05.02.10 12:59 Uhr
 416
 

Pro Jahr werden drei Millionen Mädchen und Frauen weltweit beschnitten

Pro Jahr werden an drei Millionen Mädchen und Frauen Beschneidungen durchgeführt. Auf der Erde leben derzeit über 150 Millionen betroffene Frauen.

Das UNO-Kinderhilfswerk startet am morgigen Samstag (6. Februar) eine neue Aktion gegen die Genital-Verstümmelung, die unter dem Titel "Kein Schnitt ins Leben" läuft.

Die Frauenrechtlerin Waris Dirie und ein von ihr gegründeter Verein haben diese Kampagne auf den Weg gebracht. Sie attackierte die Politiker auf der ganzen Wedlt, weil diese sich nicht ausreichen um dieses globale Problem kümmern würden.


WebReporter: rheih
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Frau, Jahr, Mädchen, Beschneidung
Quelle: www.tagblatt.ch

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Goslar: 18-Jährige von Exfreund mit Messer attackiert und schwer verletzt
München/ Urteil: Kalbsleber eingepackt, Obst bezahlt - 208.000 Euro Strafe
Russlands Position in Syrien ist unsicher

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

15 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
05.02.2010 13:50 Uhr von Lolali
 
+3 | -3
 
ANZEIGEN
frauenbeschneidung hat nichts mit islam zu tun, sondern ist ein grausamer brauch.
Kommentar ansehen
05.02.2010 14:12 Uhr von 123Wahrheit
 
+2 | -4
 
ANZEIGEN
@Lofali: Frauen zu beschneiden ist eine archaische Afrikanische Sitte aus vorreligiöser Zeit
Kommentar ansehen
05.02.2010 14:47 Uhr von Neverend
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
Ich finde es sowas von wiederlich..die mädchen sind sowas von hilflos in diese situation vorallen wen man mit 5 oder 6 jahren schon beschnitten wird ist es so schrecklich die schmerzen wo man erdragen muss nichmal eine beteubung liegt wei einer solchen Behandlung vor. WIESO tun diese leute sowas?am liebsten würde ich es abschaffen:(

[ nachträglich editiert von Neverend ]
Kommentar ansehen
05.02.2010 15:29 Uhr von azru-ino
 
+2 | -5
 
ANZEIGEN
@metallpresse: Christen machen das auch. Von daher ist es einfach ein AFRIKANISCHER Brauch.
Einfach jämmerlich seinen Unmut auf eine bestimmte Gemeinschaft auszulassen. Der Moslem ist immer Schuld, was?

Werd einfach mal erwachsen anstatt hier irgendwelche Lügen zu verbreiten. Wenn man keine Ahnung hat, einfach mal die Fresse halten. Das ist oberstes Gebot, aber anscheinend kennst du das nicht.

[ nachträglich editiert von azru-ino ]
Kommentar ansehen
05.02.2010 15:31 Uhr von misantroph
 
+2 | -3
 
ANZEIGEN
@metallpresse: hetzer! das christentum hat diesen brauch genauso übernommen, bzw. wird halt einfach nichts dagegen getan. hauptsache mal wieder irgendwo das wort "islam" untergebracht und natürlich auch in einem negativen kontext. muslime gehören alle vergast, oder?
Kommentar ansehen
05.02.2010 16:55 Uhr von artefaktum
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
@Metallpresse: Bei dem unreflektierten, hetzerischen Schrott den du hier bringst, passt dein Nick.
Kommentar ansehen
05.02.2010 19:13 Uhr von supermeier
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Und wie viele davon: in zivilisierten Ländern, in denen die Religion und deren Regeln keinen entsprechend großen Einfluss auf die Gesellschaft haben?
Derart Menschen- und Frauenverachtendes bedraf schon einer gehörigen Portion spiritueller Verblendung, wobei ich persönlich die geistige Gesundheit der Verantwortlichen stark bezweifle.
Kommentar ansehen
05.02.2010 20:40 Uhr von kommentator3
 
