01.02.10 18:55 Uhr
 335
 

Wachsende Zahl von jungen Automatenspieler

Eine neue Generation von Geldspielautomaten verleitet in letzter Zeit deutlich mehr junge Männer zum Glücksspiel. Zu diesem Ergebnis kommt eine Studie der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung, die am Montag in Köln veröffentlicht wurde.

Bei den 18- bis 20-Jährigen hat sich der Anteil der Automatenspieler in den beiden vergangenen Jahren von sechs auf 15 Prozent mehr als verdoppelt.

"Insbesondere junge Männer sind gefährdet, glücksspielsüchtig zu werden", sagte die Direktorin der Bundeszentrale BZgA, Elisabeth Pott, nach einer Mitteilung.


WebReporter: Web-Porter
Rubrik:   Gesundheit
Schlagworte: Spieler, Anstieg, Sucht, Automat, Glückspiel, BZgA
Quelle: www.welt.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Niederlande: Sobald man volljährig wird, ist man Organspender
Hohes Krebsrisiko durch verarbeitete Nahrung
Gesundheitsausgaben: Eine Milliarde Euro pro Tag

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

4 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
01.02.2010 19:04 Uhr von 08_15
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
yeah ... und der Bürger zahlt. Anstatt zu verbieten wird kräftig verdient. Wer da an Scheinheiligkeit der C-Parteien denkt....

Mögen sie in der Hölle schmoren!

Edit: ...und der Bürger zahlt. Den Entzug zahlt das Gesundheitswesen....

[ nachträglich editiert von 08_15 ]
Kommentar ansehen
01.02.2010 19:38 Uhr von the_chosen_son
 
+0 | -2
 
ANZEIGEN
Automaten ist was für loser, Casino und Sportwetten machen erst richtig Spass
Kommentar ansehen
01.02.2010 20:38 Uhr von Rasputine
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
weiter so! Dort ist das Geld besser angelegt als in der Riester-Rente.
Kommentar ansehen
10.02.2010 09:10 Uhr von bigpapa
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
?? Wieso wird Arbeit nicht verboten ? Wieso reden Leute bei allen was Spass macht von einer Sucht. ?

Nur weil es einige übertreiben.

Ich zocke selbst manchmal an so Teilen. Wenn man es richtig macht kann man mit 15-20 Euro (durchschnitt eines Kinobesuchs bei mir) auch 2-3 Std. sein Spass haben. Und ich meine nicht das gewinnen, sondern einfach nur mit ein niedrigen Einsatz (5 cent) etwas sich vergnügen. Wenn man was gewinnt freut man sich, und wenn man was verliert hatte man Spass.

WoW Spieler gegen Geld für das Spiel aus. Die neuen Konsolen haben alle Zugang zu kostenpflichtigen Angeboten. Und der Freizeitpark in der Gegend ist auch mehr als SAUTEUER.

Fakt ist doch einfach. Freizeitvergnügen ist ein SEHR TEUERES Vergnügen.

Und süchtig kann man nach allen werden. Inkl. pychologischer Sucht (nach Anerkennung etc.).

Wenn man alles verbietet, was süchtig macht, dann kann man sich gleich erschiessen. Ach ja, ARBEIT MACHT AUCH SÜCHTIG. (Fachbegriff der Presse : WORKAHOLIC)
Wird echt Zeit das Arbeit verboten wird.

Gruß

BIGPAPA

[ nachträglich editiert von bigpapa ]

Refresh |<-- <-   1-4/4   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Berlin: 680 Schwulenehen Ende 2017
Flüchtiger Mörder in Bayern gefasst
Indien: Auto rast in Schülergruppe - Mindestens neun Tote


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?