01.02.10 14:52 Uhr
 589
 

Steuersünder-CD kommt wohl von britischer HSBC-Bank

Allem Anschein nach wurde das Geheimnis, woher die Steuersünder-CD komme, gelüftet, die FTD (Financial Times Deutschland) behauptet, sie stamme von der HSBC-Bank.

Ein 37-jähriger Informatikspezialist der HSBC-Private Bank in Genf soll im vergangenen August schon einmal Daten den französischen Behörden offeriert haben.

Französischen Fahnder sprachen von 130.000 Datensätzen, die HSBC dementierte dies und behauptete, es seien "weniger als zehn Kunden" betroffen.


WebReporter: damagistic
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Politik, Schweiz, Steuer, CD, Schweizer, Konto, Steuersünder
Quelle: www.spiegel.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Die FDP ist bereit eine Minderheits-Regierung zu stützen
Pegida und AfD - Zusammenarbeit beschlossen
AfD-Politiker Poggenburg - Anzeige wegen Beleidigung und Volksverhetzung

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

7 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
01.02.2010 15:37 Uhr von VoyagerX
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
@Autor: Was sollen die Politiker da groß drüber nachdenken? Raffgier lässt sich nunmal nicht einfach abstellen
(sry für den Doppelpost, war keine Absicht)

[ nachträglich editiert von VoyagerX ]
Kommentar ansehen
01.02.2010 15:37 Uhr von VoyagerX
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Autor: Was sollen die Politiker da groß drüber nachdenken? Raffgier lässt sich nunmal nicht einfach abstellen
Kommentar ansehen
01.02.2010 15:47 Uhr von Urrn
 
+4 | -4
 
ANZEIGEN
CD kaufen Das Geld kann der Staat gut gebrauchen.
Wer hier lebt, saubere Straßen und intakte Infrakstruktur genießt hat auch gefälligst Steuern hier zu zahlen. Wer den Staat vearscht, muss mit den Konsequenzen rechnen. Ganz egal wo die CD herkommt, hier muss man abwägen und ethische Bedenken zurückstellen.
Kommentar ansehen
01.02.2010 16:11 Uhr von Gades87
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
bin ma gespannt, ob die politiker die daten überhaupt wollen. ich würde mich nicht wundern, wenn da viele politiker dabei wären.
Kommentar ansehen
01.02.2010 16:36 Uhr von Loichtfoier
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Ich finde: man sollte erst noch zwei Wochen lang Gerüchte verbreiten um welche Bank es sich handelt, dann die CD kaufen und verlautbaren lassen, dass jene, die sich selbst anzeigen, mit einer Straffreiheit rechnen können, sollten die Steuern innerhalb einer Woche nachgezahlt werden. Das Ganze natürlich ohne die Bank zu nennen. Das treibt dann extrem viele in den Wahnsinn.
Kommentar ansehen
01.02.2010 17:16 Uhr von thiele99
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Ich wünsche: mir von ganzem Herzen das die einen Rohling mit Ladygaga Musik erwerben, dann lernt der Staat das man Gesetze eines anderen Land zu respektieren hat, egal ob das hier illegal ist. In Holland ist ja auch Gras legal und hier nicht.
Kommentar ansehen
02.02.2010 17:01 Uhr von Rasputine
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
"Steuersünder" Diese unartigen Schlingel, diese neckischen Steuersünder - warum werden die immer verniedlicht?

Einen Steuerhinterzieher sollte man besser als Betrüger bezeichnen, als Abzocker oder unsozialen Volksverräter. Aber bitte nicht als "Sünder"!

Stellt euch vor, Vergewaltiger würden "Sexualsünder" genannt!

Refresh |<-- <-   1-7/7   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Die FDP ist bereit eine Minderheits-Regierung zu stützen
Russlands Position in Syrien ist unsicher
Patrick Lindner fordert Homo-Unterricht an Schulen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?