+3 | -2
 
ANZEIGEN
Zitat Quelle: >>Vor allem muslimische Länder betroffen
Betroffen sind vor allem Mädchen und Frauen in 38 meist muslimischen Ländern West- und Nordostafrikas. In Ägypten, dem Sudan, Äthiopien, Somalia, Mali, Guinea und Sierra Leone sind laut Weltgesundheitsorganisation WHO mehr als 90 Prozent der Frauen zwischen 15 und 49 Jahren beschnitten.<<

Die Sitte stammt zwar nicht aus dem Islam, wird vom Islam aber offenbar problemlos toleriert.
Und ja, es gibt auch christliche afrikanische Länder in denen das passiert, aber dort ist es sehr viel seltener.
Da scheint dir Religion doch irgendeinen Einfluss zu haben.
Kommentar ansehen
06.02.2010 10:42 Uhr von kommentator3
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@Metallpresse: du böser böser Nazi. Mit dir diskutiere ich nicht. (Weil ich deine Argumente nicht widerlegen kann)

;-)

[ nachträglich editiert von kommentator3 ]
Kommentar ansehen
06.02.2010 10:45 Uhr von supermeier
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Bereits der Prophet sagte: Schneide tief, aber nicht zu wenig.
Kommentar ansehen
06.02.2010 12:10 Uhr von chitah
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
In Deutschland (!) werden jährlich tausende männliche Säuglinge beschnitten und kein Schwein interessiert es. Ganz im Gegenteil, hier wird die männliche Genitalverstümmelung noch hofiert und als Religionsfreiheit gefeiert oder von der WHO als Hygienemaßnahme unterstützt. Aber für Frauen brauchts natürlich wieder Aktionstage und Millionenschwere Förderprogramme, während das Elend von beschnittenen Jungs nichtmal zur Kenntnis genommen wird.

Ja, ich weiß...rein technisch ist beides nicht vergleichbar und die körperliche Verwundung ist bei den Mädchen größer, das ist aber kein Grund die männliche totzuschweigen. Auch dort sind im letzten Jahr allein in Südafrika Dutzende Jungs an den Folgen der Beschneidung gestorben und trotzdem wird es von der WHO empfohlen. Das ist ein Skandal sondersgleichen!

Warum kann man sich nicht um beide kümmern, warum findet auch wieder wieder eine Konzentration rein auf die Frauen statt? Wenn zwei misshandelte Kinder zum Arzt gebracht werden sagt man dem geringer verletzten auch nicht das es allein klarkommen muss nur weil dem anderen schwerere Verletzungen zugefügt wurden.

Das dieser kranke Feminismus sich immer weiter ausbreitet und selbst Hilfsorganisationen nicht mehr davor zurückschrecken Männer auf das Übelste zu diskriminieren (s. Haiti, s. Plan Deutschland etc.) sollte doch langsam auch dem letzten Kerl zu Denken geben.
Kommentar ansehen
07.02.2010 01:07 Uhr von makabere_makkaroni
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@chitah: manchmal ist eine männliche Beschneidung sogar medizinisch notwendig, wenn etwa eine Fimose (Vorhautverengung) vorliegt. Also muss man die ganze Angelegenheit differenzierter betrachten.

Außerdem gibt es Gründe, die für eine männliche Beschneidung sprechen, wie Gründe dageggen, es ist also weder nur schlecht noch gut.

Bei der weiblichen Beschneidung jedoch geht es in erster Linie darum, den Marktwert der Frau zu steigern. Je enger sie danach ist, desto besser. Dabei werden u.A. auch Teile der Schamlippen sowie die Klitoris entfernt, was dazu führt, das wenn die Mädchen diese Prozedur überhaupt überleben (was angesichts des enormen Blutverlusts auch nicht immer der Fall ist), nie ein normales Sexualleben führen können. Beschnittene Männer hingegen können bei einer fachgerecht durchgeführten Beschneidung durchaus noch Sex haben.

Weiterhin können die Frauen beim ersten Verkehr versterben, weil es durchaus auch dazu kommt, das 8jährige Mädchen mit einer künstlich verkleinerten Vagina an erwachsene Männer verheiratet werden. Dann passiert es nicht selten, das die Mädchen beim ersten Verkehr aufreißen und verbluten.

