03.02.10 06:06 Uhr
 1.254
 

Fußball: Babbel spricht zum ersten Mal über seinen Rauswurf beim VFB Stuttgart

Erstmals seit seiner Entlassung vor ca. zwei Monaten beim VFB Stuttgart äußert sich der Trainer Markus Babbel (37) im Interview zu seinen letzten Wochen in Stuttgart. Babbel war auf Grund einer anhaltenden Negativ-Serie entlassen worden.

Den Hauptgrund seines Scheitern sieht er in der Doppelbelastung zwischen Trainer-Job und Trainer-Lehrgang. Er absolvierte während seiner Zeit als Trainer in Stuttgart parallel den A-Lizenz-Trainer-Lehrgang in Köln, teilweise mehrmals die Woche von acht Uhr morgens bis acht Uhr abends.

Er beschreibt, dass er durch seine Abwesenheit nicht mehr so aufmerksam das Training beobachten konnte, wie er sich das wünscht: "Das Problem war, dass ich irgendwann nicht mehr richtig auf diese Kleinigkeiten achten konnte. Die sind aber sehr wichtig, um frühzeitig gegensteuern zu können(...)."


WebReporter: uhlsport
Rubrik:   Sport
Schlagworte: Fußball, Trainer, VfB Stuttgart, Rauswurf, Markus Babbel
Quelle: www.bild.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Fußball: Tayfun Korkut als neuer Trainer von VfB Stuttgart bestätigt
Fußball: Mario Gomez wechselt überraschend und sofort zum VfB Stuttgart
Fußball: Holger Badstuber wechselt zu VfB Stuttgart

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

4 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
03.02.2010 10:34 Uhr von schmiddy2k
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Deutschland: Das Problem liegt aber auch oft bei den Vereinen in Deutschland selber. Schaut euch ManU an: Über 27 Jahre ist der Mann im Amt und hat Anfangs auch nicht das erreicht, was man mit dem Verein hätte erreichen müssen..

In Deutschland bekommen die Trainer viel zu wenig Zeit, weil die Vereine sich selber unter Druck setzen und zusätzlich von der Presse zerissen werden.

Ich denke, man muss den Leuten Zeit geben. Ein Van Gal oder Heiko Herrlich kann nicht einen ganzen Verein innerhalb von ein paar Wochen umstellen damit es aufeinmal top läuft.

Klar will niemand Misserfolge sehen, aber nach Höhen kommen nunmal auch Tiefen. Aktuelles Beispiel Werder. Ich fände es schade wenn sie jetzt den Trainer rauswerfen würden, wo er doch davor die Jahre so gut war. Zeit geben und abwarten.
Kommentar ansehen
03.02.2010 11:23 Uhr von fresheko
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Problem aber: war das der VfB, der meiner meinung nach zu den besten 5 mannschaften in deutschland gehört, auf einem abstiegsplatz war und die mannschaft in einem katastrophalen zustand. ich bin auch deiner meinung man müsse den trainern mehr zeit geben aber beim vfb ging das einfach nicht mehr. wäre man im tabellenmittelfeld gewesen würde der vfb babbel 100% mehr zeit geben aber so ging das nicht mehr. an den ergebnissen seit gross sieht man das babbel nicht mehr an die mannschaft kam.schuld daran ist sicher die doppelbelastung .... trainerlehrgang , vfb stuttgart

[ nachträglich editiert von fresheko ]
Kommentar ansehen
03.02.2010 14:31 Uhr von schmiddy2k
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Hast recht. @fresheko : Okay, in dem Fall habe ich jetzt nich daran gedacht. Da war es vielleicht richtig. Dachte u.a. auch an Klinsmanns neue Methoden..
Kommentar ansehen
03.02.2010 19:51 Uhr von Thomas66
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
schmiddy2k: Du magst zum Teil schon recht haben. Aber heutzutage hätte er auch nicht mehr die Zeit von damals.

Refresh |<-- <-   1-4/4   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Fußball: Tayfun Korkut als neuer Trainer von VfB Stuttgart bestätigt
Fußball: Mario Gomez wechselt überraschend und sofort zum VfB Stuttgart
Fußball: Holger Badstuber wechselt zu VfB Stuttgart


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?