02.02.10 18:16 Uhr
 386
 

Der Vatikan nimmt Stellung zum Fall der Jesuiten-Gymnasien

Nun hat sich auch der Vatikan zu dem Skandal geäußert. Insgesamt an drei katholischen Jesuiten-Gymnasien gab es sexuellen Missbrauch von Schülern. Doch die Reaktion war kürzer als gedacht. Die Verurteilung der Straftäter fand auch die Unterstützung des Vatikans.

Der Vatikan-Sprecher gab bekannt, dass die Führung der katholischen Kirche die vorhandene Bitte um Entschuldigung des Vorfalls (die Jesuiten-Chef Stefan Dartmann äußerte) als "umfassend" ansieht. Deshalb wird sich der Vatikan nicht weiter dazu äußern.

Er sei in "völliger Übereinstimmung" mit Dartmann. Dieser gab bekannt, dass die Opfer weder unterstützt wurden, noch wurde ihnen zugehört. Er bittet nun um Entschuldigung, dass damalige Verantwortliche des Ordens dies nicht getan haben.


WebReporter: miri25
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Fall, Missbrauch, Vatikan, Stellung, Jesuit
Quelle: www.morgenpost.de
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

6 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
02.02.2010 18:31 Uhr von 08_15
 
+6 | -2
 
ANZEIGEN
Der Vatikan nimmt Stellung hatten die Schwulen auch bezogen. Das dort ein Haufen pädophiler schwarze Schafe in der Herde sind ist klar, aber scheint ja nur der Leithammel nicht so zu sein.

Wohin werden die nun versetzt?
Kommentar ansehen
02.02.2010 19:59 Uhr von BananenMilchshake
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
Ich glaube , wenn die Geistlichen nicht gezwungen wären, keusch zu leben, würden sie sich auch nicht an Kindern und Jugendlichen vergreifen...
Kommentar ansehen
02.02.2010 21:19 Uhr von Bender-1729
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Was sollen die auch bitte anderes sagen? Natürlich kriecht der Vatikan in der Öffentlichkeit jetzt auf Knien um wenigstens noch einen kleinen Rest des angeschlagenen Rufes zu retten, aber in der Praxis wird sich sowieso nichts ändern.

Da hat sich in den letzten 600 Jahren nichts geändert, warum sollten sie es jetzt auf einmal tun?

[ nachträglich editiert von Bender-1729 ]
Kommentar ansehen
02.02.2010 21:27 Uhr von Loichtfoier
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Hilft nicht: Inzwischen wissen wir, dass sexueller Missbrauch in den Kirchen Regel anstatt Ausnahme ist. Und solche wollen die Hüter der Moral sein. Da kriegt man das Kotzen.
Kommentar ansehen
02.02.2010 22:51 Uhr von goldengero
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
soso: hells angels, npd, banditos.....etc... verbieten..sind ja kriminelle vereinigungen...
meiner ansicht nach sind kirchen, sekten, religionen nichts anderes.....allesamt kriminelle vereinigungen und gehören verboten....was ist denn herr innenminister????..werden wir von lobbyisten bezahlt???? grundgesetz---religionsfreiheit???....ist kinder schänden und vergewaltigen und lügen eine religion und muss geschützt werden???

jeder der diese leute unterstützt, und sei es nur durch kirchensteuer, sollte strafrechtlichlich wegen beihilfe und dummheit (leider nicht bestandteil des stgb) verfolgt werden.

--RELIGION IST HEILBAR--
Kommentar ansehen
02.02.2010 22:57 Uhr von goldengero
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
soll: strafrechtlich lauten --editfunktion läuft nicht-

Refresh |<-- <-   1-6/6   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Studie: Alkoholmissbrauch erhöht stark die Demenzanfälligkeit
Studie: Je älter die Mutter bei der Geburt desto kinderloser die Töchter
Olympia: Russland steht im Eishockey-Finale


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?