30.01.10 09:56 Uhr
 405
 

Peter Ramsauer (CSU) will Denglisch aus dem Verkehrsministerium verbannen

Bundesverkehrsminister Peter Ramsauer sagt dem Gemisch aus Deutsch und Englisch in seinem Ministerium jetzt den Kampf an und hat seinen Mitarbeitern verboten "Denglisch" zu benutzen.

Ramsauer möchte damit erreichen, dass die vielen Fremdwörter, die sich in die deutsche Sprache einschleichen wieder "ausgesondert" werden.

Und dies genau so, dass Deutsch wieder in seiner reinen Form verwendet wird.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Susi222
Rubrik:   Politik
Schlagworte: CSU, Peter Ramsauer, Verkehrsminister, Verkehrsministerium, Denglisch
Quelle: www.dnews.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

10 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
30.01.2010 11:00 Uhr von ErwinAnroechte
 
+11 | -5
 
ANZEIGEN
wieso: wir sind hier in deutschland und hier wird deutsch gesprochen .(punkt)
Kommentar ansehen
30.01.2010 11:15 Uhr von artefaktum
 
+9 | -0
 
ANZEIGEN
Dieses "Denglish" ist aber wirklich auch oft einfach peinlich. Man will Professionalität und Internationalität vorgaukeln und zeigt mit solchen aufgeblasenen Wörtern genau das Gegenteil.

Ausnahme: Wirkliche, meist fachsprachliche Begriffe, die häufig auf Englisch sind (z.B. Router, Browser). Da wird´s dann oft andersherum beim "Eindeutschen" peinlich.
Kommentar ansehen
30.01.2010 11:17 Uhr von Mi-Ka
 
+7 | -0
 
ANZEIGEN
Die Zusammenfassung hier: hat nichts mit der Nachricht zu tun.

Es geht nicht darum, Fremdwörter auszusondern sondern darum, die pseudoenglischen Neufachbegriffe durch die vorhandenen Begriffe wieder zu ersetzen.
Kommentar ansehen
30.01.2010 11:21 Uhr von Mav_erick
 
+2 | -4
 
ANZEIGEN
wenn schon, denn schon: also meine Damen und Herren,
die Diskussion ist wohl unheimlich dämlich....Eine Sprache entwickelt sich nunmal und dazu gehört es, dass sich auch das Vokabular verändert...Wenn ich sowas höre:"...Wir sind hier in Deutschland und hier wird deutsch gesprochen..." Dazu muss man wohl ertsmal wissen was deutsche Sprache ist!
Wer also wirklich "reines" deutsch sprechen will, der darf auch solche Worte wie Maschine, Fenster, Sofa, Couch usw. nicht verwenden...die sind nämlich auch nicht deutsch! Und wer jetzt meint, die Begriffe nehmen wir ja nun schon so lange, da ist es legitim, die zu verwenden...da frage ich mal: wo zieht ihr die Grenze?
Übrigens, wie nennt man das Ding, an dem man sitzt und hier shortnews liest?
Kommentar ansehen
30.01.2010 11:39 Uhr von Killerspiel-Spieler
 
+2 | -3
 
ANZEIGEN
@daim01: Ich würde sie wählen, ist die einzige Partei, die noch Profil und Geradlinigkeit beweist.

;-) Es ist gut englische Begriffe auszusondern, die deutsche Sprache geht sonst verloren.
Kommentar ansehen
30.01.2010 11:48 Uhr von artefaktum
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
@ Mav_erick: "Eine Sprache entwickelt sich nunmal und dazu gehört es, dass sich auch das Vokabular verändert."

Da darfst du nicht alles in einen Topf werfen. Es gibt ja englische Wörter, die tatsächlich in unseren Wortschatz übernommen wurden und das aus gutem Grund (wie ich oben schon schrieb, z.B. "Browser").

Hier geht es aber um dieses Möchtegern - Profi-Internationalitätvorgaukelndes - Werbe - Pseudo-Englisch. Und das ist einfach nur peinlich.

Du kannst mit dem Hinweis auf die Entwicklung einer Sprache nicht jede Wortstilblüte rechtfertigen.
Kommentar ansehen
30.01.2010 13:26 Uhr von Noseman
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
@ErwinAnroechte: Du hast Dich aber nicht bei Kurznachrichten.de, sondern bei shortnews.de angemeldet.

Und einen Rechner hast Du auch nicht gekauft, sondern Du nutzt einen Computer. Welches Betriebssystem nutzt Du? Wahrscheinlich das mit den Fernstern?

Ganz schon inkonsequent.

[ nachträglich editiert von Noseman ]
Kommentar ansehen
30.01.2010 13:34 Uhr von DtSchaeferhund
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
@Mav_erick: "Übrigens, wie nennt man das Ding, an dem man sitzt und hier shortnews liest?"
Ich sitze an meinem Rechner vor dem Bildschirm!

Es geht überhaupt nicht darum richtige englische Begriffe, wofür es auch keinen brauchbaren deutschen Ersatz gibt zu streichen, sondern vielmehr um dieses allgegenwärtige Pseudoenglisch, wo sich jedem Muttersprachler die Zehennägel kräuseln.
Kommentar ansehen
30.01.2010 15:21 Uhr von Totoline
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Haha: "Ramsauer möchte damit erreichen, dass die vielen Fremdwörter, die sich in die deutsche Sprache einschleichen wieder "ausgesondert" werden. "

Wie lange will der das machen?
Das dauert doch mindestens 100Jahre bis der Wortmüll aus unserer Sprache wieder raus ist! Dann wäre noch alles aus der Ecke "Ey Alda, isch fick deine Mudda" zu entfernen.
Ein harter und langer Weg!!
Kommentar ansehen
30.01.2010 19:14 Uhr von Köpy
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
rofl... die sollen sich erst einmal um die Beamtensprache kümmern. Die ist weitaus schlimmer als das Denglisch.

Lebensberechtigungsbescheinigung = Stammbuch
Personenvereinzelungsanlage = Drehkreuz
rauhfutterverzehrende Großvieheinheit = Kuh
nicht lebende Einfriedung = Zaun
raumübergreifendes Großgrün = Baum

Also wer sich jetzt noch über Denglisch aufregt, dass meist verständlicher ist, als das dämliche Beamtendeutsch, der hat echt nicht mehr alle Tassen im Schrank.

Refresh |<-- <-   1-10/10   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?