29.01.10 16:24 Uhr
 290
 

Ebay bleibt hart: 400 von 1.000 Stellen werden in Deutschland abgebaut

Das Internet-Auktionshauses Ebay bleibt hart. 400 Stellen werden in Kleinmachnow abgebaut - wie, darüber streitet das Unternehmen mit dem Betriebsrat.

In Deutschland hat das amerikanische Unternehmen in seiner einzigen Filiale zurzeit noch 1.000 Stellen besetzt. Abgewickelt wird dort der europäische Kundendienst. Jetzt soll diese Abteilung nach Dublin verlagert werden.

Momentan streitet der Betriebsrat um die Abwicklungsmodalitäten. Erste Gespräche waren enttäuschend, so der Betriebsrat. Auch der brandenburgische Arbeitsminister Günter Baaske war, eigenen Angaben zufolge, "stinksauer" - auch im Hinblick auf die millionenschwere Förderung.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Havelmaz
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Deutschland, eBay, Arbeitsmarkt, Stellenabbau, Firmennews, Kleinmachnow
Quelle: www.maerkischeallgemeine.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Türkei nicht mehr kreditwürdig: Moody´s senkt Rating der Türken auf Ramschniveau
Hartz IV: Flüchtlinge im Heim bekommen nur noch 90 Prozent des Regelsatzes
Weihnachten könnte sehr teuer werden: Diese Firma vermiest uns die Festtage

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
30.01.2010 01:04 Uhr von marsmobil
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
ebay vor 10 jahen war ebay noch interessant, heute ist das eher langweilig
Kommentar ansehen
30.01.2010 02:25 Uhr von Rinok
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
gewinne werden doch weiterhin gemacht: auch wenn alle seller mit paypal-zwang, horrenden ebay-gebühren und verkaufsprovisionen übern tisch gezogen werden.

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Flüchtlingsgipfel: Merkel will schnelle Abschiebungen
Irak: Daesh setzt vermutlich Senfgas gegen US- und irakische Soldaten ein
Kanzlerin Merkel empfiehlt Reisen in die arabische Welt


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?