31.01.10 10:33 Uhr
 1.405
 

Kollabiert jetzt unser Gesundheitswesen?

Laut ZDF-"Politbarometer" glaubt dies bereits jeder dritte Bundesbürger. 59 Prozent sehen zumindest größere Probleme auf das Gesundheitswesen zukommen. Bundesgesundheitsminister Rösler will einen neuen Ansatz, denn die Zusatzbeiträge in jetziger Form seien unsozial.

Der FDP-Politiker spricht sich für ein Pauschal-Prämien System mit automatischen Ausgleich über Steuern aus. CSU-Chef Seehofer bezeichnet dies als nicht realisierbaren "Nonsense".

49 Prozent der Bürger wären für einen Ausgleich über erhöhte Beiträge, nur etwa ein Viertel für Leistungseinschränkungen zum Ausgleich des Defizits. Die Bundesärztekammer betonte, sie habe schon lange vor benötigten Zusatzbeiträgen bedingt durch die ungebremsten Leistungsversprechen der Politiker gewarnt.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: JensDresen
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Umfrage, Gesundheit, FDP, Politiker, Kollaps, Gesundheitswesen
Quelle: www.welt.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

USA: Hillary Clinton kann das TV-Duell für sich entscheiden
Iran: Ajatollah Ali Khamenei gegen Kandidatur von Mahmud Ahmadinedschad
Nach "Umvolkungs"-Tweet: SPD-Vize fordert Rauswurf von CDU-Abgeordneten Kudla

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

12 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
31.01.2010 10:35 Uhr von artefaktum
 
+33 | -0
 
ANZEIGEN
Selbstbedienungsladen Pharmabranche da gehört mal als erstes die Axt angesetzt.

Allerdings haben die so eine starke Lobby, da traut sich kein Politiker ran.
Kommentar ansehen
31.01.2010 10:39 Uhr von usambara
 
+6 | -2
 
ANZEIGEN
Kopf ab statt Kopfsteuer
Kommentar ansehen
31.01.2010 11:04 Uhr von artefaktum
 
+10 | -2
 
ANZEIGEN
@berechtigt: "Das hat gefälligst komplett über Steuern finanziert zu werden."

Wird es auch. Meinst du Sozialhilfeempfänger und HartzIV-Bezieher werden kostenlos mitversichert? Für die zahlt das Amt.

Schlimm finde ich viel mehr, dass viele mittlerweile trotz Vollzeitjob so wenig verdienen, dass sie gar keine hohen Beiträge mehr für die KV aufbringen können und den Mindestsatz bezahlen. Arbeitgeber sparen da ja nicht nur am Lohn sondern auch an ihrem Anteil zur Krankenversicherung.
Kommentar ansehen
31.01.2010 11:19 Uhr von artefaktum
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@berechtigt: "Ach das Amt zahlt ? Was denn ?"

http://www.banktip.de/...
Kommentar ansehen
31.01.2010 11:20 Uhr von Bluti666
 
+3 | -3
 
ANZEIGEN
@berechtigt: "Das hat gefälligst komplett über Steuern finanziert zu werden."

Und wer bezahlt diese Steuern? Du doch sicher auch, oder? Also sorum oder sorum, Du bezahlst die angesprochenen Bevölkerungsgruppen trotzdem mit.

Ich bin selbstständig, Single, bin (leider) freiwillig gesetzlich versichert und zahle derzeit den Mindestsatz vom 208€. Normal wären es 311€ und das kann irgendwo nicht sein, das sind 50€ weniger als meine Wohnungsmiete. Dazu kommen noch Praxisgebühr und Medikamentengebühren. Eine private Versicherung hat mich bisher nicht angenommen, da ich vor 4 Jahren eine Augenerkrankung hatte, aber sobald mich eine aufnimmt, wechsel ich, wenn ich Glück habe, zahle ich dann unter 200€ für den Basistarif und bin besser versorgt, zum Arzt muss ich eh sogut wie nie, vielleicht bekomme ich dann sogar noch Beiträge zurück.
Kommentar ansehen
31.01.2010 11:31 Uhr von FlatFlow
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
Schweizer Modell: Man sollte vielleicht über das Schweizer Modell nachdenken, vielleicht könnte das ein Ausweg aus dem Dilemma sein.
Kommentar ansehen
31.01.2010 11:35 Uhr von jupiter12
 
+6 | -4
 
ANZEIGEN
@berechtigt: Du meinst also Du ziehst das faule Pack hier und in anderen Laendern mit durch?

