03.02.10 14:55 Uhr
 159
 

Siemens: Verdacht der Kartellbildung

Bei einer Überprüfung der EU-Kommission gab es einen Verdacht der Bildung eines Kartells seitens der Siemens AG. Die Sparte der Stromübertragungssysteme sei betroffen.

Sollte sich der Verdacht erhärten und es zur Anklage kommen, droht dem Konzern eine empfindliche Geldstrafe. Es könnte eine Strafe von bis zu zehn Prozent des Jahresumsatzes anfallen, dies wären Milliarden.

Im vergangenen Jahr wurde von der neuseeländischen Behörde eine Untersuchung wegen Verstöße des Kartellrechts gegen Siemens eingeleitet.


WebReporter: Edge_1985
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Verdacht, Siemens, Kartell
Quelle: www.focus.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Chinesische Gefangene arbeiten für Modeketten C&A und H&M
Essener Tafel: Zu viele Ausländer - Anmeldung nur noch mit deutschem Pass möglich
Einigung im Tarifstreit bei VW

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben




Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Olympia: Erst 15-Jährige gewinnt die Goldmedaille im Eiskunstlauf
7.000 Euro-Bescheid für Flüchtlinge - Anwalt ermittelt gegen Hasskommentare
Frankfurt: "Lasermann" wegen Mordes im Jahr 1992 zu lebenslanger Haft verurteilt


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?