Man kann also keineswegs die männliche Beschneidung mit der weiblichen vergleichen, und selbstverständlich muss die UNO sich mit diesem Problem beschäftigen, weil es ein grausames Verbrechen an Menschen überall in der Welt ist.
Kommentar ansehen
07.02.2010 15:02 Uhr von chitah
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
makabere_makkaroni: Außer den von Dir erwähnten medizinischen Gründen (die eine verschwindend geringen Anteil tragen) gibt es keinerlei Gründe für eine männliche Beschneidung!
Weder die von der WHO propagierte AIDS-Prophylaxe (medizinisch totaler Schwachsinn), noch hygienische Gründe sind ansatzweise sinnvoll!

Es sterben auch Jungen an der Beschneidung, was Dich kein bißchen zu stören scheint.

Und sehr wohl kann man männliche mit weiblicher Beschneidung vergleichen, bei beidem werden Kinder ohne Ihr Einverständnis und ohne vernünftige Gründe verstümmelt. Das die weibliche meist brutaler ist habe ich nicht in Frage gestellt, aber das ist kein Grund die weniger grausame nicht ebenfalls zu verurteilen. Das habe ich bereits geschrieben!

Die UNO bricht sich auch nichts ab wenn sie sich zur Abwechslung mal mit den Opfern beiderlei Geschlechts beschäftigt und nicht nur mit den weiblichen. Das sind wie gesagt Kinder und das selbst hier dem feminuistischen Leitbild gefolgt wird und ausschließlich weibliche Opfer interessieren ist beschämend.
Sicher kann und soll sich um diese Mädchen gekümmert werden, allerdings soll sich auch mal endlich um die Jungs gekümmert werden.

Aber Du bist ja scheinbar das beste Beispiel dafür wie sich die Welt entgegen jeglicher Logik zurechtgebogen wird, um Frauen bevorzugen zu können. Da wird zur Not sogar Genitalverstümmlung bei kleinen Jungs gerechtfertigt, hauptsache die Frauen sind das wichtigere Opfer.

[ nachträglich editiert von chitah ]
Kommentar ansehen
18.02.2011 23:20 Uhr von Ahmed91
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@maabere makkaroni Der Vergleich MUSS SEIN: Du verrätst nur deine eigene Unkenntnis. Es gibt nicht die Art von weiblicher Genitalverstümmelung sondern mehrere, von den manche gravierende, andere dagegen "harmloser" sind, als die Vorhautbeschneidung bei Jungen.

Das Problem ist, dass sämtliche Formen auch die milderen der weiblichen "Beschneidung" strafrechtlich verfolgt werdeb, während die Beschneidung wehrloser Kinder ungeahndet bleibt.

Dafür gibt es keine rationale Erklärung außer puren Sexismus.

Sogesehen kann man nicht nur die webliche Beschneidung mit der männlichen vergleichen, man muss sogar manche Formen der weiblichen Beschneidung als weniger gravierend als männliche Vorhautbeschneidung bezeichnen.

Ein klinische Notwendigkeit zur Beschneidung bestand früher nur in 1-2% der männlichen Bevölkerung, heute dank neuer konservativer Behandlungsmethoden -Salbentherapie, Vorhauterweiterungsplastik,di eine Beschneidung fast immer vermeidbar machen, liegt der medizinische Bedarf nicht über 0,5% !

[ nachträglich editiert von Ahmed91 ]
Kommentar ansehen
18.02.2011 23:30 Uhr von Ahmed91
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
chitah: Du bist nicht allein! "werden jährlich tausende männliche Säuglinge beschnitten und kein Schwein interessiert es."

Doch mich!

Refresh |<-- <-   1-15/15   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Genfer Autosalon 2018: Der Mercedes-AMG GT4 auf Erprobungstour
Goslar: 18-Jährige von Exfreund mit Messer attackiert und schwer verletzt
Pinneberg: Familienvater darf mit Zweitfrau zum Wohl der Kinder zusammenwohnen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?