im Ernst Mit welchem Recht versuchen alle Länder dem Iran den Bau von Atomwaffen bzw. eigentlich nur Atomanlagen zu verbieten?
Fakt ist daß gerade Iran diese Waffen mehr als nötig hat um sich gegen Aggressoren wie die USA wirkungsvoll verteidigen können. Genau deswegen versucht man ihnen das auch zu verbieten...

Man kann gegen den Kalten Krieg zwischen den USA und der UdSSR ja sagen was man will, aber wenigstens hat die Abschreckung durch Atomwaffeln funktioniert.
Kommentar ansehen
06.02.2010 13:50 Uhr von Arschgeweih0815
 
+4 | -11
 
ANZEIGEN
weil Israel: eine verlässliche Demokratie ist und der Iran eine klerikalfaschistische Diktatur , deren Machthaber schon im Iran-Irak-Krieg keine Skrupel gezeigt haben, als sie die eigene Jugend in Minenfelder geschickt haben. Den Kindern hat man damals Plastikschlüssel um den Hals gehängt. Damit sollten sie nachdem sie explodiert waren das Tor zum Paradies aufschließen....
Kommentar ansehen
06.02.2010 13:50 Uhr von el_padrino
 
+3 | -3
 
ANZEIGEN
wann hört das iran bashing endlich auf? sollen sie doch die a bombe bauen...interessiert kein schwein,die werden sie niemals einsetzten! in der region haben einige die bombe und europa werden die kaum erreichen.
ganz im gegensatz zum irak..dr hätte europa ja innerhalb einer halben stunde angreifen können..
Kommentar ansehen
06.02.2010 14:13 Uhr von kommentator3
 
+4 | -9
 
ANZEIGEN
@Johnny Cache: >>Fakt ist daß gerade Iran diese Waffen mehr als nötig hat um sich gegen Aggressoren wie die USA wirkungsvoll verteidigen können.<<

Ein derart faschistisches, von greisen religiösen Eifferern gesteuertes Unrechtsregime soll sich nicht zu sicher fühlen dürfen.
ich sag nur
- Sittenpolizei,
- Steinigungen wegen Ehebruch
- Offen ausgesprochene Vernichtungsfantasien gegen Israel

Es wird zeit, dass dieses Regime endlich (hoffentlich vom eigenen Volk) hinweggefegt wird.
Kommentar ansehen
06.02.2010 14:50 Uhr von Marvin_Berlin
 
+3 | -5
 
ANZEIGEN
Wenn man sehr böse wäre könnte man sagen: "Wenn der Iran Atombomben will, gebt sie ihnen doch!" und zwar in zwei bis drei Angriffswellen. ;-)
Kommentar ansehen
06.02.2010 14:53 Uhr von Dusta
 
+2 | -6
 
ANZEIGEN
Johnny Cache: Schön, dass du dir aus deinem Halbwissen schon eine tolle Meinung gebildet hast.

"Mit welchem Recht versuchen alle Länder dem Iran den Bau von Atomwaffen bzw. eigentlich nur Atomanlagen zu verbieten?"

Wer redet davon, dass der Iran die Atomkraft nicht zivil nutzen dürfe?

Das neueste Angebot aus dem Westen, beinhaltete doch unter Anderem die Lieferung von Brennstäben aus Frankreich, die in iranischen AKW´s verbaut werden sollten und Unterstützung beim Aufbau des zivilen Atomprogrammes.

Ernsthafte Angebote aus Teheran, die Zur Lösung des Konfliktes beitragen könnten, gibt es nicht. Dem iranischen Regime geht es darum Zeit zu gewinnen, bis zur Fertigstellung der Bombe. Dieses Verhalten ist es, was letzen Endes zur Eskalation des Konfliktes führen kann.

Du willst wissen mit welchem Recht man dem Iran den Bau der Bombe untersagt?

