03.02.10 18:29 Uhr
 2.747
 

WM 2010: Kinder arbeiten 13 Stunden täglich und erhalten zwei Euro pro Stunde von Fanartikelhersteller

Der Hersteller der offiziellen Fanartikel zur Weltmeisterschaft 2010 muss sich wegen Kinderarbeit verantworten.

Der Hauptlinzenznehmer, die Global Brands Group, hat den Auftrag an ein chinesisches Unternehmen weitergegeben, bei dem Kinder im Schichtdienst bis zu 13 Stunden täglich für umgerechnet zwei Euro arbeiten.

Der Lizenzinhaber prüft die Vorwürfe und will die Produktionsbedingungen vor Ort begutachten. In Südafrika ist man empört, da das Unternehmen versprach, viele Fanartikel im Gastgeberland produzieren zu lassen, wenn dies möglich ist. In Südafrika hoffen viele Menschen auf einen Job durch die WM 2010.


WebReporter: Magier47058
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Fußball, Stunde, Südafrika, Kinderarbeit, Fanartikel, WM2010
Quelle: www.dnews.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Snapchat: 638 Millionen Dollar für ein Jahr Arbeit
Nach Florida-Massaker lösen erste US-Firmen Verbindung zur NRA
Milliardär aus China übernimmt 9,69 Prozent der Aktien von Daimler

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

23 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
03.02.2010 18:40 Uhr von partyboy771
 
+9 | -51
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
03.02.2010 18:45 Uhr von Pils28
 
+8 | -21
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
03.02.2010 18:45 Uhr von Rasputine
 
+12 | -3
 
ANZEIGEN
Sicherheit, Geld und Dubai: Hoffentlich haben die Kinder wenigstens eine Arbeitsplatzgarantie. Es wäre bestimmt furchtbar für die Familien, dieses Einkommen zu verlieren und von einem Tag auf den anderen auf der Straße zu stehen.

So geschehen in Dubai. Die Sklaven, pardon, in einem präkeren Beschäftigungsverhältnis arbeitenden Menschen aus Asien, die beim Bau des Taj Dubai Turms unter extremen Bedingungen Schwerstarbeit geleistet haben, mussten einen Monat nach Bauende das Land verlassen. Nix Hartz IV, Bleiberecht und so! Ohne die billigen Arbeiter (2,80 - 5,60 Euro) hätte der Turm nie gebaut werden können.

http://diepresse.com/...
http://www.focus.de/...
http://www.zeit.de/...
http://www.gewerbeimmobilien24.de/...
http://www.handelsblatt.com/...

[ nachträglich editiert von Rasputine ]
Kommentar ansehen
03.02.2010 19:02 Uhr von dr.b
 
+18 | -1
 
ANZEIGEN
keine 2 Euro pro STunde wer die Quelle liest und Vorstellungen von China hat....es geht um 2 Euro pro Tag ...also für die 13 Stunden. Für 2 Euro pro Stunde, würde in China nie ein Kind arbeiten, weil die Erwachsenen ihnen solch gut bezahlte Jobs wegnehmen würden.
Kommentar ansehen
03.02.2010 19:09 Uhr von Pils28
 
+11 | -2
 
ANZEIGEN
Das macht es für mich um längen verständlicher! 2 Euro pro Stunde halte ich für China echt beachtlich!
Kommentar ansehen
03.02.2010 19:09 Uhr von supermeier
 
+9 | -0
 
ANZEIGEN
Der Lizenzinhaber prüft die Vorwürfe: Will er damit sagen er habe immer geglaubt die niedrigen Produktionskosten lägen allein am guten Wetter und seine Artikel würden von hochqualifizierten und bestbezahlten Mitarbeitern hergestellt?
Kommentar ansehen
03.02.2010 19:11 Uhr von BlubbBlubbBlubb
 
+5 | -16
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
03.02.2010 19:32 Uhr von opheltes
 
+1 | -5
 
ANZEIGEN
mhm: Unterstütze ich voll und ganz. So viel Geld hat fast ein durchschnittler Arbeitnehmer hier in Deutschland.

oph.
Kommentar ansehen
03.02.2010 19:42 Uhr von journalist2010
 
+4 | -4
 
ANZEIGEN
DIe: Kinder der Fanartikelkäufer sollten mal nur einen Tag deren Arbeit verrichten .....!!!!!!!!!!!
Kommentar ansehen
03.02.2010 20:09 Uhr von LLCoolJay
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
falscher titel: nicht 2 euro pro stunden, sondern 2 euro pro (13-std)tag....

ansonsten hätte die bildzeitung schon längst sowas hier ausgekotzt:

"CHINA zahlt Arbeitern das Doppelte als wir Deutschen bekommen!!!!"
Kommentar ansehen
03.02.2010 20:11 Uhr von Alexander.K
 
+16 | -3
 
ANZEIGEN
Hallo? Merken hier einige noch etwas?
Wenn man Kinder 13 Stunden am Tag Arbeiten lässt, ist es egal ob die 2 oder 10 Euro bekommen. Das ist ein erbärmliches Geschäft für die Kinder. Egal ob das in China oder in Europa passiert.
Kinder sollten Kinder sein. Die sollten etwas Lernen und die sollten Zeit haben zum Spielen.
Kommentar ansehen
03.02.2010 21:03 Uhr von journalist2010
 
