31.01.10 18:50 Uhr
 1.093
 

Citroën und Peugeot müssen auch Autos zurückrufen

Nach Toyota muss nun auch der französische Großkonzern PSA Peugeot/Citroën, Autos zurückrufen.

Betroffen von der Rückrufaktion sind etwa 100.000 Autos in Tschechien. Die beiden Autos, Peugeot 107 und Citroën C1, sind fast baugleich zu dem Toyota Aygo, bei welchem große Probleme mit dem Gaspedal auftraten.

Für die Rückrufaktion und der damit verbundenen Probleme hat sich inzwischen der Präsident von Toyota bei seinen Kunden entschuldigt. Alleine in den USA mussten bei 2,3 Millionen Autos die Gaspedale ausgetauscht werden, da die Gefahr besteht, dass sie hängen bleiben.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: pacman44
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Rückruf, Peugeot, Citroën
Quelle: www.express.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Alle Jahre wieder: Mitte Dezember erhöht die Deutsche Bahn die Ticketpreise
Air Berlin streicht 1200 Stellen
Rekordtief: Aktie der Deutschen Bank fällt zum ersten Mal unter zehn Euro

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

7 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
31.01.2010 21:32 Uhr von Gorli
 
+2 | -5
 
ANZEIGEN
Gut für uns. Die ganzen Pannen lassen die Marken Made in Germany wieder etwas besser da stehen, die doch recht teuren deutschen Autos den letzten Jahren dank der "Geiz ist Geil" Haltung der Autokäufer sehr viel an billigere Marken verloren haben. Qualität ist eben doch seinen Preis wert.
Kommentar ansehen
01.02.2010 00:41 Uhr von Spaßbürger
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
@ Autor / Gorli: @ Autor:

Wenn manche wissen würden wer welche Technik entwickelt hat, wer bei wem einkauft, lizensiert, zusammen arbeitet, wer wem schonmal aus der Ka*** geholfen hat etc pp, dann würden sich einige von einer Brücke stürzen!

In keinem anderen Bereich wird an den Stammtischen in unserer Republik aus purer Unwissenheit mehr Schwachsinn verzapft als im Automobilbau.
Ich erschrecke öfter mal, wenn sogar beschäftigte im Automotivesektor wider besseren wissens, totalen Mist verzapfen.

@ Gorli:

Du bist ja mal richtig Naiv.

Die tolle Qualität "made in Germany" sieht man z.B. bei Daimler mit der Einspritzdüsenpanne.
Weitere Beispiele findest Du ganz leicht in Inet.

Als beschäftigter im Automotive kann ich über solche Kommentare wie von Dir nur laut lachen!

Die Zulieferer für die Europäischen/US/Japanischen Hersteller kann man in manchen Bereichen an einer Hand abzählen und bei jeder Entscheidung zählt immer mehr der Preis.
Ich weis von mehreren Fällen wo der Preis über die Qualität gesiegt hat (siehe Einspritzpumpen) und manchmal war die voraussichtiliche Ersparnis wirklich lächerlich klein.

Und die Qualitätsanforderungen unterscheiden sich bei den Automobilherstellern auch nur in Ausnahmefällen! Die legen den Zulieferern die gleichen Normen vor. OK, ab und zu hat noch ein Hersteller eine Extrawurst die er erfüllt haben will, aber das reisst es nicht raus!

Aber von mir aus Träum weiter von der Qualität, meinen Job sicherst Du damit.
Danke!

[ nachträglich editiert von Spaßbürger ]
Kommentar ansehen
01.02.2010 07:51 Uhr von John2k
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Wieder bestätigt sich: Wer billiug kauft, kauft zweimal :-)
Kommentar ansehen
01.02.2010 08:17 Uhr von ratzfatz78
 
+0 | -3
 
ANZEIGEN
@Spaßbürger: warum so aggresiv ??????
Tatsache ist das Gaspedal ist ein Sicherheitsrelevantes bauteil was in MADE IN GERMANY produkten sehr gut auf funktion geprüft wird und auch extrem viel gehirnschmalz verwendet wird das so sachen eben nicht passieren.
Gut das sowas Opel / VW / AUDI oder sonst einem DEUTSCHEN Hersteller nicht passiert ist sonst währe das geschrei noch viel großer aber wie schon gesagt die geben sich mühe das ihren Käufern nix passiert im gegensatz zu anderen Herstellern die sogar bei solchen bauteilen versuchen jeden cent zu sparen.
Kommentar ansehen
01.02.2010 10:21 Uhr von Katzer
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Autor: Das hat weniger mit Verknüpfung zu tun, sondern damit, dass der Citroen C1 und der Peugeot 107 baugleich mit dem Toyota Aygo sind...!
Kommentar ansehen
01.02.2010 11:29 Uhr von John2k
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ratzfatz78: Auch deutsche Hersteller rufen oft genug zurück.

http://www.autoservicepraxis.de/...
http://www.autobild.de/...
http://www.auto.de/...
http://www.focus.de/...
http://www.autobild.de/...
http://www.fermodes.de/...
http://www.autokiste.de/...

Sicherlich gibts noch mehr.
Dass Toyota so viele Autos zurückruft, liegt auch bloß daran, dass Toyota der größte hersteller weltweit ist.
Kommentar ansehen
01.02.2010 19:45 Uhr von ratzfatz78
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@John2k: Sicherlich haben auch andere hersteller Rückrufaktionen das streite ich nicht und das ist LEIDER auch normal wenn man überlegt wie schnell neue autos auf den markt geballert werden um die Kundenwünsche schnell gerecht zuwerden. Aber speziell solche sachen wie gaspedal darf einfach nicht passieren es ist für mich ein großer unterschied zwischen " Scheiße mein Motor geht nicht mehr an " und scheiße ich fahre auf der autobahn und ich kann nicht mehr langsammer werden " und sowas hat menschenleben gekostet in Amerika und das geht überhaupt nicht
P.s.
Der größte Autohersteller 2009 war übringens General Motors mit 9,37 Millionen Verkauften Autos
Der 2. ist Toyota mit 9,32 Millionen verkauften Autos
Quelle
http://www.welt.de/...

[ nachträglich editiert von ratzfatz78 ]

Refresh |<-- <-   1-7/7   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

George Takei spendet seine Kunstsammlung und "Star Trek"-Stücke an ein Museum
Mehr als 100 "Star Trek"-Darsteller gründen Facebookgruppe gegen Donald Trump
Niederlande: Auktion mit Nazi-Kunstwerken nach Protesten abgesagt


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?