Möglicherweise weil Atomwaffen nicht in die Hände faschistoider Diktaturen gehören?

Weil Regierungen, die einen offenen Vernichtungswillen gegenüber anderen Staaten zeigen, nicht die Gelegenheit zur Verwirklichung ihrer Phantasien erhalten sollten?

Glaubst du der Nahe Osten braucht auch noch einen atomar bewaffneten Iran?

"Fakt ist daß gerade Iran diese Waffen mehr als nötig hat um sich gegen Aggressoren wie die USA wirkungsvoll verteidigen können"

Fakt ist auch, dass das Atomprogramm den Iran immer mehr in den Focus der USA bringt. Der Iran provoziert mit dem Willen zur Bombe das Bedrohungspotenzial, gegen den du das Land mit Atomwaffen verteidigt sehen willst.

Wie soll denn die iranische Verteidigung mit A-Bomben aussehen?

Angenommen, Amerika fliegt Angriffe auf iranische Atomanlagen, was dann?

Atomschlag auf Tel Aviv?

Oder werden die Bomben auf die Stützpunkte der Amerikaner im nahen und mittleren Osten fallen oder gar gen Europa geschickt?
Kommentar ansehen
06.02.2010 15:48 Uhr von Dusta
 
+2 | -4
 
ANZEIGEN
1984: "wir leben im faschismus"

Hm, fühlt sich nicht so an.

Aber Glückwunsch zu deinem Mut unser faschistisches System zu "kritisieren" du musst ja schließlich damit rechnen, dass sie dich holen kommen. Du tapferer kleiner Rebell, du

Kannst du mir denn einige Merkmale nennen, die Deutschland als faschistischen Staat kennzeichnen?

Die angebliche Diktatur in Brüssel und unser Zinssystem reichen dafür leider nicht.

"aber ganz sicher nicht der iran"

Natürlich nicht, es sind Zeichen für Demokratie und Freiheit Andersdenkende zu verfolgen und Demonstranten die elementare Rechte fordern nieder schießen zu lassen.

Vielleicht solltest du dich erstmal theoretisch mit dem Begriff "Faschismus" befassen.

Dann schau dir die Verhältnisse im Iran noch einmal an und überdenke deine Aussage.

"er iran wird noch von einer selbstgewählten regierung regiert"

Deine Ahnungslosigkeit ist ja schon fast peinlich.

"eher bricht der gesamte westen finanziell zusammen, als das die bevölkerung im iran ihre eigene regierung stürzen wollen würden:"

Ach ja, sämtliche Demonstranten und emanzipatorischen Kräfte im Iran sind ja "Strichjungen des Finanzkapitals", nicht?

"ich behaupte auch nicht das der iran nicht eine MENGE schlechter dinge hat die mir persönlich auch nicht zusagen, das liegt aber daran das ich weder iraner noch dort lebend bin und auch kulturell keinerlei bezug zum islam oder iran habe"

Abartiger Kulturrelativismus.

Es gibt menschliche Grundrechte die nicht verhandelbar sind. Unabhängig von Kulturkreis oder Herkunft. Diese Grundrechte werden im Iran mit Füßen getreten. Was du hier betreibst ist ein Rechtfertigungsversuch der an Rassismus grenzt.

"sich von der westlichen kapitalistischen klaue befreit hat"

Oh ja Hammer. Den Preis dafür müssen die Iraner zahlen.
In jedem westlichen Land lebt es sich selbstbestimmter und unabhängiger als im Iran.

"und exakt genau das müssen wir auch tun"

Und dann? Was soll dann kommen? Iranisches Staatsmodell für Deutschland.

Was soll gut daran sein, das aktuell freieste System auf Verdacht abzuschaffen? Hast du ein Gesellschaftsmodell anzubieten?

Warum soll es eine Lüge sein, das die iranische Führung regelmäßig ihren Vernichtungswillen gegenüber Israel äußert?

