04.02.10 11:59 Uhr
 2.212
 

Blut als Frischzellenkur: Vampirmythos durch Stammzellenforscher bestätigt

Der Vampirmythos besagt, dass man sich selbst durch frisches Blut verjüngen kann. Diesen Mythos konnten nun Wissenschaftler des "Harvard Stem Cell Institute" in Cambridge anhand von medizinischen Untersuchungen belegen.

Hierbei wurden ältere Mäuse mit dem Blut von jüngeren Tieren versetzt. Die alten Stammzellen verhielten sich dabei unter bestimmten Voraussetzungen wie die jungen Stammzellen.

Auch wirkte das Gewebe der "gemixten" Mäuse auffällig frischer.


WebReporter: Uckermaerker
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Forscher, Blut, Vampir, Mythos, Stammzelle
Quelle: nachrichten.freenet.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

2.500 Jahre alte Totenstadt in Ägypten entdeckt
Deutschland droht Dauerfrost und sibirische Kälte wegen Polarwirbel-Splitting
Neue Solarfenster können Strom im Dunklen erzeugen und ihre Farbe verändern

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

6 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
04.02.2010 12:17 Uhr von DeepForcer
 
+13 | -0
 
ANZEIGEN
jepp: schade das man blut nicht dauerhaft konservieren kann. sonst könnte man jetzt schonmal regelmäßig ein bisschen abzapfen um es dann später im alter wieder zuzuführen...
Kommentar ansehen
04.02.2010 13:43 Uhr von CageHunter
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Mal sehen vor kurzem wurde doch künstliches Blut entwickelt...
Bin ja gespannt wie man sich nach so ner Dosis fühlt^^
Theoretisch müsste dieses Zeug ja ziemlich lange haltbar sein und -wenn man bissl weiterspinnt- dadurch auch lebensverlängernd wirken oO

Aber zum eigentlichen Thema : Hab zwar keine großen biologischen Vorkenntnisse, aber wenn man 1 und 1 zusammenzählt kann man sich diese "Erkenntnis" auch selber denken. Ist ja wohl logisch, dass wenn ich wem was neueres "einbaue" oder spritze, dass der Körper dann im Durchschnitt auch jünger wird bzw reagiert...
Ist doch mit nem Auto und neuen Teilen genauso und so groß ist der Unterschied zwischen metallener Maschine und chemischer Maschine auch nich :)
Kommentar ansehen
04.02.2010 15:53 Uhr von TomTom123123
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
musst wissen dass eine Theorie besagt dass sogenannte "Freie Radikale" an den Typischen Alterstot schuld sind... und zwar transportiert ja Blut sauerstoff und die zellen nehmen es auf... jedoch geht bei der Aufnahme eine winzig kleine menge sauerstoff verloren die man Freie Radikale nennt... diese Können dann andere Zellen Beschädigen... darum sind ja Antioxidantien Lebensverlängernd weil sie diese Freien Radikale veringern... und nur weil man neues Blut bekommt denke ich wohl eher nicht das man länger leben kann, vielleicht fühlt man sich Frischer weil(ich rate jetzt mal) das neue Blut besser den Sauerstoff transportieren kann...
Kommentar ansehen
04.02.2010 16:20 Uhr von Beergelu
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@TomTom: Das sind 2 Unterschiedliche Sachen:

WAs du meinst, sind die freien Radikale, die bei der Atmung entstehen (nicht beim Transport, da da der Sauerstoff noch als O2 vorliegt). Diese Freien Radikale reagieren mit der DNA und verändern sie dadurch, wodurch Mutationen entstehen, was zu der einen Art von Altern führt (durch entstehen von Fehlern).

Die andere Art liegt an den Telomerasen. Das sind die Enden der DNA und diese werden bei jeder Zellteilung immer kürzer, wodurch die Zelle altert (Das ist das Zellalter). Und hier scheint diese "Therapie" anzusetzen, da sich die Stammzellen wie junge verhalten.

@News:
Sehr interessant. Jetzt muss man halt noch herrausfinden, welche Stoffe genau zu diesem Ergebniss führen.
Kommentar ansehen
04.02.2010 16:23 Uhr von Marc_Anton
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ TomTom und Co. Aber ist das nicht wiederum auch Quatsch? Der Körper bildet doch tagtäglich hunderte neue Blutkörperchen. Die sind genauso gleichwertig, wie die eines jüngeren Menschen. Problem ist, dass der jüngere Mensch mehr neue Zellen produziert und je älter man wird, die Produktion zurückgeht. Ich sag nur Wundenheilung bei Jung und Alt. Irgendwann sterben mehr Zellen ab, als der Körper nachbilden kann, bis die Organe versagen (natürlicher Tod durch Altersschwäche).
Kommentar ansehen
04.02.2010 17:52 Uhr von Beergelu
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@Marc Anton: Rote Blutkörperchen haben in diesem Sinne sowieso kein Alter, da sie keinen Zellkern besitzen.
Genau genommen, sind es eigentlich nur noch Transportgefäße für das Hämoglobin und sind deswegen auf das nötigste reduziert.
(Sie besitzen z.B. auch keine Mitochondrien, was dahingehend schon wieder ironisch anmutet, da die Zellen mit der höchsten Sauerstoffkonzentration keinen Sauerstoff nutzen können und nur Gärung betreiben)

Refresh |<-- <-   1-6/6   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Berlin: 680 Schwulenehen Ende 2017
Flüchtiger Mörder in Bayern gefasst
Indien: Auto rast in Schülergruppe - Mindestens neun Tote


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?