30.01.10 10:30 Uhr
 1.337
 

Rotaviren: Impfung gegen Durchfall verursacht Durchfall

Der Rotavirus ist bei Kleinkindern eine ernst zunehmende Krankheit, die einen schweren Brechdurchfall auslöst.

Zum Glück gab es bis jetzt die passende Impfung gegen die Krankheit. Den Lebendimpfstoff "Rotateq". Jetzt hat sich aber herausgestellt, dass es für Kinder, die mit diesem Impfstoff geimpft wurden, ein großes Risiko gibt an einer scheren Immunkrankheit zu erkranken, die sich durch Durchfall äußert.

Immer wieder werden Kinder in den Monaten nach der Impfung durch Durchfall entkräftet und mit immensem Flüssigkeitsverlust ins Krankenhaus gebracht.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Susi222
Rubrik:   Gesundheit
Schlagworte: Impfung, Kleinkind, Durchfall, Rotavirus
Quelle: www.focus.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

HIV in Russland: Superseuche könnte sich ausbreiten
Studie: Depressionsrisiko durch Anti-Baby-Pille um 34 Prozent erhöht
"Drei-Eltern-Technik": Erstmals Baby mit Erbgut von drei Menschen geboren

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

4 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
30.01.2010 10:34 Uhr von Rudi_im_Winkel
 
+2 | -4
 
ANZEIGEN
Ey Checker...check das ! Nachdem ich darüber sinniert habe, was eine schere Immunkrankheit ist, bin ich zu dem Schluß gekommen, dass es sich um eine schwere Immunkrankheit handeln soll.

Checker macht mal Euro Aufgabe richtig !
Kommentar ansehen
30.01.2010 10:45 Uhr von Tinnu
 
+6 | -4
 
ANZEIGEN
jaja, unsere lieben impfungen schaden mehr als sie nutzen.

@rudi
das ist kein kommentar zu der meldung, sondern gemeckere wegen eines kleinen rechtschreibefehlers.
korinthenkackertum.
Kommentar ansehen
30.01.2010 16:48 Uhr von TomTom123123
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
Ach du: Herrliche Ironie :D
Kommentar ansehen
30.01.2010 19:32 Uhr von Krebstante
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Nicht richtig beschrieben. Die Immunschwächekrankheit wurde nicht durch die Impfung hervorgerufen. Bitte die Quelle aufmerksam lesen.
Die Forscher stellten bei den 3 betroffenen Kindern eine Immunschwächekrankheit namens SCID fest. Aufgrund von SCID kam es zu den Komplikationen nach der Impfung, nicht umgekehrt.
Leider kann SCID erst in einem Alter festgestellt werden, wenn die Impfung schon erfolgt ist. Eigentlich dürften Kinder mit dieser Krankheit nicht geimpft werden.

Refresh |<-- <-   1-4/4   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Grünen-Politiker Matthias Oomen fordert eine Bombardierung von Dresden
Künstliche Intelligenz: Facebook, Google und Amazon gründen Interessenverband
Sprengstoffanschläge in Dresden: Polizei veröffentlicht Bilder und Video


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?