Einfach nur zu sagen, das sei gelogen ist noch kein Argument.
Kommentar ansehen
06.02.2010 15:54 Uhr von Borgir
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
die: usa bereiten ganz einfach einen neuen krieg vor. die wirtschaft der usa braucht das wohl einfach. die usa haben bereits den irak-krieg mit einer lüge begonnen und das wird mit dem iran genauso laufen. ob dann aber die iranische bevölkerung so sehr auf der seite des westens sein wird, wie man das erwarten würde, wage ich zu bezweifeln.

übrigens: regime kritiker wurden auch früher in den usa schon weggesperrt. wer heute als amerikaner sein eigenes land zu sehr kritisiert und wahrheiten anspricht, wandert nach guantanamo, auch unter einem so tollen präsidenten wie obama, der guantanamo eigentlich schon lange schließen wollte.
Kommentar ansehen
06.02.2010 18:32 Uhr von Dusta
 
+1 | -3
 
ANZEIGEN
1984 -1-: "wie fühlt sich denn faschismus an?"

Jaja, zu bildlich gesprochen. Auch wenn etliche Iraner, den Druck den das faschistische Regimes sehr wohl spüren. Sowohl physisch als auch psychisch, z. B. wenn mit massiver Gewalt gegen friedliche Protestkundgebungen vorgegangen wird oder wenn die Meinungsfreiheit durch Schreibverbote und Zensur ausgehebelt wird. So kann sich Faschismus anfühlen.

brigens muss man nicht unbedingt einen abholen um ihn mundtod zu machen, meistens reicht die androhung der völligen zerstörung seiner lebensgrundlage und berufsverbot um ruhe zu haben"

Passiert hier ja laufend.

"aber faschismus beschreibt eine ideologie nicht deren umsetzung."

Du sagst doch aber wir Leben im Faschismus, wie können wir in einer Ideologie Leben und nicht in einer Staats- und Gesellschaftsform?

"faschismus bedeutet zb wenn dein volk sich nicht selbst regieren darf und nicht selbstbestimmen darf wer in seinem land gesetze erlässt."

Achso. Und wie Verhält es sich damit im Iran?

"dieses wird durch die eu getan indem ungewählte leute in der eu gesetze in meinem staat erlassen können an die sich jeder halten muss, obwohl niemand unseres volkes diese menschen legitimiert hat"

Die EU bedient sich einiger autokratischer Regierungselemente. Das ist nicht schön, allerdings steht sie dabei immer noch unter Kontrolle demokratisch gewählter Vertreter. Von faschistischen Strukturen sind wir allerdings sehr weit entfernt.

"so wie es der lissabon vertrag für mein volk und staat bedeutet"

Was bedeutet der Vertrag denn für dich und "dein Volk"?

Und jetzt komm nicht mit dem Schwachsinn, dass bald auf Demos scharf geschossen wird weil die Todesstrafe wieder eingeführt wird.

"das sind KERNPUNKTE des faschismus"

Die wirklichen Kernpunkte und Kennzeichen faschistischer Systeme liegen meines Erachtens nach woanders.

Dagegen weißt unser Staatssystem etliche Merkmale auf, die den Faschismus-Vergleich ad absurdum führen.

"so einfach funktioniert hohe politik"

Das musst du dir auch einreden, denn sonst greift deine verkürzte Kritik ja auch nicht mehr.
Kommentar ansehen
06.02.2010 19:07 Uhr von Dusta
 
+1 | -4
 
ANZEIGEN
1984 -2-: der iran dagegen hat eine revolution durchgeführt und hat sämtliche kontrollinstitutionen aus dem land geworfen und hat ein immer erfolgreicher werdendes system eingeführt indem das land mit den ressourcen und finanzen auskommt die es tatsächlich zur verfügung hat und verhindert dadurch ein abgleiten in abhängigkeiten."

