02.02.10 15:36 Uhr
 423
 

Rumänien: Erben des Ex-Diktators schützen den Begriff "Ceausescu"

1989 endete die Diktatur von Nicolae Ceausescu in Rumänien gewaltsam und er wurde gemeinsam mit seiner Frau hingerichtet. Über diese bewegenden Tage der Revolution sollte nun am Bukarester Theater das Drama "Die letzten Tage der Ceausescus" aufgeführt werden.

Die Erben Ceausescus haben die Regisseure des Stückes nun verklagt, weil sie den Begriff "Ceausescu" bereits vor Jahren als Marke angemeldet hatten. Nun fordern sie eine Entschädigung.

Das Stück wurde bereits in Deutschland und der Schweiz gezeigt, aber der Anwalt der Erben wolle gegen diese Theater keine rechtlichen Schritte einleiten. In Rumänien ist man über dieses Vorgehen entsetzt, schließlich sei ein Diktator keine Marke, sondern eine historische Figur.


WebReporter: mozzer
Rubrik:   Kultur
Schlagworte: Marke, Theater, Erbe, Rumänien, Diktator, Nicolae Ceausescu
Quelle: www.monstersandcritics.de
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

4 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
02.02.2010 16:06 Uhr von micha1978
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
dann schützt mal: Für was haben sie sich den Namen schützen lassen?

Hmm, wenn man sich das recht überlegt könnte doch die nächste Massenvernichtungswaffe diesen Namen bekommen.

Im übrigen denke ich nicht das die Kläger recht bekommen, sonst könnte ja jeder den Namen historischer Begriffe für sich schützen lassen oder gleich bei lebendigen Personen, so das jede Berichterstattung rechtswidrig wird.
Kommentar ansehen
02.02.2010 18:49 Uhr von Numanoid
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Tja, böser Fehler: Man hätte damals am besten gleich die ganze Sippe an die Wand stellen sollen.
Kommentar ansehen
02.02.2010 22:13 Uhr von maki
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
So beschissen, wie es denen jetzt geht, wären viele froh, wenn sie damals nicht auf den "Go-West-Zug" aufgesprungen wären und statt dessen den Nicci behalten hätten...
Kommentar ansehen
03.02.2010 19:28 Uhr von Numanoid
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
@maki: Denen solls heute beschissenener gehen als damals? Du bist ein Dummschwätzer!
Rumänien war das einzige Ostblockland in dem schon vor dem Zusammenbruch Hunger herrschte. Sämtliche Grundnahrungsmittel waren subventioniert und trotzdem nie ausreichend vorhanden. Milch gabs z.B. nur für Familien mit Kleinkindern und selbst da nur in homöopatischen Dosen, auf Bezugsschein.

Refresh |<-- <-   1-4/4   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?