30.01.10 20:53 Uhr
 326
 

Innenminister de Maizière will Schäubles Islamkonferenz fortsetzen

Innenminister de Maizière will die Arbeit seines Amtsvorgängers Schäuble fortsetzen und vermutlich im Mai zu einer weiteren Versammlung der Islamkonferenz laden. Die Ergebnisse aus dem Jahr 2006 will er jetzt konkretisieren und vertiefen.

Besonders die Einführung eines islamischen Religionsunterrichtes an den Schulen und die damit verbundenen Auswahlkriterien der Islamgelehrten liegen ihm am Herzen, doch auch die Gleichberechtigung der Geschlechter, vor allem beim Sportunterricht, und der Schutz vor Islamisten sind ihm ein Anliegen.

Dem Grünen-Politiker Volker Beck geht die von de Maizière angestrebte bessere Akzeptanz des Islam in der Gesellschaft jedoch nicht weit genug. Er möchte eine Gleichsetzung des Islams mit Christen- und Judentum auf verfassungsrechtlicher Ebene erreichen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Pia25
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Islam, Innenminister, Thomas de Maizière, Islamkonferenz
Quelle: www.fr-online.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Ein Jahr nach der Grenzöffnung: Thomas de Maizière verteidigt Willkommenssignal
Thomas de Maizière hält Türkei-Papier für "pointierte Darstellung" der Realität
Thomas de Maizière fordert Tausende neue Geheimdienstler und Polizisten

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

5 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
30.01.2010 21:39 Uhr von jsbach
 
+3 | -5
 
ANZEIGEN
Dann soll Herr Beck mal zum Islam: konvertieren. Die würden sich freuen.
Kommentar ansehen
30.01.2010 21:40 Uhr von Laz61
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
In einem gebe ich Ihnen Recht: und zwar das da Kriminelle sitzen sowohl auf beiden Seiten.
Vielleicht hat ja jemand der Mövenpick-Partei was gespendet umsonst tun die ja nichts in der Politik.
Kommentar ansehen
31.01.2010 00:28 Uhr von certicek
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
Nicht nur Amin al-Husseini: Zitat aus: Der Orden unter dem Totenkopf

Hagen hielt als Meinung des Polkes fest: "Über die radikale deutsche Judenpolitik zeige man sich in national jüdischen Kreisen sehr erfreut, weil damit der Bestand der jüdischen Bevölkerung in Palästina so vermehrt werde, daß in absehbarer Zeit mit einer Mehrheit der Juden gegenüber den Arabern in Palästina gerechnet werden könne."

Ebenfalls and die Jüngeren:
Quelle: http://www.spiegel.de/...
Kommentar ansehen
31.01.2010 09:25 Uhr von fridaynight
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
bei uns auf der Arbeit: ruft immer einer unsere Muslime an und fragt auch ja nach ob die in der Mittagspause beten.... erinnert mich schon stark an Scientology und Co. diese Vereinnahmung ;)
Kommentar ansehen
31.01.2010 16:05 Uhr von certicek
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
Warum gibt jemand bei einem Zitat Minus?

Refresh |<-- <-   1-5/5   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Ein Jahr nach der Grenzöffnung: Thomas de Maizière verteidigt Willkommenssignal
Thomas de Maizière hält Türkei-Papier für "pointierte Darstellung" der Realität
Thomas de Maizière fordert Tausende neue Geheimdienstler und Polizisten


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?