29.01.10 14:29 Uhr
 142
 

Neu entwickeltes "Selbstmörder"-Molekül hilft bei Rheuma

Wissenschaftler haben jetzt ein Molekül entwickelt, das bei Rheuma eingesetzt werden kann.

Gelenkrheuma wird durch eine Immunreaktion in den Zellen ausgelöst, von denen dann die Entzündungen ausgelöst werden. Die Wissenschaftler haben jetzt ein Molekül entwickelt, das sich in diesen befallenen Zellen einnisten kann, ohne abgestoßen zu werden.

Dort zerstört es schließlich sich selbst zusammen mit der kranken Zelle. Diese Entwicklung könnte eine Revolution in der Rheumatherapie bedeuten, denn bei diesem Prozess entstehen keine giftigen Abfälle, die Nebenwirkungen hervorrufen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Susi222
Rubrik:   Gesundheit
Schlagworte: Selbstmörder, Rheuma, Molekül, Gelenk
Quelle: www.wissenschaft.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

HIV in Russland: Superseuche könnte sich ausbreiten
Studie: Depressionsrisiko durch Anti-Baby-Pille um 34 Prozent erhöht
"Drei-Eltern-Technik": Erstmals Baby mit Erbgut von drei Menschen geboren

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben




SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Künstliche Intelligenz: Facebook, Google und Amazon gründen Interessenverband
Sprengstoffanschläge in Dresden: Polizei veröffentlicht Bilder und Video
Italien: Zwei Nonnen treten aus Kloster aus, um sich gegenseitig zu heiraten


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?