Das mag ja schön und gut sein, ändert aber nichts daran, das im Iran eine Diktatur herrscht. Oder ist das der Preis den man deiner Meinung nach zahlen muss, um dem westlichen Finanzsystem zu "entkommen"?

"als der iran damals den atomwaffensperrvertrag unterschrieb verpflichteten sich die staaten den iran bei der zivilen nutzung der atomenergie zu helfen.

seitdem hat der iran jahrelang vergeblich auf die einhaltung des versprechens gedrängt und zwangsläufig hat der iran selbst begonnen die atomkraft zu entwickeln und jetzt wo sie es aus eigener kraft können, soll sich der iran wieder verschaukeln lassen und sich abhängig von den wortbrechern machen?
hahaha toller witz"

Um die Zusammenarbeit zu fördern hätte der Iran die Kontrollen der IAEA zulassen müssen, sowie jeder andere Staat der die Atomkraft nutzen will auch. Und warum geht der Iran jetzt nicht auf das Angebot ein, welches sein ziviles Atomprogramm nach vorne bringen würde?

"nein das sind secularistische kräfte denen der westen eine banane vor die nase hält"

Was verstehst du unter "Banane vor die Nase halten"?

Und wie kommst du darauf, das alle Iraner, die Demokratie, Meinungs- und Pressefreiheit, gesellschaftliche und persönliche Emanzipation fordern, vom Westen gesteuert sein müssen?

"die menschen in saudi arabien würden sich wünschen auch nur einen BRUCHTEIL der freiheit des irans zu bekommen"

Und die Menschen im Iran würden sich wünschen, auch nur einen Bruchteil der Freiheit in der EU genießen zu können.

Was du hier betreibst ist wieder nur Rechtfertigung, wenn du Argumentativ nicht mehr weiter weißt. So gehst du den Kernpunkten der Diskussion schön aus dem Weg, sauber.

"sagt der heuchler dem es scheisegal ist was unter dem persönlichen schutz der usa in saudi arabien passiert"

LOL

Das hast du aus deinem Off-Topic Monolog zu Saudi-Arabien geschlussfolgert? Musst du ja, denn ich habe Saudi-Arabien mit keinem Wort erwähnt, du steigerst dich da echt in was rein.

Evtl. solltest du auch mal googeln, was Kulturrelativismus bedeutet, dann könntest du sinnvoll antworten.

Aber in deinen Augen ist das eh alles nur ein Spiel, in dem man sich für eine Seite entscheiden muss.

Team Iran oder Team USrael + Saudi Arabien oder so. Viel mehr gibts für dich wohl nicht.

"wie gesagt von jahr zu jahr geht es iranern immer besser "

Und weil es den Iranern so toll geht und die Regierung nur das beste für die Menschen will, wird jegliche Opposition dort mit Gewalt unterdrückt?

"weil sich bisher jegliche andeutung darüber als absichtliche fehlinterpretation oder sogar ente herausgestellt hat."

Totaler Schwachsinn. Bei Reden Achmadenijads hingen auch schon englischsprachige Banner auf denen stand "Israel must be wiped off the map" übersetzt dir das mal und überlege was man damit sagen will. Ganz abgesehen von etlichen verbalen Bekundungen der iranischen Führung.

"ja so kann man schön blödleser wie dich heraufbeschwören als verteidiger der bankenmenschheit"

LOL

Glaub mir, du bist mit deiner verkürzten Kritik viel näher am Stammtisch als du wahrhaben willst.

"go iran go"

Wie gesagt, in deinen Augen muss man sich für ein Team entscheiden. Armselig.
Kommentar ansehen
07.02.2010 00:16 Uhr von alles-nichts-oder
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
@ 1984: Hätte es nicht besser schreiben können. Aber die Bild-leser verfügen wahrscheinlich nicht über so einen hohen IQ um 1+1 zusammenzählen zu können.
Kommentar ansehen
07.02.2010 10:40 Uhr von kommentator3
 
+1 | -3
 
ANZEIGEN
@Dusta: 1984 ist ein Betonkommunist, Verschwörungs-Theorie-Anhänger und gleichzeitig eine Moslem-Verehrer und Amerikahasser aus Überzeugung.

