06.02.10 10:05 Uhr
 5.765
 

USA: Lehrerin muss fünf Monate ins Gefängnis, weil sie Mädchen missbrauchte

Die 31-jährige Melissa K. wurde von einem Gericht zu fünf Monaten Gefängnis verurteilt, weil das Gericht es als erwiesen ansah, dass K. ein zum Tatzeitpunkt 17-jähriges Mädchen sexuell missbraucht hat. Dabei fasste sie dem Opfer unter anderem an die Brust.

Verhandelt wurden unzählige Vorfälle, die sich über einen Zeitraum von zwei Jahren hinzogen. Der Richter stufte das Opfer aufgrund der emotionalen Verfassung als besonders verletzbar ein. Deshalb die hohe Strafe, der eine Bewährung von zehn Jahren folgt.

K. entschuldigte sich während der Verhandlung bei dem Opfer und dessen Familie.


WebReporter: Johannes_3_16
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Urteil, Mädchen, Gefängnis, Lehrer, Richter, Haftstrafe
Quelle: www.startribune.com
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

17 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
06.02.2010 10:48 Uhr von aczidburn
 
+7 | -5
 
ANZEIGEN
5 monate soll eine hohe strafe sein? ich glaub es hackt
Kommentar ansehen
06.02.2010 11:16 Uhr von davidflo
 
+6 | -3
 
ANZEIGEN
@ aczidburn: Unterschätze die anschließende Bewährungsstrafe nicht, denn - sollte es dazu kommen - eine Wiederholungstat wird dann besonders schwer geahndet.

Zum Autor: Mehr News, weniger Kommentare, BITTE!
Kommentar ansehen
06.02.2010 11:21 Uhr von topreporter
 
+29 | -2
 
ANZEIGEN
Ein Gedanke: mir persönlich will nicht so recht in den Sinn, warum das, wie aus der Quelle ersichtlich, offenbar in beiderseitigem Willen geschehene und von beiden Seiten aktiv betriebene -naja nennen wir´s mal- Liebkosen, eine Haftstrafe von 5 Monaten rechtfertigt.

============
Liebe pauschale Minusgeber, die jetzt schon meinen, ich wär ein pädophiler Krimineller, dem Werte nichts bedeuten und der am besten gleich seiner Genitalien beraubt werden müsste: Nein, bin ich nicht... wartet ab und lest weiter... ich mach mir nur sachlich Gedanken. ============

Natürlich bleibt die Frage offen, ob die Schülerin sich gedrängt fühlte -vielleicht weil eine Lehrerin ja doch irgendwo eine Respektsperson ist, der man Folge leistet- und deswegen mitmachte, oder ob es gänzlich freiwillig war.
Ersteres wäre verwerflich - der Meinung bin ich durchaus.

Mir erscheint es aber mittlerweile so, dass jede nur irgendwie intim anmutende Sache als sexueller Missbrauch deklariert wird. In den USA sowieso - da brauchen wir gar nicht drüber reden. Aber auch bei uns!
Wir verwandeln uns, so kommt es mir vor, immer mehr zu roboterartigen Wesen, bei denen jede natürliche Emotion sich einem selbstauferlegten Regelwerk, einer gesellschaftlichen Pseudoakzeptanz unterwerfen muss. Meint denn wirklich jemand mit dem Erreichen eines bestimmten Alters sei ein Mensch über Nacht im Stande ganz allein für sich zu entscheiden und auf keinen Fall mehr von anderen gegen seinen Willen beeinflussbar ist? Wohl kaum!
Sicher werden die Wahrscheinlichkeiten im Kindesalter bedeutend höher sein - das ist natürlich - aber wo liegt die Grenze? Eine scharfe Grenze kann man nicht ziehen. Die einen sind mit 14 selbstständiger als andere mit 50. Dennoch wird niemand annehmen, dass wenn der Chef seine 50-Jährige charakterlich vielleicht nicht zu starke Sekretärin "liebkost";) - dass da ein sexueller Missbrauch von Minderjährigen stattgefunden hätte.

Viel eher müsste es eine Bestrafung geben für: Zwangsausübung. Das allein - nichts anderes!

Meines Erachtens gibt es keinen sexuellen Missbrauch ohne Zwang. An einem Alter kann man das nicht festmachen - eher an charakterlichen Eigenschaften. Die sind natürlich nicht so schön greifbar wie ein Alter, darum traut man sich an ein solches Maß auch nicht ran... aber genau das Alter ist meines Erachtens das vollkommen falsche Kriterium.

Wir sollten denke ich langsam wieder mal auf natürlichere Pfade zurückkehren. Es ist nicht krank, es ist vollkommen normal und natürlich, wenn sich meinetwegen ein 40jähriger von einer hübschen 16jährigen angezogen fühlt - behaupte ich jetzt einfach mal so. Mir käme jedenfalls nichts in den Sinn was evolutionär jemals hätte dagegen sprechen sollen.

