29.01.10 13:56 Uhr
 414
 

Streit zwischen Wissenschaftlern um G-Punkt entbrannt: Es soll ihn doch geben

Eine Studie, die in Großbritannien vom King´s College durchgeführt wurde, hat die Behauptung aufgestellt, dass es keinen G-Punkt gebe, da Zwillingsschwestern, die von den Forschern untersucht wurden, nicht immer die gleiche Antwort darauf gaben, wo ihr G-Punkt liege.

Die britischen Wissenschaftler gingen davon aus, dass Zwillingsschwestern den identischen Körperbau haben und deshalb auch den G-Punkt an der identischen Stelle haben müssten. Der französische Gynäkologe Sylvain Mimoun ließ nun verlauten, dass die Studie "völlig falsch" sei.

Laut ihm müsse die sensible Zone erst gefunden werden, da sie nichts mit Vererbung zu tun hat. Weiter sagte er, dass fast 60 Prozent aller Frauen wüssten, wo ihr G-Punkt liege. Die Existenz des Punktes abzustreiten sei "medizinisches Machotum", so Momouns Kollegin Odile Buisson.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: hans_peter002
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Studie, Streit, Wissenschaftler, Zwilling, G-Punkt
Quelle: www.bild.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

NASA entdeckt neues Tierkreiszeichen "Schlangenträger"
Neptun: Mysteriöses Objekt gesichtet
Wurde Fleischfressender Schwamm entdeckt?

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
29.01.2010 13:59 Uhr von Luetten
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
Klar gibt es ihn.
Und wenn man ihn gerfunden hat, wird es ein "sprudelndes" Erlebnis.

Nicht mehr wegzudenken... :-)
Kommentar ansehen
29.01.2010 15:06 Uhr von kingoftf
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
Nachher: zu Hause gleich mal nachgucken.....
Kommentar ansehen
05.02.2010 15:37 Uhr von quade34
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
ja,ja: Machs mal hier, machs mal da, ein G-Punkt ist immer da. Und hast du nicht gesehen ist er wieder weg. Fata Morgana?

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Jordanien: Islamkritischer Journalist Nahed Hattar auf dem Weg zum Gericht erschossen
Verfassungsschützer: Größte Gefahr geht von Linksextremen aus
Rechtsextremismus: Immer mehr Flüchtlingsheime brennen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?