31.01.10 19:45 Uhr
 2.652
 

Italien: Meinungsforscher erhielten erstaunliches Ergebnis nach Umfrage über Kreuze

Das mit der Umfrage beauftragte Institut Eurispes kam zu dieser Erkenntnis, da sich etwa 60 Prozent der Einwohner Italiens für die Beibehaltung von Kreuzen in Schulen oder anderen öffentlichen Einrichtungen aussprachen.

Weitere zwölf Prozent hielten die Entscheidung aus Straßburg für richtig, wenn dafür die Gefühle Andersgläubiger nicht verletzt würden.

Im letzten Jahr hatte der Europäische Gerichtshof für Menschenrechte im französischen Straßburg diese Regelung für Italien als nicht vereinbar mit der Religionsfreiheit erklärt.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: jsbach
Rubrik:   Kultur
Schlagworte: Italien, Umfrage, Kreuz, Religion, Kruzifix
Quelle: www.oecumene.radiovaticana.org

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Italien: Zwei Nonnen heiraten und kritisieren Katholische Kirche
Frankreich: Buch über Nicolas Sarkozy - er sei ein korrupter Mensch
Moskau: Fotoausstellung wegen Pädophilie-Vorwürfen geschlossen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

17 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
31.01.2010 20:07 Uhr von Butze90
 
+42 | -22
 
ANZEIGEN
bah: Wie kann man nur Kreuze in Klassenzimmern aufhängen.
Das is doch eine Beleidigung für jeden halbwegs gebildeten Menschen.
Man sollte seine Religion privat ausüben aber nich alle Kinder dazu zwingen unter einem Kreuz zu lernen.
Kommentar ansehen
31.01.2010 20:14 Uhr von syndikatM
 
+23 | -34
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
31.01.2010 20:54 Uhr von Pils28
 
+22 | -7
 
ANZEIGEN
Ein Kreuz kann einem doch sowas von egal sein! Und irgendwie gehört es zur Kultur dazu!
Wenn es einem Freude macht, dass es hängt ist es gut!
Wenn es einem egal ist, soll man es hängen lassen!
Wenn es einem stört, dann soll man nicht hingucken!
Und da es mehr gläubige Christen in Italien gibt als andersgläubige, soll es imho da hängen bleiben!

Ganz zu schweigen, dass ich den Regulierungswahn aus Brüssel nicht leiden kann und ich nicht verstehe, warum auf einmal selbst Weihnachtsbeleuchtung und Ähnliches plötzlich gegen die Menschenrechte andersgläugiber verstößt!
Kommentar ansehen
31.01.2010 20:55 Uhr von Loichtfoier
 
+9 | -16
 
ANZEIGEN
Verstehe ich auch nicht: Man könnte auch das Sonnenrad aufhängen. Es wäre absolut vergleichbar zum Kreuz.
Kommentar ansehen
31.01.2010 20:59 Uhr von Butze90
 
+8 | -6
 
ANZEIGEN
syndikatm: Das klingt ja soll als würd ich wegen nem Kreuz gleich losgehen und den nächsten Priester erschießen. :D

Der Vergleich mit den PC-Spielen finde ich nicht ganz richtig. Da kann ich ja wohl selbst entscheiden was ich spiele.
Ich würd das Kreuz eher mit Werbung vergleichen.
Auch wenn es auf dich keinen Einfluss hätte weil du eh deine eigenen Überzeugungen hast ist das bei kleinen sechsjährigen Kindern vielleicht noch anders.
Sowas hat in der Schule einfach nichts zu suchen.
Kommentar ansehen
31.01.2010 21:20 Uhr von Klassenfeind
 
+15 | -9
 
ANZEIGEN
Jeglicher Religiöser Kram: hat in Klassenzimmern öffentlicher Schulen nicht´s zu suchen !
Kommentar ansehen
31.01.2010 22:09 Uhr von shadow#
 
+9 | -8
 
ANZEIGEN
Was ist daran erstaunlich? Dass sich bei dieser Umfrage in Italien oder beispielsweise auch Polen eine deutliche Mehrheit für die Kreuze aussprechen würde, ist alles andere als überraschend.