Da läufst du mit den allerbesten Argumenten gegen eine Wand.
Kommentar ansehen
07.02.2010 12:08 Uhr von alles-nichts-oder
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
@ kommentator3: Dann bist du aber ein Betonkapitalist, der den Amis blind und tiiiiief in den Arsch kriecht ohne sich mal über die hintergründe zu informieren. So nach dem Motto die Westliche Presse ist frei und unbestechlich und alles andere ist verschwörung.
Kommentar ansehen
07.02.2010 16:20 Uhr von cefirus
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
Zitat 1984: "wir leben im faschismus getarnt als demokratie, aber ganz sicher nicht der iran."


Diagnose: Realitätsverlust.


Vielleicht sollte man solche Spassvögel echten Faschismus erleben lassen, damit sie blicken, was für einen Schwachsinn sie verzapfen.

[ nachträglich editiert von cefirus ]
Kommentar ansehen
18.02.2010 12:17 Uhr von LLCoolJay
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
dust + cefirus + kommentator: 1984 schreibt seine Argumente sehr gut, finde ich. Ob sie vollständig zutreffen oder nur teilweise sei mal dahingestellt.

Tatsache ist, das das iranische Volk eine FRIEDLICHE Revolution gegen den vorherigen Diktator durchgeführt hat. Es ist also durchaus in der Lage selbst zu entscheiden was zu tun ist wenn es die Schnauze voll von dem aktuellen Regime hat.

Tatsache ist auch, das die Anreicherung des Urans im Ausland den Iran in eine Abhängigkeit treiben würde.
Es spricht nichts gegen eine eigene Anreicherung zu friedlichen Zwecken. Das steht dem Iran auch lt. dem Atomwaffensperrvertrag zu.. an den sich der Iran im übrigen hält.


Wir in Deutschland leben in einer sogenannten Demokratie. Wir (das Volk) verliert aber mehr und mehr die Kontrolle.
Ein Teil merkt das und regt sich in Foren wie hier auf, ein Teil interessierts nicht solange man noch täglich ein Schnitzel essen und Playstation (wahlweise durch PC oder eine andere Spielekonsele ersetzen) spielen kann.
Solange man Wochenends zum Saufen weggehen kann und die Strassen halbwegs sauber sind, sind wir glücklich.

Das deutsche Volk wird auch verarscht. Nicht so physisch bestraft wie in anderen Ländern aber es wird zensiert, überwacht und ohne Zustimmung oder wenigstens Befragung des Volkes entschieden.

Wieviel besser ist das?

Noch sind es Spinnereien von totaler Überwachung oder Fremdkontrolle zu sprechen. Aber wieviele Jahre brauchen wir noch bis einige wenige in der EU-Regierung über Millionen von Menschen in fast 30 Ländern entscheiden?
Eine Bürgerbewegung ist fast nicht mehr möglich, da es für eine Bürgerinitiative mind. 1 Million Unterschrift aus mind. 6 verschiedenen Ländern braucht.
Die EU ist ein unbeweglicher Koloss der gar nicht mehr vom Volk gesteuert werden kann.
Ich tippe auf maximal 10 - 15 Jahre bevor die Mehrheit des deutschen Volkes ansatzweise begreift was vor sich geht.
Nur dann haben wir das Zepter schon an eine übergordnete Regierung übergeben.

Ich schweife ab, tut mir leid. Musste mal raus.

Refresh |<-- <-   1-16/16   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Berlin: 680 Schwulenehen Ende 2017
Flüchtiger Mörder in Bayern gefasst
Indien: Auto rast in Schülergruppe - Mindestens neun Tote


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?