01.02.10 06:20 Uhr
 1.744
 

Hessen: Drogendealer durch Polizei in Kurierfahreruniform überführt

Ein Paketzusteller hatte in Selters-Niederselters nach dem erfolglosen Versuch einen Kunden anzutreffen einen komischen Geruch im Wagen festgestellt.

Daraufhin informierte er die Polizei, die feststellte, dass sich in dem Päckchen 100 Gramm Haschisch und 50 Gramm Marihuana befanden. Da der Empfänger mittlerweile einen neuen Liefertermin vereinbarte, wurde das Päckchen von Beamten als Zusteller verkleidet zum vereinbarten Zeitpunkt geliefert.

Nach Empfangsbestätigung wurde der Tatverdächtige auf Grund des Inhaltes des Pakets festgenommen. Bei der anschließenden Wohnungsdurchsuchung wurden außerdem Utensilien gefunden, die den Verdacht des Drogenhandels nahelegten. Der Verdächtige gab zu, die Drogen telefonisch geordert zu haben.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: b-man187
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Polizei, Droge, Marihuana, Paket, Drogendealer, Verkleidung
Quelle: www.oberlahn-express.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Wien: Amokfahrt und "Allahu Akbar"-Rufe
Frankfurt/Main: Polizei hat Kontrolle über Bahnhof verloren
Nordkorea: Soldat gelingt Flucht über Demarkationslinie nach Südkorea

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

6 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
01.02.2010 06:55 Uhr von Stivmaster
 
+1 | -7
 
ANZEIGEN
Und wo ist der Typ in der Kurierfahreuniform?oO und welche utensilien... -.-
Kommentar ansehen
01.02.2010 07:12 Uhr von AccAkut
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
"Da der Empfänger mittlerweile einen neuen Liefertermin vereinbarte, wurde das Päckchen von Beamten als Zusteller verkleidet zum vereinbarten Zeitpunkt geliefert."

klingt eindeutig
Kommentar ansehen
01.02.2010 07:32 Uhr von ILLEGALBEATZ
 
+9 | -1
 
ANZEIGEN
da hat die deutsche polizei mal wieder nen dicken fisch gefangen ;) damit hätte er locker 2.000 Menschen töten können.
Kommentar ansehen
01.02.2010 08:37 Uhr von AKiRA2512
 
+7 | -1
 
ANZEIGEN
150g Drogen Was da für ein Aufwand betrieben wird, so einen kleinen Fisch etwas zu ärgern... und die großen Fische im Hintergrund (also die die wirklich daran verdienen) gehen unbehelligt weiter ihrer "Arbeit" nach...

Unsere Polizei geht leider wohl immer noch den Weg des geringsten Aufwands...
Kommentar ansehen
01.02.2010 09:53 Uhr von ParaKnowYa
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Ich: als Empfänger würde mich ja dermaßen in den Arsch beissen jetzt, was nehm ich mir auch was anderes vor wenn ich ne Drogenlieferung erwarte :D
Kommentar ansehen
04.02.2010 08:02 Uhr von froggerdirk
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
@uka: Hast zwar in Teilen recht,aber wenn der 100kg hat,läßt er sich garantiert nicht die paar Gramm per Paket senden.
Ansonsten schon klar,die Polizei muß dem halt nachgehen,ist deren Job - ob mans mag oder nicht!

PS:Dem Absender würde ich aber besonderen Dank zukommen lassen,wenn der solche Waren derart unprofessionell verpackt!

[ nachträglich editiert von froggerdirk ]

Refresh |<-- <-   1-6/6   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Überwachungskameras für riesengroßen DDoS Angriff verwendet
Jetzt ziehen sich Prominente nackt im Fernsehen aus
Wien: Amokfahrt und "Allahu Akbar"-Rufe


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?