03.02.10 07:00 Uhr
 1.925
 

Millionenbetrug: Diebstahl von Verschmutzungsrechten durch Hacker

Laut der "Financial Times Deutschland" wurde das amtliche Register für den Emissionshandel gehackt und in großem Stil Daten von Unternehmen entwendet.

Mit einer gefakten E- Mail seien die Firmen aufgefordert worden, sich wegen eines drohenden Hackerangriffes neu registrieren zu lassen. War dies geschehen, wurden schnell die Emissionsrechte der Firmen nach Großbritannien und Dänemark übertragen und von dort zügig weiterverkauft.

Die Deutschen Emissionshandelsstelle (DEHSt) bleibt bis Freitag geschlossen. Der Schaden wird derzeit auf 1,5 Millionen Euro geschätzt. Die Betrogenen werden auf den Verlusten sitzen bleiben. Die Täter sind noch nicht ermittelt.In Deutschland wurden bis jetzt neun Betrugsfälle ermittelt.


WebReporter: Klopfholz
Rubrik:   High Tech
Schlagworte: Diebstahl, Hacker, Betrug, Verschmutzung
Quelle: www.n-tv.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Smart TVs von Samsung und TCL sind leicht zu hacken
Landgericht Berlin: Facebook verstößt gegen Datenschutz
Google Chrome wird zukünftig vielen SSL-Seiten das Vertrauen entziehen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

9 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
03.02.2010 07:26 Uhr von mr_shneeply
 
+17 | -0
 
ANZEIGEN
Das war kein "Hacken": Das war ein klarer Fall von Social Engineering zusammen mit Phishing.

Gehacked wurde da nichts.
Kommentar ansehen
03.02.2010 07:38 Uhr von damagistic
 
+14 | -0
 
ANZEIGEN
naja ob gehackt oder nicht....gute sache das...Imaginäre werte zu Utopîschen preisen.
Ich hoffe das der Emmissionshandel jetzt einstürzt, damit ich bei Strom und Gas diesen Scheiss nicht mehr mitbezahlen muss.
Hoch die Datendiebe...gibt bestimmt nur eine imaginäre Strafe
Kommentar ansehen
03.02.2010 07:58 Uhr von nma
 
+8 | -0
 
ANZEIGEN
@damagistic: Im Grunde hast du ja recht, aber wenn wir diesen Scheiß nicht mit unseren Energierechnungen bezahlen, fällt RWE, Vattenfall & Co (und ihrem lobbyverwöhnten Politfilz) garantiert etwas anderes ein, damit´s nicht billiger wird.

[ nachträglich editiert von nma ]
Kommentar ansehen
03.02.2010 08:10 Uhr von damagistic
 
+6 | -0
 
ANZEIGEN
@nma: ja da muss ich dir leider Recht geben.
Ich finde wir alle (alle Bürger) sollten mal für eine ganze Woche nicht zur arbeit gehen und gleichzietig unseren Anspruch auf Artikel 1 GG durchsetzen, um den Schwadronisten im Bundestag mal zu Zeigen das wir keinen Bock haben auf Learning by Doing Politik. Wir müssen mal ein Zeichen setzen das es so nicht weitergeht.
Kommentar ansehen
03.02.2010 08:27 Uhr von SonicBeam
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
och kommt schon: kauft doch die daten von dem kerl das ist nützlich.

fr. merkel wo bleiben sie?
Kommentar ansehen
03.02.2010 09:05 Uhr von hippie68
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
"Verschmutzungsrecht" das ist doch eindeutig ein Kandidat für das Unwort des Jahres!
Neben Vergewaltigungsrecht und Volksverdummungsrecht und dem Recht auf Passivrauchen wieder so eine Schöpfung aus dem Keller der PR-Monster.

Nur zur Erinnerung: es geht hier nicht um das Wegwerfen eines Kaugummis im Park, sondern um die Verpestung des Parkes selber!
Kommentar ansehen
03.02.2010 12:14 Uhr von wussie
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Gut so: Die Einführung und die Unterstützung der Politik von solchen Zertifikaten, zeigt nur wie dekadent unsere Gesellschaft mittlerweile schon ist. Immer wenn ich in letzter Zeit solche Nachrichten lese, kommt mir unweigerlich das alte Rom und die Zustände damals in den Sinn. Das ist einfach nur erbärmlich.

[ nachträglich editiert von wussie ]
Kommentar ansehen
03.02.2010 12:24 Uhr von wordbux
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Emissionsrechte: Emissionsrechte werden in Deutschland verschenkt und die Energieriesen lassen sich diese Rechte von Verbrauern zahlen, so, als ob sie sie gekauft hätten.

Einfach mal drüber nachdenken ...
Kommentar ansehen
03.02.2010 14:07 Uhr von hippie68
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@wordbux: es ist noch tragischer:
Emissionen werden mit Sünden an der Umwelt gleichgesetzt. Eine Schuld entsteht.
Emissionsrechte werden zum Ablasshandel.
Die Emissionshandelshäuser zu Beichtstühlen und die Händler zu den Beichtvätern der Umwelt.

Dieses Beicht-System basiert auf einem wissenschaftlichen Konsens, der NACHWEISLICH KEIN KONSENS ist und dient nicht der Umwelt, sondern nur und alleine den CO2-Priestern und den Banken.
Warum gibt es diesen Ablasshandel überhaupt schon, wenn doch noch gar nicht feststeht, daß der menschliche Einfluss auf den Treibhauseffekt mittels CO2-Anstieg überhaupt relevant ist?
WARUM GIBT ES DIESEN HANDEL SCHON???
CUI BONO?!

[ nachträglich editiert von hippie68 ]

Refresh |<-- <-   1-9/9   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Genfer Autosalon 2018: Der Mercedes-AMG GT4 auf Erprobungstour.
Goslar:18-Jährige von Exfreund mit Messer attackiert und schwer verletzt
Pinneberg: Familienvater wird Polygamie gestattet


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?