02.02.10 22:02 Uhr
 4.496
 

Indien: Welt soll über neu gebautes Stadion staunen - Kinder-Sklaven bauen es

Im indischen Neu-Delhi werden am 3. Oktober die Commonwealth-Spiele eröffnet, die Besucher aus der ganzen Welt beeindrucken sollen.

Doch das Jawaharlal-Stadion, welches derzeit gebaut wird, wird errichtet von Kinder-Sklaven, die täglich zu Tausenden auf der Baustelle tätig sind. Mitunter sind die Kinder, die pro Monat etwa acht Euro erhalten, fünf Jahre alt.

In Indien ist Kinderarbeit seit 1986 verboten.


WebReporter: hans_peter002
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Kind, Welt, Indien, Stadion, Sklave
Quelle: www.bz-berlin.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Berlin: 680 Schwulenehen Ende 2017
Flüchtiger Mörder in Bayern gefasst
Indien: Auto rast in Schülergruppe - Mindestens neun Tote

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

13 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
02.02.2010 22:31 Uhr von darkdaddy09
 
+14 | -7
 
ANZEIGEN
Asozial, hier werden zwar: erwachsene Arbeiter versklavt (Steuern!), aber die Arbeitsbedingungen sind viel besser.

Wenn Kinderarbeit verboten ist, warum tut man niemand was dagegen? Scheint so ziemlich öffentlich bekannt zu sein.
Kommentar ansehen
02.02.2010 22:36 Uhr von journalist2010
 
+34 | -2
 
ANZEIGEN
@darkdaddy: weil es NIEMANDEN interessiert


oder was glaubst du wer deine schuhe tshirts hosen teppiche etc etc etc macht wenn da draufsteht
made in taiwan
made in indonesia
made in india
made in china

Bestimmt keine Kinder NEEEEEEEEEEEIN doch nicht bei uns ...

Otto, H&M und wie se alle heissen sagen einfach wir können so viele Betriebe gar nicht alle kontrollieren ....ja KLAR die würden ja alle sooooooo gerne draufzahlen ...

Da kommt ein Mann ins Haus bei ner Familie die am verrecken ist und sagt ich nehm euer Kind mit es bekommt ne Ausbildung und regelmäßig Geld HIER schon mal 40 $ Anzahlung und weg ist das Kind ..ganz 1 fach
Kommentar ansehen
02.02.2010 23:27 Uhr von FjoergynsErnte
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Mit Sicherheit sollte das eigentlich auffällig wirken. Kapitalismus mit menschlichem Antlitz.

[ nachträglich editiert von FjoergynsErnte ]
Kommentar ansehen
02.02.2010 23:30 Uhr von MalcolmH
 
+8 | -3
 
ANZEIGEN
über H&M mache ich mir keine gedanken: aber als ich neulich an kik vorbeigefahren bin hatten die dauenenjacken für 5€ draussen hängen...fürn fünfer gibts sonstwo nichmal nen t-shirt
Kommentar ansehen
02.02.2010 23:32 Uhr von Hebalo10
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
@darkdaddy09, in der News geht es nicht um deutsche "Arbeitssklaven, die können sich wenigstens die Produkte dieser Kinder kaufen, ohn darüber nachzudenken.

Warum immer gleich ablenken, hier geht es um tausende indische Kinder, die auch den Wohlstand in Deutschland mit tragen!
Kommentar ansehen
02.02.2010 23:40 Uhr von mp3warrior
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
Sie haben ihr Ziel doch erreicht Die Welt staunt...
Ist ja schon dreist das so offen kund zu tun =)
Aber wir staunen ^^ Nicht zu viel versprochen!
Kommentar ansehen
02.02.2010 23:40 Uhr von newsguerilla
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
ich glaub auch: dass h&m nicht so das problem ist .. die produzieren hauptsächlich in der türkei ..
ich versteh auch nicht wofür die leute in ländern wie indien und china überhaupt kinder brauchen, da leben doch soo viele menschen, und die haben sicherlich nicht alle arbeit .. wieso lassen die gerade die kinder darunter leiden .. obwohl die bezahlung dort natürlich ein generelles problem ist..
Kommentar ansehen
02.02.2010 23:46 Uhr von Kelso
 
+3 | -3
 
ANZEIGEN
bla bla: böhse kinderarbeit. es interessiert doch keine sau für wat für ein hungerlohn ein 5 jähriges kind malochen muss. wir sehen es nicht,also is es uns egal. wir lesen jetzt zwar diese news und denken wie traurig das doch ist. aber im endeffekt bleibt alles beim alten und die kinder werden das stadion noch fertig bauen.
Kommentar ansehen
03.02.2010 00:15 Uhr von journalist2010
 
+8 | -1
 
ANZEIGEN
@all: H&M lässt vielleicht ihre Produkte in der TÜRKEI fertigen ABER in gefärbt werden die Sachen fast ALLE in indischen Färbereien

ohne Atemmaske
ohne Gesundheitsamt
ohne Handschuhe
ohne feste Arbeitszeiten
ohne NIX ..die verrecken da wie die Fliegen und das Grundwasser ist dermassen verseucht das kannste keinem Esel ins Ohr kippen
Kommentar ansehen
03.02.2010 00:29 Uhr von Gepard88
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Kelso: ja leider glaube ich das es genau so sein wird. spätestens 1 Monat nachdem das Stadion fertig ist, redet kein Mensch mehr davon hier :( traurig aber wahr. Nur ich frage mich auch, wenn es doch verboten ist und das Problem der Kindersklaverei bekannt ist, wieso nicht stärker kontrolliert wird und sich auch andere "reichere" Länder daran beteiligen das soetwas nicht passiert? Wo ist die Politik wenn man sie brauchen würde? Wo die Gesellschaft?
Kommentar ansehen
03.02.2010 09:55 Uhr von LhJ
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
Markenware besser? Ihr glaubt, das Markenware besser weg kommt, als billiger Plunder, was Kinderarbeit und sklavenähnliche Arbeitsbedingungen angeht?
Mitnichten.

Ums kurz zu machen: schaut euch einfach mal den Dokumentarfilm "The Corporation" an.
Nike lässt seine Mitarbeiter unter genauso beschissenen Bedingungen arbeiten, wie jede andere Marke auch.
Wer glaubt, das sei anders, der ist erfolgreich vom Marketing der Firmen beeinflusst worden.
Kommentar ansehen
04.02.2010 10:38 Uhr von supermeier
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Kinder statt Inder: das kommt davon wenn man deutsche, dazu noch politische Inkompetenzler wörtlich nimmt.
Kommentar ansehen
09.02.2010 21:36 Uhr von _Maggie
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
kelso blabla danke für deinen sinnlosen beitrag: lieber kelso genau wegen menschen wie dir ( verbittert und traurig ) giebt es solche sachen ncoh weil menschen wir du sich einen scheiß drum kümmern was mit den kindern passier
weißt du was mich noch mehr nervt als kindersklaverei ?
Menschen wie du !
ich kenn dich ja nicht deswegen will ich über dich eig. nicht urteilen aber sei mal ein bisschen positiver ! und schau mal in die zukuft
lg

Refresh |<-- <-   1-13/13   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Berlin: 680 Schwulenehen Ende 2017
Flüchtiger Mörder in Bayern gefasst
Indien: Auto rast in Schülergruppe - Mindestens neun Tote


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?