Und ich seh auch in der vermeintlich "zivilisierten" Zeit nichts was dagegen sprechen müsste.
Unsere Vorfahren - und da spreche ich gar nicht von vor langer Zeit- empfanden es auch nicht als unnormal, wenn Minderjährige verheiratet wurden - mit den entsprechenden Folgen ;)

[ nachträglich editiert von topreporter ]
Kommentar ansehen
06.02.2010 12:25 Uhr von rolling_a
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
@topreporter: erstmal finde ich es gut einen reflektierten kommentar ohne jegliche polemik hier zu lesen... kommt selten vor auf sn.

ich stimme dir im großen und ganzen zu, dennoch kann es zu einem mißbrauch ohne zwang kommen, in dem man das opfer vorher gezielt manipuliert. auch ein selbstständiger und mündiger vierzehnjähriger mensch ist aufgrund seiner mangelnden lebenserfahrung relativ einfach zu manipulieren, diese chance sinkt mit steigender lebenserfahrung... daher braucht es nun einmal eine feste grenze.

ich halte es auch nicht für juristisch möglich an diesem punkt mit fließenden grenzen zu arbeiten, auch wenn es der natürlichen verhaltensweise des menschen mehr entsprechen würde. die schwachen müssen eben geschützt werden...

[ nachträglich editiert von rolling_a ]
Kommentar ansehen
06.02.2010 12:38 Uhr von Pundi
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
als würd ne entschuldigung reichen!!!
Kommentar ansehen
06.02.2010 12:57 Uhr von W4rh3ad
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Missbrauchte? Naja, wer sagt denn, dass die Schülerin dies nicht möglicherweise für eine bessere Note zulies, und anschließend die Lehrerin verklagte und vorm Gericht das Unschuldslamm spielte.
Soll´s geben ;)

Natürlich in der Hoffnung auf eine Entschädigung.

[ nachträglich editiert von W4rh3ad ]
Kommentar ansehen
06.02.2010 13:05 Uhr von Ramsi_Binalshid
 
+3 | -3
 
ANZEIGEN
möse zutackern
Kommentar ansehen
06.02.2010 13:07 Uhr von -Veritas-
 
+1 | -3
 
ANZEIGEN
Sie hat sie doch nur bisschen betatscht und nicht Vergewaltigt! Geldstrafe & Entschuldigung würden völlig aussreichen.

@Meinung des Autors zum Thema: LOOL,made my day!

[ nachträglich editiert von -Veritas- ]
Kommentar ansehen
06.02.2010 14:04 Uhr von uslurf
 
+0 | -8
 
ANZEIGEN
Ich finde die Strafe gut. Hätte das ein Mann gemacht hätte eine Bewährungsstrafe ausgereicht. Aber bei ner Frau ist ne Gefängnisstrafe angemessen, schließlich ist es eine homosexuelle Vergewaltigung.
Kommentar ansehen
06.02.2010 14:59 Uhr von elknipso
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
@Judas II: Mach Dir nichts draus, ich habe mich schon damit abgefunden, dass sich hier scheinbar hauptsächlich das nicht sonderlich intelligente Bild-Niveau-Volk rum treibt wenn ich mir so die Kommentare bei den News durchlese.
Kommentar ansehen
06.02.2010 15:49 Uhr von sternsauer2009
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
geschlechter: wieso ist das geschlecht des opfers und des täters im 21.jahrhundert immer noch so wichtig?!
wenn ich die urteile von männlichen und weiblichen sexualstraftätern vergleiche und dann mir auch noch die ganzen kommentare bei ähnlichen fällen (mit anderen tätern) hier anschaue muss ich leider zu diesem entschluss kommen.........

[ nachträglich editiert von sternsauer2009 ]
Kommentar ansehen
06.02.2010 17:52 Uhr von XGhostDogX
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
Fürs an die Brust fassen bekommt sie 5 Monate: fürs halb tot Schlagen bekommen jugendliche NUR Bewährung oder Sizialstunden.