Recht haben sie deshalb trotzdem nicht!
Kommentar ansehen
01.02.2010 02:01 Uhr von TomTom123123
 
+4 | -7
 
ANZEIGEN
WIsst ihr was so krank ist? Es ist immer die selbe leier...
BITTE wegen einem HÖLZERNEN KREUZ gibt es aufregung in ganz europa... .
Ich finde es gehört in eine klasse nicht wegen der Religion sondern wegen der Europäischen Kultur... es ist ja irgendwie wie bei einem Körper(ein extremes Beispiel)... welcher Körper sagt zu nem Virus du darfst dich in mir vermehren aber nur wenn ich mich dir anpasse lol....(ich sag jetzt nicht das der islam unbedingt ein virus ist) wacht doch mal entlich auf wir geben unsere Kultur immer mehr auf nur um es einer anderen Kultur die immer mehr einzug in unser Land nimmt es bequemer zu machen und wir machen es nur bequemer für sie... . Das ist genau der Falsche ansatz... von mir aus ein bisschen Kultur aus anderne Ländern schadet auch nicht und aber das hier wird echt extrem... man darf kein Kreuz mehr in der klasse hängen lassen aber die Muslime dürfen ihre Burka noch tragen.. irgendwie ist das ganze doch lächerlich gesetze für sowas festzulegen. Es gäbe viel weniger probleme damit wenn man es nicht ständig zu einem Problem macht!

[ nachträglich editiert von TomTom123123 ]
Kommentar ansehen
01.02.2010 09:27 Uhr von uhrknall
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
@Chorkrin: Hier geht es nicht darum, ob Schüler beten oder irgendetwas am Körper tragen. Beten und Kreuze tragen ist auch für Christen erlaubt. Habe schon oft gesehen, wie manche in der Schule vor dem Essen beten, obwohl der Koch sooo schlecht gar nicht kocht. Ist alles erlaubt.

Es geht hier um die Schuleinrichtung selbst. Es soll ein neutraler Ort sein, kein religiöser.

Übrigens selbst zu DDR-Zeiten hat man Religionen respektiert. In irgendeinem Gedicht hieß es glaube ich "ich verfluche...". Vom Auswendig lernen und Aufsagen waren die Religiösen in unserer Klasse damals befreit. Keiner hat sich aufgeregt. Vieleicht waren wir damals doch ein wenig weiter als heute?

[ nachträglich editiert von uhrknall ]
Kommentar ansehen
01.02.2010 09:28 Uhr von omar
 
+6 | -1
 
ANZEIGEN
Hat mich nie gestört Ich war in einem katholischen Kindergarten, bin also quasi mit Christen aufgewachsen.
Hat mich nie gestört. Habs eigentlich nach dem ersten Tag kaum mehr beachtet.
Ist doch egal, was da an der Wand hängt.
Wem es was bedeutet, der kann es ja anschauen und sich was denken.
Für mich war das nur ne belanglose Dekoration.
Ich versteht die Aufregung nicht.
Da wird ja niemand gezwungen das Kreuz anzubeten...
Kommentar ansehen
01.02.2010 12:27 Uhr von Loxy
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
Genauso schlimm wie penible, prinzipienreiterische, vorbildlich verbohrte Muster-Christen, finde ich die agnostische und attheistische Version dieses Typus Mensch.

Kann man denn nicht einfach mal relaxen und über das ein oder andere hinwegsehen, wenn man sieht, dass andere Menschen auch nicht so verbohrt auf IHRE Freiheit, IHRE Weltsicht und IHRE Rechte pochen.

Ob da jetzt ein Kreutz hängt, ein Buddha sitzt oder ein Zeichen die Richtung nach Mekka angibt ist doch sowas von Rille, solange es nicht durch schwachsinnige Regelungen oder vorbildliche offizielle und inoffizielle Amtskirchenvertreter in den Mittelpunkt des Interesses gerückt wird und sich Hinz und Kunz direkt berufen fühlt die Freiheit ihres Kindes zu verteidigen...

...ich kann alle besorgten nichtchristlichen Eltern beruhigen: Ich bin in einem Dom von einem Kardinal getauft worden, war Messdiener, bin zur Kommunion gegangen und gefirmt worden und hatte sogar Religion im Abitur als 4. Fach... und bin trotz dieser "furchtbaren Indoktrination" mit 20 Jahren aus der Kirche ausgetreten und lebe nun als fröhlicher Agnostiker, der seine christliche Erziehung als Bereicherung ansieht und Teil einer breit angelegten Allgemeinbildung.
Kommentar ansehen
01.02.2010 12:27 Uhr von datenfehler
 
