03.02.10 12:11 Uhr
 9.497
 

Auf Behindertenparkplatz geparkt: Alexander Baumjohann rettet sein Auto mit Badelatschen

Alexander Baumjohann vom FC Schalke 04 musste am Dienstag seinen VW Touareg vor dem Abschleppen bewahren.

Mit Badelatschen an den Füßen rannte er zu seinem Fahrzeug, welches er auf einen Behinderten-Parkplatz abgestellt hatte.

Sein Teamgefährte Christian Pander schaute Baumjohann lachend zu. Baumjohann muss nun 35 Euro für das falsche Parken sowie 105 Euro an den Abschleppdienst zahlen.


WebReporter: Magier47058
Rubrik:   Entertainment
Schlagworte: Auto, Falschparken, Abschleppdienst, Behindertenparkplatz, Alexander Baumjohann
Quelle: www.bild.de
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

40 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
03.02.2010 12:23 Uhr von swanson
 
+43 | -34
 
ANZEIGEN
Keine Anstand: Auf Behindeten-Parkplätzen parken zeugt von absoluter Rücksichtslosigkeit.

Das Auto sollte Beschlagnahmt und für wohltätige Zwecke verteigert werden.

[ nachträglich editiert von swanson ]
Kommentar ansehen
03.02.2010 12:34 Uhr von w0rkaholic
 
+34 | -4
 
ANZEIGEN
Wirklich schade, dass solche Bußgelder nicht: mit Tagessätzen abgerechnet werden. Als ob ihm die 140,- EUR besonders wehtun würden. Für manchen "normalen" Arbeitnehmer sind 140,- EUR allerdings sehr schmerzhaft!
Kommentar ansehen
03.02.2010 12:40 Uhr von Perisecor
 
+13 | -44
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
03.02.2010 13:02 Uhr von w0rkaholic
 
+26 | -2
 
ANZEIGEN
@Perisecor: Ein Bußgeld ist meiner Meinung nach als Strafe zu verstehen. Was soll das für eine Strafe sein, die überhaupt nicht wehtut. Die Vergleiche mit ganz normalen Kosten (Strom, Lebensmittel etc) passen daher nicht.

Ist ja sonst so, dass es die "Reichen" einfach nicht juckt und dann können sie sich benehmen wie sie möchten, dass wird nicht der Sinn der STVO sein denke ich!
Kommentar ansehen
03.02.2010 13:03 Uhr von borgworld2
 
+12 | -20
 
ANZEIGEN
Naja: bei den ganzen Behindertenparkplätzen ist es schon fast verständlich.
Überall sind sie vornedran.
Aber in Benutzung von einem Behinderten hab ich bisher nur einen einzigen gesehen.
Kommentar ansehen
03.02.2010 13:12 Uhr von hugrate
 
+14 | -1
 
ANZEIGEN
er hat: falsch geparkt. das ist eine ordnungswidrigkeit und diese ist zu ahnden. basta. ich bin auch absolut dafür, dass solche vergehen, oder z.b. trunkenheit am steuer wie in skandinavischen ländern prozentual berechnet werden, dann sind sie wenigstens gerecht.

@borgworld2

"überall sind sie vornedran" - bringt ja auch nicht gerade viel nen behindertenparkplatz für nen rolli-fahrer in die letzte reihe zu packen ;)

[ nachträglich editiert von hugrate ]
Kommentar ansehen
03.02.2010 13:23 Uhr von Flutlicht
 
+9 | -14
 
ANZEIGEN
Alexander Baumjohann. Wer auch immer du sein magst:
Ich weiss jetzt zumindest, dass du ein rücksichtsloser Idiot bist :)
Kommentar ansehen
03.02.2010 13:24 Uhr von borgworld2
 
+4 | -11
 
ANZEIGEN
hugrate: Wenn sie wirklich aktiv benutzt würden, dann hätte ich überhaupt nix dagegen.
Aber so isses total übertrieben.
Kommentar ansehen
03.02.2010 14:13 Uhr von borgworld2
 
+6 | -9
 
ANZEIGEN
Jalapeno: Für so nen Parkplatz muss man Gehbehindert sein. Was hat dies mit meinen letzten Kommentaren zu tun?

Warscheinlich spielst du auf meinen geistigen Zustand an, der wirklich fraglich ist wenn ich auf sowas wie dich auch noch eingehe.
Kommentar ansehen
03.02.2010 14:26 Uhr von Schwertträger
 
+4 | -8
 
ANZEIGEN
Obwohl ich die Dinger aus Prinzip nicht beparke finde ich ihre Anzahl teilweise unverschämt.

Nur weil jemand einen Rolli fährt, oder Krücken hat, muss er nicht an den unmöglichsten Stellen bevorteilt werden.

Wenn man teilweise sieht, dass auf dem Land, wo die Parkplätze alle breit genug sind, von acht Plätzen zwei für Behinderte ausgeschrieben sind, oder bei dreien einer, dann muss man sich fragen, ob das noch alles so in Ordnung ist.