Werd bloss nicht kronisch Krank oder Arbeitslos - denn dann werden die anderen DICH fallen lassen und ueber DICH herziehen!
Kommentar ansehen
31.01.2010 11:40 Uhr von KidHamma
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
@berechtigt ich denke Eltern bezahlen schon genug....solllen die bei vier Familienmitgliedern auch 4fach Krankenkasse bezahlen? Ist ja nicht so, dass in Deutschland nur spätere Hartzer großgezogen werden....ausserdem entspringt der Gedanke der Krankenkassen dem Gedanken der Solidargemeinschaft, aber Leute wie Du sehen halt lieber wie gewünscht am Problem vorbei...nämlich dem Preisdiktat der Pharmalobby, den Punkten, wo die Kassen das Geld verheizen für Sachen, die nicht Aufgabe der Krankenkassen sind und auch für die Großzügigkeit sich selbst gegenüber...warum brauchen die großen Kassen denn immer Marmorbauten?
Kommentar ansehen
31.01.2010 12:47 Uhr von Wil
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Und danach unser Rentensystem.

Aber eins ist gut in unserem Aufschwungwunderland. Dass es genug, sogar zu viele Jobs im Vollbeschäftigungsland gibt, das man im alter gut versorgt ist. Und sich nicht abgeschoben fühlt, weil man an der Tankstelle hinter der Kasse gerne gesehen ist.

Deutschland Deutschland, das Land der Länder. Deutschland Deutschland, Du mein Land.
Deutschland Deutschland wie liebe ich Dich.


Ja, der beste Treter der Welt hat wieder zugeschlagen. Steht endlich auf, und sei wie ich "FRANZOSE", "faules Pack"! Ändert was, sonst ändert sich nicht.

[ nachträglich editiert von Wil ]
Kommentar ansehen
31.01.2010 13:26 Uhr von golf66
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@berechtigt: "Aber das grösste Unding ist das Familienmitglieder im Ausland von Leuten die hier eine Krankenkassenkarte erbeutet haben mitversichert sind. Da wird über eine Krankenkarte das ganze Dorf versorgt. Die Krankenkassen schicken jedes Jahr MILLIARDEN in die Türkei.=

Gilt auch für die Jugoslawen.
Zu prüfen wäre mal, wie weit dieses soziale Mißbrauchspielchen noch mit anderen Ländern betrieben wird.

[ nachträglich editiert von golf66 ]
Kommentar ansehen
01.02.2010 00:28 Uhr von jsbach
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
Das ist doch schon vor vielen: Jahren zusammengebrochen, bloß merken das nicht viele.
Als PKV-Versicherter habe ich da schon eine Übersicht....
Kommentar ansehen
01.02.2010 16:49 Uhr von Loxy
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Abgekartetes Spiel: @ jsbach: Kein Wunder, wenn sich die privaten die guten Risiken rauspicken dürfen und die GKV die ganzen schlechten Risiken behalten darf. Fakt ist: Das bei weitem meiste Geld zahlen die gesetzlichen ins Gesundheitssystem ein, oder warum wundert es keinen, das keiner der lamentierenden Ärzte seine Kassenzulassung freiwillig abgibt?

Auf jeden Fall läuft jetzt alles wie am Schnürchen für den Rösler. Die PR-Kanonen feuern aus allen Rohren, der Coup mit der Mini-Kopfpauschale ist aufgegangen und die privaten Kassen lecken sich schon die Finger nach den Geldern der betrogenen Bürger.

Unser Gesundheitssystem könnte wunderbar funktionieren, wenn es denn so gewollt wäre... ist es aber nicht, weil die Leute, die darüber entscheiden privatversichert sind und sich gerne von der Versicherungsbranche zu exklusiven Stehimbissen und fünfstellig vergüteten Vorträgen einladen lassen und sich gerne damit brüsten was Sie alles für das Land und sein Wohl durchgesetzt haben... ich könnte kotzen!

Refresh |<-- <-   1-12/12   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

USA: Hillary Clinton kann das TV-Duell für sich entscheiden
Gegen Polizeigewalt: Nackte schwarze Frau malt sich live im Internet weiß an
Google: Android-Nachfolger hört auf den Codenamen "Andromeda"


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?