+4 | -2
 
ANZEIGEN
WEG MIT RELIGION! Die Geschichte und jüngste Ereignisse beweisen es immer und immer und immer wieder.
An Religion ist nichts gutes und wir müssen diesen rückschrittlichen Mist endlich loswerden.
Egal welcher Verein das ist!
Und in einer BILDUNGSEINRICHTUNG hat Religion sowieso nichts verloren, außer man klärt die Kinder über die Gefahren, die Gewalt und die Verbrechen auf, die durch Religion entstehen...
Kommentar ansehen
01.02.2010 13:48 Uhr von omar
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
Was ich erschreckend finde ist, dass eher die Atheisten und Agnostiker mehrheitlich dagegen sind. (Ich selbst bin auch eher Agnostiker)
Gerade von Menschen, denen es eigentlich egal sein sollte, kann man doch mehr Toleranz erwarten, oder?
2000 Jahre Christentum, ein Großteil davon im Abendland (wo wir uns ja befinden), und trotzdem sind heute Leute dagegen, dass da ein Kreuz hängt, obwohl in jedem Dorf ne Kirche steht... *amKopfkratz*
Ich hab mal einige meiner Bekannten gefragt (Moslems):
Die wundern sich nur darüber, daß jemand ein Problem mit sowas hat, obwohl es die letzten paar hundert Jahre keine Sau gejuckt hat.
Also man kann auch päpstlicher als der Papst sein (was ja in diesem Fall ironischerweise gerade das Gegenteil bedeutet)...
Ich selbst fand als Kind die ganzen Bräuche eher als angenehm (St. Martins-Umzug, Ostern, Weihnachten... sind eigentlich alles Kinderfeste...) und hab mir aber dabei gar nichts gedacht und es einfach nur als tolle Ereignisse in Erinnerung. meine Eltern hatten auch kein Problem damit (obwohl beide gläubige Muslime sind). Die haben mir erklärt, daß es sowas bei uns nicht gibt, oder es bei uns anders ist, und haben mich aber trotzdem mit meinen Freunden und ner Laterne losziehen lassen...
In sofern war es sogar integrationsfördernd...
Also kommt mal wieder runter, von eurer Anti-Religionskampagne... es ist nicht alles schlecht...
Kommentar ansehen
01.02.2010 14:07 Uhr von Magman1711
 
+1 | -4
 
ANZEIGEN
Immer diese Atheisten als erstes macht ihr mal gerade 13,2% der Weltbevölkerung aus, habt was gegen Moslems und feiert trotzdem
Weihnachten oO ?

@News
Solange es Kopftuchmädchen gibt soll auch das Kreuz in der Klasse hängen bleiben. Immerhin leben wir hier in Europa und nicht in irendeinem 3. Welt Land, wo nach der Schariah geurteilt wird. Desweiteren brauchen Mohammed, Ali und co. garnicht auf falsche Gedanken kommen....
Kommentar ansehen
01.02.2010 23:32 Uhr von h3k4t3
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
als nächstes: lehren wir dann noch die schöpfungslehre in 7 tagen nach der bibel oder wie? es wird zeit, daß öffentliche bildungsanstalten das vermitteln was sie sollen: wissen!
zum glauben sind kirchen da!
ansonsten sollten alle andersgläubigen ihre symbole mitbringen und im klassenzimmer dazuhängen!
Kommentar ansehen
02.02.2010 11:45 Uhr von JesusSchmidt
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
meine kinder dürften keine kruzifix-verseuchte schule besuchen. genausowenig wie ich hakenkreuze dulden würde.

dieses verfickte christentum hat nichts mit meiner kultur zu tun. ihre feiertage sind von den "heiden" geklaut und damit kein argument. mit so etwas barbarischem wie religion will ich nichts zu tun haben.
Kommentar ansehen
27.04.2010 18:04 Uhr von Schwertträger
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@JesusSchmidt und Magman1711: Genau diese Erdfeste der "Heiden" kann man auch als Agnostiker oder Atheist feiern, weil sie der Natur entlehnt sind. Früher mit, heute ganz ohne religiösen Zauber.
Wenn man schon glauben will, dann doch besser an das Original (der Ureinwohner), als an die zurechtgebogene Kopie (der christlichen Kirche).


13,2% Atheisten?
Und die Buddhisten, Hinduisten?
Agnostiker gibt´s auch noch (die mit den Atheisten in eine Kategorie zu stecken, wäre wohl unkorrekt).

Ich feiere Ostern als Frühlingsfest des Erwachens der Natur, nicht als christliches Fest. Weihnachten kann ich nicht sehr gut leiden, aber wenn ich es feiere, dann auch da eher die Familie und den heidnischen Teil mit dem Tannenbaum, als den christlichen.

Refresh |<-- <-   1-17/17   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Berlin: Randale in Flüchtlingsunterkunft
China: Mann ermordet in Dorf 16 Menschen
Kalifornien: Cannabis-Plantagen durch Waldbrände zerstört


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?