02.02.10 06:02 Uhr
 3.777
 

Kuriose Reparatur: Nach unzähligen Unfällen wird Auto wie Frankenstein geflickt

Mittels Kabelbindern und Akkubohrer flickt ein japanischer Hobby-Rennfahrer sein Auto nach unzähligen missglückten Highspeed-Drifts.

Anstatt die völlig demolierte Frontschürze gegen eine intakte zu ersetzen, wird das Flickwerk nach jedem weiteren Crash erneut bestmöglich "zusammengekabelt".

Offenbar derart begeistert von seiner eigenen Leistung, hat der Schöpfer des Frankensteinmobils seine wiederholten Reparaturarbeiten auf Video gebannt und zum nachbasteln ins Internet gestellt.


WebReporter: shorti-car
Rubrik:   Kurioses
Schlagworte: Auto, Unfall, Reparatur, Frankenstein
Quelle: www.evo-cars.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Fahranfänger gestoppt: 18-Jähriger rast mit fast 200 km/h durch Berlin
USA: Bulldogge beißt Pädophilem bei frischer Tat den Penis ab
Finnland: Es gibt nun eine Insel nur für Frauen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

7 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
02.02.2010 08:16 Uhr von AKiRA2512
 
+4 | -4
 
ANZEIGEN
Selbstüberschätzung Der "Rennfahrer" scheint nicht nur seine Fahrkünste dauernd zu überschätzen sondern auch seine "künstlerischen" Fertigkeiten.

Für mich siehts einfach nur wie ein hässliches Schrottauto aus. Das würde ich sicher nicht nachbasteln, denn so kann jeder auf 1km Entfernung schon sehen, daß ich keine Ahnung vom Rennfahren habe...
Kommentar ansehen
02.02.2010 08:23 Uhr von Pilzsammler
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
Leider fährt der kein Rennen :(: Sondern Drift und da kann sowas schonmal schneller passieren als bei nem oldsql "Rennen"...
Kommentar ansehen
02.02.2010 09:05 Uhr von Pundi
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
naja: die Reparatur sagt mir schon das er sich das nicht leisten kann zu driften,Wen es aber mal irgendwann etwas mit dem Motor sein sollte oder anderen kostspieligen Auto teilen kann er das Flicken vergessen.^^

[ nachträglich editiert von Pundi ]
Kommentar ansehen
02.02.2010 09:33 Uhr von Inai-chan
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
naja: aber das auto hat doch nun 14jahre gehalten

also ´93-´07
Ich denke shcon, dass es eine Leistung ist, wenn er es jedesmal selber repariert hat.
Und im fehlt vielleicht einfach das nötige kleingeld für ein neues Auto oder aber das alte ist ihm so ans herz gewachsen, ich glaube nicht, dass es zum selber nachmachen gedacht war, sondern mehr als erinnerung an die erlebnisse
Kommentar ansehen
02.02.2010 11:16 Uhr von Cheshire
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
frankenstein wie oft noch, frankenstein war der Wissenschaftler, er sah vollkommen normal aus und hatte - laut Geschichte - nie irgendwelche größeren Operationen erhalten...
Das zusammengesetzte Vieh war Frankensteins Monster, unter dem Namen ist es auch ausschließlich bekannt...
Zu behaupten das Auto würde zusammengeflickt wie Frankenstein würde darauf schließen lassen daß es sich in einem erstklassigen Zustand befindet...

Leider gibt es solche fehlerhaften Abkürzungen viel zu oft...
Wenn man bei Computern davon spricht, man habe sich einen Trojaner eingefangen meint man wohl, man hat sich ein Trojanisches Pferd eingefangen... die Trojaner waren die, die mittels des heimtückischen Pferde-geschenks überfallen wurden...
Insofern wäre wohl eher der Nutzer der Trojaner und er hätte sich eher einen... Griechen... eingehandelt...
Kommentar ansehen
02.02.2010 12:27 Uhr von diehard84
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
jetzt ist schon ne geflickte stoßstange ne news wert...

vielleicht sollten gleich die TV sender in jede Autowerkstatt einen Reporter abstellen damit auch umfassend über jeden zündkerzenwechsel berichtet werden kann...

ich glaub langsam hackts hier
Kommentar ansehen
02.02.2010 12:28 Uhr von eichlober
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Irgendwie: gefällt mir der ´Narbenlook´ aber *g*

Refresh |<-- <-   1-7/7   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Kurden bitten Assad um Hilfe
Nanobots können ohne Nebenwirkungen Tumore verkleinern
Fahranfänger gestoppt: 18-Jähriger rast mit fast 200 km/h durch Berlin


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?