05.02.10 10:32 Uhr
 1.903
 

Von Menschen erzeugte Kohle soll Malediven retten

Auf den Malediven macht man sich ganz besonders viele Gedanken über den Klimaschutz. Der Grund: Größtenteils liegt der Inselstaat mit seiner Landmasse nur einen Meter über dem Meeresspiegel. Nun hat der Präsident der Malediven das Ziel gesetzt, bis 2020 vollkommen klimaneutral zu werden.

Durchführen soll das ein komplett neuer Industriezweig. Zurzeit werden weltweit mehr und mehr Unternehmen gegründet, die anbieten, Kompost in Biokohle umzubauen. Dies funktioniert, indem man die Biomasse nicht verrotten lässt, sondern in Kohle umwandelt.

Umweltschützer sind über die Entwicklung begeistert. Der australische Umweltschützer Tim Flannery bezeichnet die Technik gar als "die mächtigste Atmosphärenreinigungsmaschine, die wir besitzen".


WebReporter: markusschranner
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Mensch, Klima, Kohle, Malediven
Quelle: www.heise.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Nanobots können ohne Nebenwirkungen Tumore verkleinern
Mikroplastik in Mineralwasser gefunden
US-Studie zur Erderwärmung: Meeresspiegel steigt deutlich schneller

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

8 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
05.02.2010 10:43 Uhr von casjopaia
 
+13 | -0
 
ANZEIGEN
Klimaneutral?! Die haben dann also überhaupt kein Wetter mehr?! *staun*
Kommentar ansehen
05.02.2010 10:56 Uhr von meisterallerklassen
 
+1 | -3
 
ANZEIGEN
@autor: 2.Absatz:

"Zurzeit werden weltweit mehr und mehr Unternehmen gegründet, die anbieten, Kompost in Biokohle umzubauen. Dies funktioniert, indem man die Biomasse nicht verrotten lässt, sondern in Kohle umwandelt."

Und wie?
Kommentar ansehen
05.02.2010 11:01 Uhr von Raptor667
 
+9 | -0
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
05.02.2010 11:22 Uhr von Hiddnhorror
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
bedenklich: naja ansich ne gute sache aber ich seh da das problem, da das zeug nicht mehr verrottet = dünger sondern verbrannt wird, bin ich mir nicht sicher ob langfristig daraus nicht noch ein größerer Schaden entsehen wird....

naja die kunstdüngerindustrie wirds freuen
Kommentar ansehen
05.02.2010 14:28 Uhr von rabbi5000
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
lol: in europa gibts andauernd klimagipfel und nichts kommt zu stande...

aber wenn man nur 1m über dem Meeresspiegel ist, würd ich auch zusehen, dass ich den Klimawandel verlangsame :D
Kommentar ansehen
05.02.2010 16:16 Uhr von nyquois
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
was
für
ein
scheiß
...

Die Klimafanatiker gehen mir aufen Senkel...
Kommentar ansehen
05.02.2010 16:45 Uhr von kraaut
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
naja trotzdem werden sie absaufen: naja glaub zwar nicht alles was man vom klimawandel sagt, oder das es wirklich was mit der verschmutzung zu tun hat. aber die können "klimaneutral" sein wie sie wollen, in fackeln braunkohlevorkommen ab und wird eh nen scheiß auf umwelt gegeben, was soll da die malediven stoppen??
Kommentar ansehen
05.02.2010 19:51 Uhr von Verfassungsschuetzer
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Eine Dose Mitleid? Vorweg: Auf den Malediven herrscht der Islam. Man kann sich also denken, wie es dort mit Menschenrechten und co ausschaut. Hier ein paar (kaum überraschende) Fakten über die Malediven (Wikipedia):

"Das Land weist eine äußerst geringe Toleranz gegenüber Angehörigen aller anderen Religionen als dem sunnitischen Islam auf, der gemäß der seit 1997 geltenden Verfassung des Landes die alleinige Staatsreligion ist. Der von 1978 bis 2008 autokratisch regierende Präsident Maumoon Abdul Gayoom, ein vehementer Vertreter der Vormachtstellung des Islam auf den Malediven, begründet dies unter anderem mit der Abwehr westlicher Einflüsse in Religion und Kultur und einem ansonsten drohenden Verlust der Unabhängigkeit des Landes.

Die öffentliche Ausübung der christlichen Religion ist verboten; christlichen Ausländern ist die Ausübung ihrer Religion allein im privaten Rahmen gestattet."
http://de.wikipedia.org/...

Rabarbara rabarbara ...man kennt es ja.

Refresh |<-- <-   1-8/8   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Genfer Autosalon 2018: Der Mercedes-AMG GT4 auf Erprobungstour.
Goslar:18-Jährige von Exfreund mit Messer attackiert und schwer verletzt
Pinneberg: Familienvater wird Polygamie gestattet


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?