Psyche wird vor physische Schäden gesetzt - ist so.
Kommentar ansehen
06.02.2010 18:09 Uhr von BuNnibuB
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
anschliessend 10 Jahre Bewährung!!! wau, also da sollte unsere Justizia mal aufhorchen.
Kommentar ansehen
06.02.2010 21:30 Uhr von StYxXx
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
@topreporter: "Mir erscheint es aber mittlerweile so, dass jede nur irgendwie intim anmutende Sache als sexueller Missbrauch deklariert wird. "

Du liegst damit absolut nicht falsch. In den USA gibt es den Tatbestand des "statutory rape". Unter das fallen sexuelle Kontakte, die gegen Altersgrenzen verstoßen - egal ob einvernehmlich oder nicht. Das heißt, dass eine sexuelle Beziehung zwischen einem 18jährigen und einer 17jährigen (per Definition ist in den USA alls unter 18 ein Kind) einen Kindesmissbrauch darstellt. Die Gesetze haben da meines Wissens noch je nach Bundesland die ein oder andere Toleranzgrenze, bin mir da aber nicht sicher. Im Grunde haben wir aber das gleich hier, nur dass die Grenze bei 14 liegt. Ist eine Person 14, die andere 13 muss(!) es ein Verfahren geben, wenn das bekannt wird. Scheiß egal, wie weit der Altersunterschied ist und ob es freiwillig war. Bei der Strafe hat ein Richter natürlich etwas Spielraum, trotzdem ist allein das Verfahren für alle belastend. In der Schweiz hat man das anders gelöst, dort gibt es grob gesagt eine Regel, wonach nicht mehr als drei Jahre dazwischen liegen dürfen. Dadurch werden solche Teenie-Beziehungen nicht sofort kriminalisiert. Übrigens gab es in der Hinsicht sowohl in USA wie in Deutschland anklagen wegen Verbreitung von Kinderpornographie: Fast 14jährige schickt Nackbilder ihrem 14jährigen Freund, der zeigt sie Kumpels. Jetzt gibt es ja sogar noch Jugendpornographiegesetz, wonach sogar die BRAVO bei strenger Befolgung illegal wäre.

Insgesamt wird man aber immer panischer. In den USA wurden auch schon gleichaltrige angezeigt, verurteilt natürlich der Junge (warum war mir nie klar, man hätte auch sagen können, sie hat ihn missbraucht - war aber tatsächlich einvernehmlich, eben wieder statutory rape). Und es geht soweit, dass ja Urlaubsbilder von seinen nackten Kindern zu Anzeigen führen können oder - oft passiert in den USA - pinkeln vor Kindern. Mal netten Bericht gesehen, da hatten besoffene junge Menschen in nen Brunnen oder Gebüsch gepinkelt. In dem Momnt kamen Kinder vorbei. Fällt dann unter exhibitionistische Handlung vor Minderjährigen. Gab ne Verurteilung und - noch ein nettes Detail - Eintrag in die Sexualftraftäterdatenbank. Und ein solcher Eintrag hat weitreichende Folgne, so kriegt man in Miami keine Wohnung mehr. Die Leute leben also auf der Straße. Für einmal pinkeln. Und hier wird man ja auch panischer, zensiert mehr (TV) und reagiert über. Aber Gewalt ist auf der anderen Seite kein Problem. Vielleicht sollte man die USA nicht immer als Vorbild sehen. Dass derartige Verhaltensweisen nicht gut sind, zeigen die etwas häufiger anzutreffenden Sexualmorde in den Staaten. Ob das wohl mit dem Umgang mit Sexualität allgemein zusammenhängen könnte?

edit: In dem Fall dieser News gab es aber - so wie ich das Verstehe - ein Lehrer-Schüler-Verhältnis zwischen den Personen. Dann ist das auch in Deutschland strenger.

[ nachträglich editiert von StYxXx ]
Kommentar ansehen
07.02.2010 05:20 Uhr von nasowastolles
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
einfach toll: wie hier einige so wirklich treffend den panischen RUf nach Gestzen und nicht funktionierenden Regeln anprangern.
Lebe in USA und kann nur sagen was hier abgeht ist mit zwei Worten zu kommentieren "pervers KRANK"
Nur das wirklich schlimme ist dass wir in Deutschland diesen Schwachsinnn der Amis immer übenehmen. BITTE BITTE ihr leiben deutschen schaut nicht nach Amerika. Da gibt es nichts was zum nachmachen lohnt. Jede Sekunde die Ihr zu den AMis schaut bring TOD; BRUTALITÄT und Verbrechen näher . Ach ja und sprecht deutsch es für (beinahe) jedes so aufregend tolle englische Wort ein besseres deutsches.
Kommentar ansehen
07.02.2010 07:08 Uhr von typischm
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
Ein 17jähriges Mädchen ist eine junge Frau -: und kein dummes Schulmädchen mehr. Sie weiß ganz genau was es bedeutet sich mit der Lehrerin einzulassen.

Natürlich gehört hier niemand bestraft. Und das diese Art von sexueller Handlung bei dem Mädchen auch nur irgendeine Art von psychischem Schaden hinterläßt glaubt doch kein Mensch!

Mit 16 durfte man in Deutschland (wohl früher mal) bereits heiraten - die spinnen die Römer ...
Kommentar ansehen
07.02.2010 21:40 Uhr von StayRussian
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ich würde mir zwischen dem sie und Mädchen noch ein "ein" wünschen ...

Refresh |<-- <-   1-17/17   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?