05.02.10 13:11 Uhr
 3.817
 

Klage abgewiesen: Kuriose Schadensersatzklagen in der Karnevalszeit

In der Karnevalszeit drücken die Gerichte schon mal ein Auge zu, wenn es zu übertriebenen Schadensersatzforderungen vor Gericht kommt.

Ein Geschädigter klagte vor dem Landesgericht Trier, weil er einen Schneidezahn verlor, als er von einem fliegenden Bonbon getroffen wurde. Die Klage wurde abgewiesen, das Risiko von Bonbon-Geschossen muss man beim Besuch eines Karnevalsumzugs eingehen.

Ebenso gescheitert ist ein Kläger, der auf einer Bierlache ausrutschte und vom Veranstalter Schadensersatz forderte. Auch dieses Risiko muss man bei Großveranstaltungen einkalkulieren.


WebReporter: Pursel
Rubrik:   Kurioses
Schlagworte: Klage, Schaden, Schadensersatz, Karneval
Quelle: www.geld-kompakt.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Fahranfänger gestoppt: 18-Jähriger rast mit fast 200 km/h durch Berlin
USA: Bulldogge beißt Pädophilem bei frischer Tat den Penis ab
Finnland: Es gibt nun eine Insel nur für Frauen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

6 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
05.02.2010 14:11 Uhr von journalist2010
 
+11 | -2
 
ANZEIGEN
Finde ich OK: wobei ein neuer Schneidezahn nicht gerade billig ist andererseit vielleicht den Mund geschlossen halten wenn geworfen wird und die Zähne putzen dann fällt der auch nicht so einfach raus.....

zum Ausrutscher ? Lachhaft...Augen auf und gut ist
Kommentar ansehen
05.02.2010 15:03 Uhr von Pliegl
 
+10 | -0
 
ANZEIGEN
Bin ich froh dass zumindest ab und zu der gesunde Verstand siegt und die Richter richtig entscheiden.
Zum Glück werden solche Klage abgewiesen... wann man dagegen mal nach USA schaut.. ;)
Kommentar ansehen
05.02.2010 15:30 Uhr von ILLEGALBEATZ
 
+7 | -1
 
ANZEIGEN
feiern die in den USA auch Karneval? ^^ Wäre vllt ne Reise wert :D
Kommentar ansehen
05.02.2010 16:33 Uhr von Pursel
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
@ILLEGALBEATZ: Mardi Gras in News Orleans nächste Woche ;-)
Kommentar ansehen
06.02.2010 07:58 Uhr von DtSchaeferhund
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Das mit der Bierlache sollte man auch auf Schnee und Eis anwenden. Es kann ja im Grunde nicht sein, das einige für die eigene Unzulänglichkeit andere verantwortlich machen können und sich an Hausbesitzern schadlos halten wollen. Im Winter muss man auch mit Schnee und Eis rechnen, sogar noch eher als mit Bierlachen auf Großveranstaltungen.
Kommentar ansehen
08.02.2010 23:42 Uhr von Lebensgefahr
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Tja, besser nächste mal die Klappe: halten und das Bier nicht während der Umzüge im Suff verschütten. Dann rutscht keiner aus, und wenn ma "Helau" ruft und nicht stundenlang mit offenem Mund krakeelt, bekommt der Bonbonwerfer kein Ziel.
Edit: und Sonnenbrille mit Hut und Gesichtsmaske tragen.

[ nachträglich editiert von Lebensgefahr ]

Refresh |<-- <-   1-6/6   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Goslar:18-Jährige von Exfreund mit Messer attackiert und schwer verletzt
Pinneberg: Familienvater wird Polygamie gestattet
Wien: Permanent furzender Flugpassagier veranlasst Notlandung


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?