Das jetzt hier abgeschleppt wurde, ist ja vielleicht in Ordnung (Strafzettel hätte wahrscheinlich auch gereicht), aber Beiträge wie der von swanson sind völlig aus dem Ruder.
Kommentar ansehen
03.02.2010 14:27 Uhr von anderschd
 
+4 | -6
 
ANZEIGEN
Au, borgworld2. Du bist ja wirklich ein ignoranter kleiner*piep* der keine Ahnung hat und trotzdem sich meldet.

Wenn jeder dieser Parkplätze nur 1-2 mal im Jahr genutzt, weil gebraucht wird, dann hat er seine Aufgabe erfüllt. Aber meistens muß man sich mit Vollpfosten wie du es einer zu sein scheinst rumärgern. Schade um die Verschwendung eines Menschenkörper, da hätte man mehr drauß machen können, mit Hirn versorgen z.B.

Die News passt zu Schalke

[ nachträglich editiert von anderschd ]
Kommentar ansehen
03.02.2010 14:32 Uhr von einerderwiekeinerist
 
+6 | -1
 
ANZEIGEN
"Auf Behindertenparkplatz geparkt: Alexander Baumjohann rettet sein Auto mit Badelatschen"

in wiefern kann man sein auto mit badelatschen vor dem abschleppen bewahren? dem abschleppmeister damit eins auf die ohren knallen oder wat??
Kommentar ansehen
03.02.2010 14:35 Uhr von Schwertträger
 
+3 | -6
 
ANZEIGEN
@andersch: Nein, so einfach ist die Sache keineswegs.

>Wenn jeder dieser Parkplätze nur 1-2 mal im Jahr genutzt, weil gebraucht wird, dann hat er seine Aufgabe erfüllt.<

Nein. Würde er wirklich so selten benutzt, würde unverhältnismäßig hoher Aufwand zu Gunsten einer Minderheit zu Lasten einer Mehrheit betrieben. Und das wäre unsozial.

In dem von Dir beschriebenen Fall einer so seltenen Nutzung wäre es einem Behinderten zuzumuten, auf das Freiwerden eines geeigneten normalen Platzes zu warten.
Dies insbesondere, da die allermeisten Menschen einem erkennbar behinderten oder in Folge aktiver Ansprache als behindert bekanntem Personen Unterstützung anbieten und ihnen sowohl Parkraum als auch Manövrieraum zum Ein- und Aussteigen überlassen.

Momentan geht das Pendel sehr weit in Richtung Überkompensation.
Kommentar ansehen
03.02.2010 14:45 Uhr von Hrvat1977
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
@Perisecor: Schon mal gehört dass die Tagessätze vor Gericht auch vom Einkommen abhängig sind?
Kommentar ansehen
03.02.2010 14:45 Uhr von anderschd
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
Dein Wort in Ohr. wenn das so wäre, bräuchte man gar keine gesonderten Plätze.
"keineswegs" hört sich sehr bestimmend an. Gut, das du kein Politiker bist, oder?
Leider muß man die Gehenden zwingen Platz zu halten, mit einem gesonderten Parklplatzangebot z.B. Da viele zu faul sind auch nur 1m mehr als nötig zu laufen. Verständlich dahingehend, weil man nicht wissen kann wie es ist wenn jeder Schritt zur Qual wird. Unverständlich deshalb, weil man für sich auch jedwede Lebenserleichternde Maßnahme gern in Anspruch nehmen würde.

Das mit dem 1-2 mal ist natürlich vom Benutzer aus gesehen gemeint.

[ nachträglich editiert von anderschd ]
Kommentar ansehen
03.02.2010 14:52 Uhr von anderschd
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Noch was schwertträger: Mir erschließt sich der Mehraufwand nicht ganz. An den dafür vorgesehenden Stellen, sind entweder solche oder solche Parklätze, nur die Kennzeichnung ist anders. Meistens jedenfalls. Hier geht es nur um Nähe.
Kommentar ansehen
03.02.2010 15:00 Uhr von Vayacontioz149
 
+5 | -3
 
ANZEIGEN
Vollpfosten gibts: die gibts gar nicht...
Schonmal was vom Nachteilsausgleich gehört? Oder das SGB IX zur Hand? Die behinderten Parkplätze haben schon einen Sinn! Oder wollt ihr mit nem Rolli 200m über einen Vollen Parkplatz fahren und dabei angestarrt werden? Und um die Sonderberechtigung muss man AG (Aussergewöhnlichegehbehinderung) in seinem Ausweiß haben und nicht nur G (Gehbehindert) haben/sein.
Also der ********* Anteil an euch die hier mist abgeben überlegt mal bitte was die Personen die sowas in Anspruch nehmen durchgemacht haben oder für Qualen haben.