+5 | -2
 
ANZEIGEN
@Alexander: GENAU DAS !!!!!!!!! Da wird ernsthaft diskutiert ab wann es ok ist Kinder arbeiten zu lassen ..KRANKE WELT mehr fällt einem da nicht ein.
Kommentar ansehen
03.02.2010 21:14 Uhr von Schaumschlaeger
 
+7 | -0
 
ANZEIGEN
Eigentlich sind solche Praktiken schon lange bekannt. Ich wette die Fanartikel gehen trotzdem raus wie warme Semmeln.
Kommentar ansehen
03.02.2010 21:51 Uhr von m3r0
 
+2 | -8
 
ANZEIGEN
Was ist daran schlimm? In Deutschland verdient man noch weniger..denkt ma drüber nach...
Kommentar ansehen
03.02.2010 21:55 Uhr von Klassenfeind
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
Ich kann gar nicht verstehen, das die Organisatoren der WM,bis hin zu Beckenbauer,da zuschauen können,ohne irgendwas zu tun. Kinderarbeit ist zu recht verboten,denn man nimmt den Kindern ihre Kindheit !!!
Kommentar ansehen
03.02.2010 22:58 Uhr von BuNnibuB
 
+1 | -9
 
ANZEIGEN
ist doch schön: für die Kinder dort.Was hätte ich mich als Kind gefreut 13 Stunden täglich zu arbeiten für 4 DM !!! Stundenlohn besser als in diese blöde Schule zu gehen.
Kommentar ansehen
04.02.2010 11:22 Uhr von LLCoolJay
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
so.. damits auch die letzte Schlafmütze kapiert: wir reden hier nicht von 2 euro stundenlohn, sondern 2 euro TAGES-lohn (13-stunden).

Wenn ihr so erpicht auf den Stundenlohn seid, dann sind es

16 CENT / Stunde.

Das mal zum nachdenken m3r0, BuNnibuB, etc.

(nicht bös gemeint aber wenns schon ein paar mal richtig gepostet wurde dann net doppelt und dreifach falsch wiedergeben)
Kommentar ansehen
04.02.2010 11:57 Uhr von BuNnibuB
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
@LLCoolJay: in der News steht 2 Euro Stundenlohn!!! auf die News hier ist verlass!
Kommentar ansehen
04.02.2010 12:03 Uhr von LLCoolJay
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
@BuNnibuB: In der Orginal-news steht:

"Im vergangenen Monat hatten britische Medien berichtet, dass in der chinesischen Fabrik Jugendliche Schichten von 13 Stunden Dauer schieben und dafür umgerechnet knapp über zwei Euro bezahlt bekommen."

...Schichten von 13 Stunden Dauer schieben und dafür .... zwei Euro bezahlt bekommen.

Jetzt klar?
Kommentar ansehen
04.02.2010 12:11 Uhr von BuNnibuB
 
+1 | -4
 
ANZEIGEN
das sind dann ja immer noch 16 cent die Stunde!!! das ist für chinesische Verhältnisse ein Batzen Geld sieh es mal so, und tot macht sich da auch keiner und dazu gezwungen diese Arbeit zu verrichten wird auch Niemand! Was soll also diese Aufregung?
Kommentar ansehen
04.02.2010 13:29 Uhr von LLCoolJay
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
es geht nicht um deutsche Arbeitsbedingungen, in klimatisierten Räumen die spätestens alle 2 Tage gereinigt werden.
Keine Maschinen die regelmässig und fachmännisch gewartet werden.

Und abgesehen davon, ist Kinderarbeit in den meisten Ländern verboten, bzw. in denen in denen es noch nicht verboten ist, darf man es als Ausländer ruhig als "nicht gut" erachten.

Daher die Aufregung.
Kommentar ansehen
04.02.2010 18:03 Uhr von BuNnibuB
 
+0 | -2
 
ANZEIGEN
ja ihr müsst es ja wissen...
Kommentar ansehen
06.02.2010 21:03 Uhr von StYxXx
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
War in der Vergangenheit doch auch so und niemanden störte es. Ging meines Wissens auch um die Fußbälle selbst. Und das krasse: Man wollte dann zwar umstellen auf anderer Hersteller, aber die FIFA war dagegen, weil das etwas mehr gekostet hätte. Man muss sich das mal überlegen, bei einem Verein, der so massiv durch Steuergelder unterstützt wurde (normal müsste man als Veranstalter die ganzen Polizeieinsätze mitfinanzieren, nur als Beispiel) und milliarden einnimmt. Geht halt doch nur um Profit, Profit, Profit...

Dass die einen auf fairen Handel machen ist recht neu und kam erst durch Druck von außen.
Hier was gefunden zb:
http://www.epo.de/...
Einer damals gelesenen Quelle nach, hatte die FIFA das aber nicht befolgt und die Bälle kamen weiterhin aus Pakistan.

Refresh |<-- <-   1-23/23   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Syrien: Türkei will trotz UN-Waffenruhe Offensive in Afrin fortsetzen
Genfer Polizei: Mit Adlern gegen Drohnen
Homosexueller Newsautor, der nicht zu sich stehen kann, wurde zwangseingewiesen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?