02.02.10 17:53 Uhr
 141
 

Doppelschau in der TU Dresden stellt Farbenlehren von Runge und Goethe gegenüber

Wie allgemein bekannt sein dürfte, hat sich Johann Wolfgang von Goethe nicht nur mit Literatur beschäftigt, sondern war auch der Naturwissenschaft nicht abgeneigt. Besonders interessierte ihn der Themenbereich der Farbenlehre, wo er 1810 seine Schrift "Die Farbenlehre" veröffentlichte.

Im gleichen Jahr stellte der Maler Philipp Otto Runge seine erste Farbkugel vor. Es ist die erste kunstreiche Darstellung eines Farbenkörpers. Zum 200-jährigen Jubiläum dieser beiden Farblehren, findet jetzt in der TU Dresden die einzige Doppelausstellung zu diesem Thema statt.

Neben den Museumsstücken von Goethe und Runge sind auch deutschsprachige Maler des 20. und 21. Jahrhunderts ausgestellt, u.a. der bekannte deutsche Künstler Gerhard Richter. Weitere Teilansichten zu diesem Thema sind in Museen der Dresdner Innenstadt zu besichtigen.


WebReporter: jsbach
Rubrik:   Kultur
Schlagworte: Dresden, Universität, Farbe, TU, Doppelschau
Quelle: www.sz-online.de
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
02.02.2010 18:22 Uhr von Neverend
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Wenn man einen Schlumpf würgt, welche Farbe bekommt er dann?

"Wollen sie Weiß- oder Rotwein zum Essen?"
"Mir egal. Ich bin farbenblind."

Zwei Volkspolizisten gehen auf Streife. Plötzlich fragt der eine: "Du sag mal, ist Schwarz eigentlich eine Farbe?"
Der andere Polizist denkt nach und sagt: "Ich glaube schon, Schwarz ist eine Farbe."
Zehn Minuten später fragt der eine nochmals: "Du sag mal, ist den Weiß auch eine Farbe?"
Der andere überlegt etwas länger und sagt: "Also ich denke, Weiß ist auch eine Farbe."
Da sagt der andere, der gefragt hat: "Mensch, da habe ich ja einen Farbfernseher zu Hause."

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?