Da ist es schonmal Berechtigt wenn sie "Bevorzugt" werden (Nachteilsausgleich) und dierekt beim Eingang oder Unentgeldlich zu Parken!


Und 140€ sind für einen Fussballspieler nicht viel! Da ist es richtig Prozentual abzurechnen!

[ nachträglich editiert von Vayacontioz149 ]
Kommentar ansehen
03.02.2010 15:26 Uhr von Hebalo10
 
+2 | -4
 
ANZEIGEN
So mancher hier: sollte sich mal vor Augen halten, dass man mit einer Gehbehinderung mitunter nur 50 Meter schmerzfrei gehen kann und dann bereit seine Pause einlegen muss und vor allem: jeden von uns kann es treffen. Hier sollten einige von ihrem hohen Ross absteigen, die könnten nämlich schon morgen durch einen Unfall zu diesen "Minderheiten" zählen, die man heute noch so von oben herab als "Minderwertig" betrachtet.

Behindertenparkplätze sind notwendig und auch in der jetzigen Anzahl gerechtfertigt - in manchen Kommunen findet man kaum einen solchen Parkplatz, dort ist man Behindertenfeindlich eingestellt, zunehmend jedoch wird Rücksicht genommen.

Wie gesagt: jeden von uns kann es bereits morgen treffen!
Kommentar ansehen
03.02.2010 15:29 Uhr von shadow#
 
+1 | -4
 
ANZEIGEN
Depp! Der hätte gerne noch mehr zahlen dürfen.

Wenn kein Parkplatz mehr frei ist kann er meinetwegen im Parkverbot stehen, jemanden zuparken oder sich auf die grüne Wiese stellen - dafür hätte ich sogar noch minimales Verständnis...

Aber NICHT auf den Behindertenparkplatz!
Das ist vollkommen respektlos und ein absolutes No-Go.
Kommentar ansehen
03.02.2010 15:36 Uhr von Floppy77
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
@borgworld2: Das liegt wahrscheinlich daran, dass da immer Leute ohne Berechtigung stehen, und wer sie hat muss weiter weg parken.

Hab Leute schon an unmöglichsten Stellen parken sehen, nur weil sie zu faul sind ein paar Meter mehr zu laufen. 1 Monat Fahrverbot währe da mal eine Lehre, dann lernen sie mal wieder richtig zu laufen.
Kommentar ansehen
03.02.2010 15:42 Uhr von borgworld2
 
+2 | -4
 
ANZEIGEN
Hebalo10: Ja auch mich könnte es morgen treffen.
Aber ich würde nicht erwarten überall den roten Teppich ausgerollt zu bekommen und auch nicht, dass es vornedran Parkplätze gibt wo ich vielleicht 1x Quartal bin.

Ich hab übrigens nie Behinderte als "Minderwertig" abgestempelt, würde ich nie tun.
Nur sie sollten sich einfach auch damit abfinden, dass sie eine Behinderung haben und nicht mehr alles so machen können wir vorher, das ist FAKT und nicht mehr.
Kommentar ansehen
03.02.2010 15:50 Uhr von Ottokar VI
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Laaaangweilig! Eine Falschparkstory bleibt eine Falschparkstory. Auch wenn ein Promi (A bis Z gleichermaßen) beteiligt ist.
Wenn aus einem Falschparkdelikt ein Verbrechen wird, könnte man drüber diskutieren. Aber so leider nur verschwendete Zeilen.
Kommentar ansehen
03.02.2010 15:57 Uhr von wordbux
 
+1 | -5
 
ANZEIGEN
Alexander Baumjohann: Was für ein überhebliches Ar******* (selbst editiert)
Solche Beinarbeiter kommen sich vor als wären sie Götter.
Kommentar ansehen
03.02.2010 15:58 Uhr von Vayacontioz149
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
Kein grund??? Und wenn der Parkplatz dann doch gebraucht wird? Schonmal daran gedacht? Es gibt auch Leute mit Handicap die weniger "gut" dran sind und auf die Parkplätz angewiesen sind!

Und von "Promis" hätte ich was anderes erwartet da sie von manchen als Vorbild behandelt werden. Naja sowas ist ein gutes Vorbild...
Kommentar ansehen
03.02.2010 16:37 Uhr von Hebalo10
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
@Haehnchen500, was gehst Du mich eigentlich so an, hast Du meinen Kommentar mal richtig durchgelesen? Da nehme ich Behinderte in Schutz, mache einigen hier klar, dass man als Behinderter auf solche Parkplätze angewiesen ist, weil viele ein paar Meter nicht schaffen - und Du wünschst mir viel Spaß mit meiner Einstellung? Viel Spaß meinerseits, auch ich habe einen GdB von 50, kann nur kurze Wegstrecken gehen, ohne Pause zu machen!

Wie gesagt, richtig lesen!

Refresh |<-- <-   1-25/40   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?